TU-Mathematiker erhält europäischen Förderpreis

  • Franz Schuster
    foto: tu wien

    Franz Schuster

ERC-Starting Grant für Franz Schuster - zuvor bereits von Wissenschaftsfonds und Akademie ausgezeichnet

Wien - Franz Schuster vom Institut für Diskrete Mathematik und Geometrie der Technischen Universität (TU) Wien erhält einen Starting Grant des Europäischen Forschungsrats (ERC). Die mit etwa einer Million Euro dotierte Förderung wird Schuster dazu nutzen, seine Arbeitsgruppe zu erweitern und die Theorie geometrischer Ungleichungen mit anderen Bereichen der Mathematik zu verknüpfen, heißt es von Seiten der TU.

Der aus dem Burgenland stammende Mathematiker studierte an der TU Wien. Er erhielt im Juni dieses Jahres bereits einen START-Preis des Wissenschaftsfonds FWF. Neben dem ERC-Grant und dem START-Preis wurde Schuster 2010 auch mit dem Hlawka-Preis der Akademie der Wissenschaften (ÖAW) ausgezeichnet. Nach Auslandsaufenthalten in Florenz, Freiburg und New York kehrte der Wissenschafter an die TU zurück.

Um die Starting Grants des ERC konnten sich bisher Wissenschafter bewerben, die sich in ihrer Karriere zwischen zwei und zwölf Jahre nach dem Doktorat befinden. Für künftige Vergaben werden sie in zwei Kategorien geteilt: Unter dem Namen "Starting Grant" werden ab der nächsten Ausschreibungsrunde Förderpreise für jüngere Postdocs vergeben, "Consolidator Grants" werden für Forscher vorgesehen sein, die ihr Doktorat schon länger hinter sich haben. Die Dotation beträgt maximal zwei Millionen Euro für fünf Jahre. (APA, derStandard.at, 1. 8. 2012)

Share if you care