Outlook.com: Microsoft vergaß wichtige Adressen zu reservieren

Magazin sichert sich steveballmer@outlook.com, auch gates@outlook.com reserviert

Zum Teil kurios ist der Start von Microsofts Hotmail-Nachfolger Outlook.com verlaufen. Der Softwareriese hat offenbar vergessen, sich wichtige Namen für den eigenen Gebrauch zu reservieren.

Gates und Ballmer bereits vergeben

Wenige Stunden nach der Öffnung des E-Mail-Dienstes häuften sich Meldungen verschiedener Nutzer, die sich heikle Adressen gesichert haben. Am erstaunlichsten ist wohl, dass es dem Magazin "PC Pro" gelungen ist, ein Konto unter dem Namen des Konzernchefs Steve Ballmer, steveballmer@outlook.com, zu eröffnen. 

Weitere Fundstücke inkludieren laut The Verge auch ballmer@outlook.com, für das ein eigener Tumblr-Blog eröffnet wurde. Mit dabei ist auch gates@outlook.com. Es gibt auch durchaus humoristische Registrierungen wie good@outlook.com.

Versehen birgt Risiken

Potenziell riskant ist allerdings die Vergabe von donotreply@outlook.com. "Do not reply"-Adressen werden in der Regel genutzt, um Informationen und Newsletter zu verschicken. Dementsprechend könnte über das Konto Schabernack getrieben werden. (gpi, derStandard.at, 1.8.2012)

Share if you care
25 Postings
Sie haben noch etwas Wichtiges "vergessen"

In ihrer Sucht, Windows8 zu pushen, hat MS die lokale Applikation zum Syncen nur für Win7 und Win8 bereit gestellt, aber nicht (mehr) für WinXP.
Das führt dazu, dass jeder, der auch nur irgendwo in seinem PC-Park einen WinXP-Rechner hat, den er ebenfalls gesynct haben möchte, das ganze Ding nicht verwenden kann/will, so wie ich und sicherlich Millionen anderer.
Da "müssen" wir ja geradezu bei GoogleDrive bleiben (was sehr schade ist, weil man da wiederum nicht Offline und Online mit denselben Programmen arbeiten kann).

Outlook - der Gmail Killer?

Kann es sein, dass der Gmail-Killer bereits unbarmherzig zugeschlagen hat? Schon seit ein paar Stunden lässt sich der Gmail-Webclient mail.google.com nicht aufrufen.

Die mobilen Clients scheinen zu funktionieren, aber eben nicht per Browser.

Führt schmerzhaft vor Augen, wie abhängig ich von diesem Dienst bin. Das muss ich ändern.

Kein Service im Internet hat 100% Verfügbarkeit, leider.

Und bei einem Outlook.com wären Sie auch nicht unabhängiger und MS kann auch nicht zaubern, da gibts früher oder später auch Wartungsarbeiten oder eine Panne.

ich vermute doch Steve Ballmer's Mail lautet:

steve.ballmer@gmail.com ;-)

also warum die Hektik?

Best of Ballmer

Bitte liebe Standard Redaktion – eine „Best of Ballmer“ Bildserie. Bei den Bildern die ihr von ihm veröffentlicht wird jeder Karikaturist arbeitslos.

Magazin sichert sich steveballmer@outlook.com

Sind diese Adressen noch zu haben?

stevejobs@outlook.com

stevewozniak@outlook.com

"good at outlook" das gehört in einen Lebenslauf, gleich neben "Versiert im Umgang mit MS Office und Minesweeper"

ich hätt mir

office, info oder support reserviert :)

die Adresse

support@outlook.com sorgt sicher für regen Posteingang. Wäre was für vereinsamte Menschen :-)

Schade...

derstandard@outlook.com war schon vergeben :-(

Dabei hätte ich sogar

PeterW1! als Passwort genommen ^^

Das war sicher ein Nigerianer...

...der den Microsoft philanthropy fund verwaltet

Ich versteh nicht ganz warum jemand auf die Idee kommen sollte dass Steve Ballmer eine Outlook.com Mail Adresse haben sollte und keine offizielle von Microsoft? ?!

Sehe nicht warum diese "wichtige" Adressen sein sollen. Die _wirklich_ wichtigen Adressen solcher Leute werden wohl auf @microsoft.com enden und nicht auf den Domaninamen irgend eines Gratisproduktes dieses Unternehmens.

Das Schabernack-Risiko ist nicht gegeben. Als Absenderadresse kann man bei so mancher Sendmail-Implementierung angeben, was immer man will. Wer also Scherz-Mails schicken möchte, braucht nicht extra einen Nutzer irgendwo registrieren.

http://en.wikipedia.org/wiki/Email_spoofing

der trick hat...

...vielleicht noch bis mitte der 2000er-jahre funktioniert, aber nahezu jeder emfänger-provider hat SPF implementiert und auch jedes unternehmen welches selber mailserver betreibt. damit wird spoofing wirkungslos gemacht.

http://de.wikipedia.org/wiki/Send... _Framework

die großen wie hotmail, gmail, gmx und so verwenden SPF, jedoch die meisten postfix, exim oder exchange installationen unterstützen das von vorn hereien nicht ... außerdem muss man die SPF regeln auch richtig schreiben können und der spamfilter muss die auch in betracht ziehen können.

DNS Record

SPF trägt man auf der Domain als DNS Record ein und nicht am Mail - Server.

ja schon, aber der mail server muss den SPF record abfragen und dann ggf. weghaun

Stimmt aber nicht ganz, da man E-Mail-Spoofing meistens erkennen kann.

würde das viele user beherrschen, gebe es kein phishing und auch keine afrikanischen bankier die leicht zu geld aus europa kommen.

phishing/spoofing
hacking/cracking

wer mach da schon einen unterschied...

was genau willst du mir mitteilen?
ich kenn die unterschiede.

phishing mails geben sich aber als was anderes aus und spoofen die email adresse.

oder sehe ich das falsch?

Nimm die nicht so wichtig, Kleiner.

gscheit sands ned

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.