Mobilfunker "3" macht Kundenzuwachs zu Geld

Unternehmen hat nun 1,5 Millionen Kunden und verdoppelte im ersten Halbjahr 2012 Betriebsergebnis auf zwei Millionen Euro

Wien - Der Mobilfunkbetreiber "3" freut sich über ein erfolgreiches erstes Halbjahr 2012. Das Betriebsergebnis (Ebit) konnte auf 2 Mio. Euro verdoppelt werden, der Umsatz erhöhte sich um 9 Prozent auf 166 Mio. Euro. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) blieb mit rund 19 Mio. Euro konstant.

Mit Stichtag 30. Juni habe man 1,496 Mio. Kunden gehabt, ein Plus von 11 Prozent, teilte der kleinste österreichische Mobilfunkanbieter am Donnerstag in einer Aussendung mit. Damit habe "3" Österreich den größten Kundenzuwachs innerhalb der "3"-Gruppe gehabt. Das Unternehmen gehört dem chinesischen Großkonzern Hutchison.

Orange-Übernahme bringe mehr Wettbewerb

"3" ist gerade dabei, den drittgrößten Betreiber Orange - eine Tochter von France Telecom - zu übernehmen. So einfach wie gehofft geht der Deal aber nicht über die Bühne, da die Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) und die EU-Kommission vertieft prüfen, ob damit der harte Wettbewerb in Österreich nicht gefährdet ist. Die BWB stößt sich insbesondere an dem Weiterverkauf der Orange-Tochter Yesss! an den Marktführer A1. "3"-Chef Jan Trionow betonte heute, dass der Wettbewerb durch die Orange-Übernahme verschärft werde, da durch die Fusion die beiden großen Anbieter A1 und T-Mobile besser herausgefordert werden könnten. (APA, 2.8.2012)

Share if you care
5 Postings
Mein 3 Webcube, Raum Fischamend, blinkt bereits wieder seit 7 Stunden, keine Verbindung, Dienst eingeschränkt...

Bin jetzt froh, dass ich nie dazu kam aon abzumelden.
7 Monate noch, dann bin ich weg von 3.

Netz

Ich hab den Eindruck, das Netz hält nicht Schritt mit dem Kundenzuwachs; in letzter Zeit passiert es mir immer häufiger, dass ich auf der S Bahn Strecke zwischen Meidling und Wien-Mitte keine Datenverbindung mehr bekomme (telefonieren funktioniert).

3-Chef: Netz ohne Orange-Kauf in zwei Jahren überlastet

Jan Trionow, CEO des Mobilfunkers 3, appelliert an Behörden und Politik, die Fusion seines Unternehmens mit Orange zu genehmigen. Ohne neue Frequenzen steht 3 vor Kapazitätsproblemen.(DiePresse 19.07.12)
mfg

1. Halbjahr 2010 : 3 Mil. Euro EBIT

Damals war man aber noch Eigentümer vom Meganetz,
allerdings gab es einmalige Einnahmen von 52 Mil. €. mfg

beim markteinstieg von drei wurde kolportiert, dass rund 1,2 mrd. euro investiert werden. sollte das tatsächlich umgesetzt worden sein, dürfte es noch etwas dauern, bis sich das ganze bezahlt macht.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.