Tea-Party-Kandidat gewinnt in Texas

2. August 2012, 09:49
57 Postings

Polit-Neuling Ted Cruz gewinnt die internen Vorwahlen der Republikaner für die Senatswahl im November

Austin - Rechtzeitig zur heißen Wahlkampfphase in den USA bringt sich die erzkonservative Tea Party in Stellung. Lange Zeit war es still um die Bewegung, doch am Dienstag sorgte sie in Texas für einen Paukenschlag: Einer ihrer Hoffnungsträger, der bis vor kurzem weitgehend unbekannte Ex-Staatsanwalt Ted Cruz, setzte sich bei der internen Kandidatennominierung der Republikaner für den US-Senat gegen den Politveteranen David Dewhurst durch. Der 41-jährige Schützling der Tea-Party-Vertreterin Sarah Palin hat damit beste Chancen auf einen Sieg bei der im November zeitgleich mit der Präsidentenwahl stattfindenden Kongresswahl. Seit etwa 20 Jahren haben die Wähler in Texas keinen Demokraten mehr zum Senator in Washington gewählt.

Harvard-Absolvent mit kubanischen Wurzeln

Cruz wird von vielen Anhängern der Tea Party zum neuen Star hochgejubelt. Der redebegabte Harvard-Absolvent mit kubanischen Wurzeln begeisterte Anhänger mit seinem charismatischen Auftreten in den Debatten gegen Dewhurst. Wichtige Unterstützer der Tea Party sehen aber in seinem Sieg vor allem ein Signal, dass die Bewegung insgesamt nicht abgeschrieben ist, zumal auch in Indiana der dortige Tea-Party-Favorit Richard Mourdock bei einer Republikaner-Vorwahl einen langjährigen Platzhirschen verdrängte.

Wut auf das Establishment

Die Tea Party kam ungefähr im Zuge der Wirtschaftskrise 2008 auf. Unter ihrem Dach versammeln sich Vertreter unterschiedlicher Gruppen, die ihre Wut auf das politische Establishment in Washington und insbesondere die Haushalts- und Steuerpolitik eint. Präsident Barack Obama ist für viele regelrecht verhasst. Bei der Kongresswahl vor zwei Jahren konnten mehrere der von der Tea Party unterstützte Kandidaten Mandate erobern. Danach rückte die Bewegung allerdings etwas in den Hintergrund, unter anderem weil sie vielen Republikanern zu radikal erschien, als dass mit ihr auch eine Präsidentenwahl zu gewinnen sei. (Reuters, 2.8.2012)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Ted Cruz mit seiner Frau Heidi nach dem Wahlsieg. Er wird im November für die Republikaner um den Senatssitz aus Texas antreten. 

Share if you care.