Ältestes vollständiges Insekten-Fossil entdeckt

Strudiella devonica stammt aus einer Epoche, in der sich ein wichtiger Entwicklungssprung der Insekten vollzog

Paris/Brüssel - Nur acht Millimeter lang und 1,7 Millimeter breit und doch für die Insektenkunde von großer Bedeutung ist ein 370 Millionen Jahre altes Fossil, das im Namur-Dinant-Becken im Südosten Belgiens entdeckt wurde: Zum einen ist das Tier aus dem späten Devon das älteste vollständig erhaltene Insekten-Fossil überhaupt. Die in den 1920er Jahren entdeckte Spezies Rhyniognatha hirsti lebte vor 407 Millionen Jahren, das Fossil ist jedoch nicht komplett erhalten. Neben dem hohen Alter ist der aktuelle Fund aber auch deshalb bedeutsam, weil er eine Lücke in der Ahnenreihe der Insekten verkleinert.

Das Tier habe dreieckige Mundwerkzeuge, gegliederte Antennen, sechs Beine am Brustkorb sowie einen Hinterleib aus zehn Segmenten. Insekten sind die einzigen Gliederfüßer, die all diese anatomischen Merkmale besitzen. Deswegen gehen die Forscher um Romain Garrouste vom Nationalen Naturkundemuseum in Paris davon aus, dass das Fossil tatsächlich ein Insekt ist. Es bekam die Artbezeichnung Strudiella devonica. Weil Flügel fehlen und das Tier so winzig ist, vermuten die Wissenschafter, dass es sich um kein ausgewachsenes Exemplar, sondern um eine Nymphe handelt.

Wie die Forscher in "Nature" berichten, verkleinert Strudiella eine Lücke in der Reihe der Insekten-Fossilien, und zwar von 60 auf 45 Millionen Jahre. Die bisherige Lücke in der Zeit von vor 385 bis 325 Millionen Jahren trennt die älteren flügellosen Insekten von den modernen Arten mit Flügeln. Deswegen ließ sich bisher schwer erklären, wie die Insekten sich in so viele Arten aufteilten, dass sie heute die artenreichste Klasse im Tierreich sind. Die Körperstrukturen der neuentdeckten Art ähneln nach Angaben der Forscher denen einer Insektengruppe mit Flügeln - auch wenn im konkreten Fall keine Flügel zu erkennen waren. (APA/red, derStandard.at, 5. 8. 2012)

Share if you care