Murdochs Tablet-Zeitung "Daily" streicht Jobs

  • Artikelbild
    foto: apa

Von 170 Posten werden 50 gestrichen

Die mit viel Vorschusslorbeeren gestartete amerikanische Tablet-Zeitung "The Daily" streicht fast jeden dritten Arbeitsplatz. Von bisher 170 Jobs sollen 50 wegfallen, berichtete der Online-Dienst "Huffington Post" am Dienstag unter Berufung auf eine E-Mail an die "Daily"-Mitarbeiter.

"Zeitung der Zukunft"

Medienmogul Rupert Murdoch hatte die "Daily" im Februar 2011 als "Zeitung der Zukunft" vorgestellt, ein digitales Medium, das extra für das iPad produziert wird. Allerdings erreichte die "Daily" nie die angepeilten Abonnentenzahlen, mit denen sie ihre Kosten decken könnte. Zuletzt war bereits über ihre Einstellung spekuliert worden.

Schnüffel-Skandale

Jetzt soll über den Stellenabbau hinaus gespart werden, berichtete das Blog "All Things D". Es gehört ebenso wie die "Daily" zu Murdochs Medienkonzern News Corp., der gerade wegen der Schnüffel-Skandale bei seinen britischen Boulevard-Zeitungen schwer unter Druck steht und aufgespalten werden soll. So werde man künftig darauf verzichten, die Inhalte auch für eine andere Ansicht aufzubereiten, wenn der Leser das Tablet lieber waagerecht statt wie ein Buch halten will. Das bedeutete bisher zusätzlichen Aufwand. (APA, 01.08. 2012)

Share if you care
1 Posting

ah! wegen dem neuen ösi-supermarkt. :-)

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.