Sharp streicht nach Verlust 5.000 Stellen

2. August 2012, 09:49

Der japanische Elektronikkonzern Sharp tritt angesichts der schwachen Fernseher-Nachfrage auf die Kostenbremse

Der Volltext dieses auf Agenturmeldungen basierenden Artikels steht aus rechtlichen Gründen nicht mehr zur Verfügung.
Share if you care
1 Posting
Wann werden wir begereifen

dass "unser" kapitalistisches System Menschen einfach nicht braucht und daher "abbaut".

Wir sind dabei, uns weitgehend selbst wegzurationalisieren. Das wäre ja kein Fehler, wenn "Vermögen - Einkommen - Arbeit" gerecht(er) aufgeteilt wird.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.