Wo noch Österreichs Chancen liegen

Nach dreizehn Tagen in London ist klar, eine dicke Ausbeute wird es bei Olympia nicht mehr geben - Eine Übersicht

Es neckt immer noch die Null den österreichischen Medaillenspiegel. Das kleine Team wird es auch bis zur Schlusszeremonie schwierig haben, diese abzuschütteln. derStandard.at hat sich angesehen, wo noch österreichische Chancen lauern könnten:

  • Mountainbike:

Elisabeth Osl kämpft im Damenrennen am 11. August (13.30) um die Medaillen. Nach dem elften Rang von 2008 will die Tirolerin aus ihrem Platz in der erweiterten Weltspitze mehr machen. (red, derStandard.at, 6.8.2012)

  • Letzte echte Hoffnung: Lisi Osl am Mountainbike.
    foto: apa

    Letzte echte Hoffnung: Lisi Osl am Mountainbike.

Share if you care.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen ( siehe ausführliche Forenregeln ), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behät sich die STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.