Schöps steigt bei Sardana ein

Schöps AG steigt in Sardana Group ein: Die im Flughafen Wien-Terminal Skyline untergebrachten Geschäfte sind von dem Deal nicht betroffen

Wien - Gute Nachrichten für die Beschäftigten der Sardana-Innenstadtlokale in Wien (Swarowsky, Mostly Mozart, Bang & Olufsen, etc.): Die Schöps AG des Unternehmers Jamal Al-Wazzan steigt zu 50 Prozent in die Sardana Group ein und übernimmt die komplette Konkursquote (rund 6 Millionen Euro).

Die Geschäfte sollen entweder selbst, über eine Franchisemodell oder teilweise über Verpachtung weiter betrieben werden. "Beide Partner wollen die Synergien nun für eine weitere Expansion in Metropolen sowie auf Flughäfen nützen", hieß es von Rakesh Sardana und Al Wazzan am Donnerstag in einer gemeinsamen Aussendung.

Die im Flughafen Wien-Terminal Skyline untergebrachten Geschäfte sind von dem Deal nicht betroffen. Sie wurden nach einer Einigung in der Gläubigerausschusssitzung kürzlich an den Flughafen zurückgestellt. (APA, 2.8.2012)

Share if you care
Posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.