Eiffelturm soll attraktiver und "öko" werden

Das weltbekannte Wahrzeichen der französischen Hauptstadt bekommt kleine Windräder und Solarzellen - Umbau bei laufendem Besucher-Betrieb bis Ende 2013

Paris - Der Eiffelturm in Paris soll attraktiver und umweltfreundlicher werden: Kleine Windräder, Solarzellen und ein System zur Verwendung des Regenwassers sollen auf der ersten Plattform in 57 Metern Höhe installiert werden, kündigte der Vorsitzende der Betreibergesellschaft SNTE, Jean-Bernard Bros, am Mittwoch an. Dadurch soll die Energieeffizienz der "alten Dame", wie die Pariser ihr über 100 Jahre altes Wahrzeichen liebevoll nennen, um 30 Prozent verbessert werden.

Im Zuge der Renovierungsarbeiten, deren Kosten die Betreiber auf 25 Millionen Euro beziffern, soll zudem auf der ersten Plattform ein Konferenzraum eingerichtet werden. Ferner werden Souvenirgeschäfte und ein Restaurant renoviert. Während der Arbeiten, die voraussichtlich bis Ende 2013 dauern werden, bleibt das wichtigste Touristenziel der französischen Hauptstadt für Besucher geöffnet.

Der 324 Meter hohe eiserne Turm wurde für die Weltausstellung von 1889 errichtet. Damals war er das höchste Bauwerk der Welt. Im vergangenen Jahr zog das Pariser Wahrzeichen am Seine-Ufer rund 7,1 Millionen Besucher an. Der Eiffelturm ist damit eines der meistbesuchten Bauwerke weltweit. (APA, 1.8.2012)

Share if you care
1 Posting

noch schnell nach paris fahren damit man das wahrzeichen noch anschauen kann bevor es verschandelt wird

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.