Minecraft-Macher Notch: „Windows 8 sehr schlecht für Indies"

2. August 2012, 10:12
  • Windows 8: Sorgenfalten bei Mojang, Valve und Blizzard
    foto: microsoft

    Windows 8: Sorgenfalten bei Mojang, Valve und Blizzard

Entwickler bleibt auch skeptisch gegenüber Steam

Markus Persson, der unter dem Nicknamen „Notch" bekannte Entwickler des populären Onlinespiels Minecraft, hat gegenüber der Reddit-Community Besorgnis hinsichtlich Microsofts neuem Betriebssystem Windows 8 geäußert. Er fürchtet besonders für kleine Entwicklerstudios Probleme durch die Geschlossenheit der Plattform.

Offenheit bedeutet Vielfalt

„Wenn Microsoft sich dafür entscheidet, Windows 8 abzuriegeln, wäre das sehr, sehr schlecht für Indiespiele und den Wettbewerb allgemein", so der Mojang-Chef. „Wenn wir offene Plattformen erhalten, wird es auch in zehn Jahren noch sehr interessante Spiele neben den großen Titeln geben."

Er hat auch Weiterhin große Vorbehalte gegenüber Valves Plattform Steam und schreibt auf Twitter: „Liebes Valve: Als Spieleentwickler verstehe ich die Verlockung, Spiele zu ‚vermieten‘ anstatt sie zu verkaufen. Aber macht das bitte nicht. Es ist böse."

Besorgnis auch bei Valve und Blizzard

Just Valves Geschäftsführer Gabe Newell stößt bezüglich Windows 8 in das gleiche Horn wie Persson und bezeichnet die neue Windows-Generation gar als „Katastrophe". Dem hat mittlerweile auch Rob Pardo von Blizzard beigepflichtet. (red, derStandard.at, 02.08.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 30
1 2
der w8 market ist für nen publisher nunmal nicht das gelbe vom ei

war ja auch schon der wp market "vertriebstechnisch" für die fisch, und auf dem baut der w8 market auf.

"gratis updates" - das mag nicht jeder publisher.

kann man nat. umgehen indem man zig zig zig versionen stets quasi als "neue app" anbietet. ist alles, aber nicht elegant.

"abo modell" - fehlanzeige.

"30% gehen an MS" - na da freut sich der publisher!

und zwar "vor steuer", versteht sich. d.h. dem publisher bleibt so in etwa 1/3 dessen was sein game im w8 store kostet.

für hobby-shareware-coder ein tolles angebot dieser w8 store, die müssen sich nicht mehr um vertrieb/marketing kümmern.

für professionelle unternehmen hingegen... hmm, will nicht sagen ein "no go" aber hmm... "sehr sehr unsympatisch".

"sehr interessante Spiele neben den großen Titeln"

Höhö, ein fieser Seitenhieb ;)

Aber abgesehen davon hoffe ich doch, dass es wie bei Android mit den apk.-Dateien eine Möglichkeit geben wird, auch außerhalb eines Stores oder Markets Software aufzuspielen.

Am Desktop bleibt ja sowieso alles wie es ist. Da können Blizzard und Valve mit ihren Updatern und eigenen Stores ja herumwerkeln wie es ihnen gerade lustig ist.

Im Metro-Bereich geht es aber nur über den Store (oder man hat einen Developer- / Enterprise-Unlock um das ganze dort per Sideloading zu machen).

Für Valve ist das direkte Konkurrenz zu Steam. Ansonsten sehe ich das weniger tragisch, denn der Publisher muss dann selbst keine Vertriebs-/Verrechnungsinfrastruktur betreiben. Die 30% gelten auch nur bis zu einem gewissen Umsatz und fallen dann auf einen niedrigeren Prozentsatz.

soll es doch auch geben, aber wird hald nicht "attraktiv" genug gewertet werden, weil nicht "komfortabel"?

Naja, die Ouya wirds schon Richten, zumindest für die Indie Game Macher.

Für die grossen Games, reicht ja Win7 noch lange aus.

Wäre mal was, Android für X86 Plattformen...die ersten Portierungen gibts eh schon.

mit dem "spiele vermieten"

meint er wahrscheinlich den Fall, dass Valve zumachen muss und Steam nicht weiter verwaltet wird.

Gabe Newell hat aber öffentlich erklärt wenn Steam aus irgendwelchen gründen schließen müsste würden sie die drms von allen spielen die man sich geladen hat entfernen

Ich glaub notch ist nur böse auf Valve weil er schwierigkeiten hat Minecraft auf Steam zu bringen da man dann teile der verkaufsrechte an Valve abgeben muss

"meint er wahrscheinlich ...."

Er meint vielleicht eher, dass du dein Spiel nicht verschenken oder verkaufen kannst, wenn du es nicht mehr brauchst.

Habe ich in den knapp 10 Monaten seit der ersten Preview von W8 irgendwas verpasst oder ist das eh weiterhin so:

Intel-Version: Windows 7 mit Metro (vereinfacht)
Windows RT: iOS mit Metro (vereinfacht)

Wenn ja, ist das Gejammer etwas lächerlich, die Spiele und deren Plattformen werden auf W8 unverändert weiterlaufen, nur auf RT nicht.

denke das ist voraussehender gemeint

ist unter win8 der w8 store noch "alternativ" zu den bisherigen vertriebswegen, so könnte MS ja diesen schritt konsequent ausbauen und eines fernen tages (z.b. unter win 10) könnte software für windows NUR noch via windows-market bezogen werden.

sprich auch wenn du ne install-DVD hättest: pech, system lässt dich einfach nicht mehr installieren.

unter dem motte "wehret den anfängen" wird also jetzt schon mal kräftig geheult.

abgesehen davon, das der windows-market für professionelle unternehmen halt nicht so wirklich interessant ist da er viel zu wenig unterschiedliche möglichkeiten bietet (z.b. abo-modelle).

für kleine indy projekte aber durchaus ein gangbarer weg (allerdings umlernen da ohne XNA und direkt mit VC++/DX11).

Ouch. Dabei liebe ich doch ältere Spielsoftware. /:
(Von der leider nicht einmal alles auf Win7 läuft - neuere "alte" Spiele starten manchmal gar nicht oder Updates lassen sich nicht installieren, etc.)

Es geht in der Thematik rein um die Software-Politik von MS. Zukünftige (Download) Software darf nur noch über den Windows Store vertrieben werden und andere Plattformen wie Steam, Battlenet, etc. würden nicht mehr erlaubt sein.

hm ja aber das ist in Moment nur auf rt so und ich kann mir nicht vorstellen das Microsoft wirklich so blöd ist und Windows schließt. Denn da werden einfach alle bei Windows 7 picken bleiben, bzw auf ein Android für Desktop (was sich langsam abzeichnet) umsteigen.

Ihren Zukunftsblick vage ich einmal stark zu bezweifeln, da sonst so gut wie kein Unternehmen mehr migrieren würde, da deren Individualsoftware wohl kaum in den Marketplace gestellt wird.

Bei der Intel-Version (also x86) von Win8 lassen sich die Programme weiterhin wie auf Win7 installieren, ganz ohne Marketplace.

Firmen können sowieso auch Apps über ein alternatives Deployment-Modell verteilen. Details gibts da noch keine was ich weiß wird aber wohl über den SystemCenterManager ablaufen.

Also für große Firmen dürfte das kein Problem sein - die kleinen Buden haben da wohl mehr Probleme.

Die Frage ist nicht sarkastisch gemeint: Wissen Sie das oder vermuten Sie es?

Das Problem dahinter ist, als Entwickler bist du einfach "fast" ausschließlich von Windows abhängig (Gaming-Industrie). Wenn MS das einfach durchzieht wäre das sehr schlecht und entweder die User wandern auf ein anderes System ab oder sie finden sich damit ab (was imho am wahrscheinlichsten ist). Damit wird man als Produzent gezwungen in den Market einzusteigen.. ob man nun will oder nicht.. Ist doch schon seit Jahren auch bei Apple der Fall

Die zukünftigen Handlungen des Unternehmens kann ich nur vermuten, z.B. wird mein Argument irrelevant, wenn alle Applikationen (ich meine jetzt vor allem unternehmensinterne Individualsoftware) nur mehr auf Web-Basis laufen würden. Dann wäre aber auch die Basisplattform (als Windows) nicht mehr entscheidend und ein Wechsel zu einem anderen OS wäre kein Hindernis mehr. Ich persönlich sehe dem also gelassen entgegen.

Wer findet die Ironie in "Dem hat mittlerweile auch Rob Pardo von Blizzard beigepflichtet."?

Ich versteh das Problem noch nicht ganz – wird hier davon asugegangen, dass MS irgendwann das installieren von Nicht-Marketplace Spielen sperrt?

PS: da Microsoft nun sein Netzwerk ausbaut, gefällt dies den anderen Firmen mit ihren eigenen Knebel-Netzwerken natürlich gar nicht ... logo.

Live-Netzwerk

Als sehr zufriedener Kunde von Xbox-Live bin ich an einem größeren Windows-Live-Netzwerk sehr interessiert. Natürlich sollte dies nicht bedeuten, dass man Andere damit ausschießen möchte/sollte. Aber dies ist ja nicht (noch nicht) der Fall - also will man schonmal voraus zittern, nehme ich an.

Da mich eigentlich nur die Blockbuster-Spiele interessieren, hab ich dies noch nicht so als Problem gesehen - aber diese Bedenken sind durchaus verständlich - bin mal auf eine Stellungnahme von Microsoft gespannt.

Bitte nicht!

Windows live nervt nur. Es unterbricht unnütz das Spiel fürs Anmelden, bringt kaum Mehrwert und wenns ein Update gibt, muss man das Spiel sowieso nochmal starten...

Und ich erinner mich noch wie ich mit einem Kumpel Kane & Lynch im Coop zocken wollten, nur um herauszufinden, dass wir ein XBox-Joypad benutzen MÜSSEN! Damals hatte ich ein gutes Noname-Joypad, welches das Spiel nicht als Eingabe akzeptiert hat.

Windows Live ist nur ein Versuch Microsofts, die XBox-Geschlossenheit auf den PC-Markt auszudehnen. Und darauf kann ich gut verzichten!

Ach und Steam und Origin machen dies alles besser, oder?

Live kenne ich nur bei Age of Empire Online und da machte es überhaupt keine Probleme - sah aber nicht so gut wie bei der Xbox360 aus ... aber das wird sicher noch alles erweitert.
Ja wenn man ein Spiel bei Live startet, erscheint die Meldung, dass ein Update vorliegt - dann drückt man auf ok und es wird ganz schnell installiert, fertig. Wo genau ist hier das Problem?

Mich nervt ehrlich gesagt jede dieser Varianten. Wenn ich ein Spiel starten will, will ich ein Spiel starten. /: Ich weiß ja nicht, ob man in Steam immer online sein muss, wenn man eins starten will - aber dass Steam dabei laufen muss, nervt mich schon irgendwie, weils umständlich ist. EA/Bioware nervt mich auch, denn die Erweiterungen bei Dragon Age II funktionieren nicht, wenn man nicht online ist. Origins nervt auch, weils den PC ja offenbar ausspioniert, etc. /: Mit Windows Live hab ich keine Erfahrungen.
In diesen Fällen ist 'früher' einfach 'besser' weils 'einfacher' war für den Spieler.

Hier kann ich (leider halt, bezahlter Poster usw) wieder Xbox-Live loben - wenn ein Patch ansteht, wird man beim Start des Spieles aufmerksam gemacht. Es stehen dabei die MB und bis jetzt wurde dies bei mir immer extrem schnell upgedatet (obwohl ich nur max 2 Mbit/sec habe) ... es gab hier noch nie Probleme, deshalb bin ich auch so begeistert von Xbox-Live. Win-Live kenne ich nicht so gut, aber es konnte mich nicht so begeistern - aber hier wird MS hoffentlich/sicher nachbesser.

Bei Steam hingegen ... als dies vor 2 Jahren bei mir nicht funktioniert hat, hab ich das PC-Gaming ganz an den Nagel gehängt ... das Zocken auf der 360er macht mich hingegen echt glücklich - kein Schmäh.

Ich hab keine Xbox, nur eine PS3. Ich spiel allerdings nie Multiplayer, von daher ist für mich der Unterschied zwischen PS Network und Xbox Live nicht weiter entscheident.

Allerdings benutz ich die PS3 meistens eher als Multimedia-Player, da sie auch die meisten Sachen von meiner externen Festplatte abspielen kann, sowie DVDs und Blu Rays. Leider ist auch hier wieder die Unart dabei, dass sich manche Trailer, etc. nicht vorspulen lassen. Man hat mir allerdings mal erzählt, die Xbox könnte selbst die nervigen Copyrightwarnungen überspringen kann. (Ganz ehrlich, wer braucht das, das die so lang im Bild zu sehen sind?)

Posting 1 bis 25 von 30
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.