FDP über den Berg

1. August 2012, 12:09
  • FDP-Chef Rösler gesundete seine Partei.
    foto: foto: jochen lübke dpa/lni +++(c) dpa - bildfunk+++

    FDP-Chef Rösler gesundete seine Partei.

Schwarz-Gelb laut Umfrage wieder vor Rot-Grün in Deutschland

Hamburg - Die FDP hat sich einer aktuellen Umfrage zufolge in der Wählergunst der Deutschen wieder leicht erholt. Die Liberalen legten im Vergleich zur Vorwoche einen Punkt zu und erreichten fünf Prozent, wie aus der am Mittwoch veröffentlichten Forsa-Umfrage für das Magazin "Stern" und den Sender RTL hervorging. Der Union wollten unverändert 36 Prozent der Wähler ihre Stimme geben und der SPD erneut 27 Prozent. Die Grünen blieben bei zwölf Prozent, die Piraten bei neun Prozent. Die Linke verlor einen Punkt und fiel auf sechs Prozent.

Mit zusammen 41 Prozent haben Union und FDP jetzt einen Vorsprung von zwei Punkten vor SPD und Grünen, die gemeinsam auf 39 Prozent kamen. Auch bei der Frage, welche Partei am ehesten in der Lage sei, die Probleme des Landes zu lösen, lag die Union vorn. Forsa-Chef Manfred Güllner sagte dem Magazin "Stern", 26 Prozent der Bürger trauten dies der CDU/CSU zu. Die SPD wurde nur von zehn Prozent der Befragten genannt.

Dass die Union als so kompetent eingeschätzt wird, führt der Forsa-Chef vor allem auf die Arbeit von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) zurück. "Die Menschen haben das Gefühl, dass sie die Probleme anpackt und die deutschen Interessen gut vertritt. Das färbt auf ihre Partei ab", sagte Güllner. Für den "Stern"-RTL-Wahltrend befragte Forsa vom 23. bis 27. Juli 2501 repräsentativ ausgesuchte Deutsche. (APA/AFP)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 37
1 2

Die Grünen bei 12 Prozent? Dabei hatte Misik doch schon voriges Jahr einen grünen Bundeskanzler prognostiziert.

Falls jemanden eine Meldung, in der es hauptsächlich um Zahlen geht, in dieser narrativen Form auch so nervt wie mich:

Die aktuellen Umfrageergebnisse (Sonntagsfrage Bundestagswahl) von sechs großen Instituten sind in übersichtlicher Tabellenform immer hier zu finden:

http://www.wahlrecht.de/umfragen/index.htm

Auch informativ: Ganz rechts in der Tabelle eine Spalte mit den Ergebnissen der letzten Bundestagswahl.

FDP nicht am Ende ?

In der BRD werden immer " Repräsentative Umfragen " veröffentlicht , hierbei werden 1000 Wähler gefragt : " Ist die FDP am Ende ?" Von den Befragten sind 900 FDP Wähler und 100 andere Wähler, Ergebnis : Die Mehrheit der Befragten erklärt,das die FDP wieder gut darsteht !" Das Gleiche geschieht bei Frau Merkel : 900 CDU Wähler erklären , das Frau Merkel einen guten Job macht ! Das zu Statistiken und Umfragen ! Bürger Manipulation oder nicht ?

Hast Du denn Beweise fuer Deine Behauptung?

zu Dateninstanz

Beweise : Man brauch doch nur verschiedene TV-Sender, Illustrierten , Tageszeitungen ,Bildzeitung ,usw., mit einander Vergleichen und man stellt fest, es ist wie mit den Horoskopen , keine Umfrage stimmt mit der Anderen überein ! Um das allerdings zu Erkennen, muß man die Scheuklappen abnehmen ! Die Höchste % Zahl erziehlte die FDP, auch wenn es kaum noch jemand wissen will , mit Jürgen Möllemann , 16 % ! Seid seinem"Selbstmord oder Unfall" , ging es mit der FDP nur noch Bergab , das ist die Realität !

Das nennt sich auch statistische Streuung. Im Allgemeinen liegen die Umfragewerte jedoch nicht all zuweit auseinander.

Aus dem Rest des Beitrags kann man dann wohl schliessen, dass Du keine Beweise hast sondern einfach mal was behauptet hast.

von 23 bis 25 juli 2051 woh da hat jemand die magische kristallkugel falsch eingestellt

ein bisschen populismus und geht schon!

Tatsache ist, dass es in Österreich weit und breit keinen Politiker gibt,

der Merkel auch nur annähernd das Wasser reichen könnte. Und das obwohl auch bei Merkel nicht alles rund läuft. Wäre ich in Deutschland wahlberechtigt, würde ich sie auch wählen, in Österreich kann man eigentlich nur zum Nichtwähler werden.
Rot/Grün würde sofort auf den Hollande-Zug aufspringen und uns in die Eurobondhaftung bringen, Strache und Buchner sind Vertreter pubertierender Halbstarker und die ÖVP hat überhaupt keine Linie mehr. Die wissen selbst nicht für was sie stehen ausser für den Machterhalt.

Österreich-Deutschland Vergleiche sind meiner Meinung nach nicht immer angebracht.

Wie in diesem Fall.

So ahnungslos, wie Merkel und Röhsler

sin Fayman und Spindi allemal!

Merkel ist doch "nur" die Person für die Öffentlichkeit. Wichtig ist die Grundausrichtung der Partei bzw. vor allem der einflussreichen Gruppierungen innerhalb der Parteien und ihre Netzwerke.
Rot/Grün (wirds bei uns mMn kaum spielen) müsste halt einen konträren Kurs einschlagen. Einerseits um sich zu positionieren und weiters um die Gruppierungen halbwegs zu befriedigen. Oder glaubst du die Glawischnig, Spindelegger oder Faymann entscheiden den Großteil selbst?

In Deutschland weiß man halt, dass die CDU weitgehend halbwegs seriös ist und die FDP mit offenen Karten spielt (da weiß man was man bekommt). Bei den Grünen ists schon schwieriger, aber immer noch besser einzuschätzen als die in Ö. SPD mMn ähnlich CDU aber halt gemäßigt "sozialer

sollte vielleicht eher heissen

schwarz-gelb über den Berg

Es ist in Deutschland sowie in Österreich langsam egal welche der „Volksparteien” noch an der Macht ist,
letztendlich haben eh andere wie Lobbyisten und die EU das Sagen. Das einzige was sich wohl beim Linksrutsch in de. Land verändert wird ist die Vermögensenteignung von „Reichen” am 250.000 Euro damit die Hausbauer und der Mittelstand für den sozialen Kahlschlag auf kommt.

5 % statt 4 % bedeuten "über den Berg"? Welchen Praktikanten hat die APA denn da wieder ran gelassen?

In Deutschland gilt...

...auf Bundesebene die 5 Prozent Hürde.

Ich denke mal deswegen diese "über den Berg" Formulierung.

Na, vielleicht wollte er ja sagen: Die FDP ist auf dem Gipfel angekommen.

Aber lang hält man es da droben gar nicht aus, denn die Luft ist dort so furchtbar dünn.

Der Akkusativ ist den Dativ sein Tod

...oder handelt es sich etwa um einen Aufruf, so wie in "FPÖ über den Jordan", "Grasser in den Häfn", "Merkel in die Ferien" usw.??

Na hoffentlich gehts über dem Berg dann steil bergab.

FDP über den Berg

Voooon nun an gehts bergab.

FDP über den Berg

das heisst von nun an gehts bergab.
recht so. links rum. (aus "clockwise")

Unfassbar, wie die Deutschen immer noch zu Schwarz-Gelb stehen

Merkels Politik treibt den Euro und Europa an den Rand des Abgrunds. Unbeirrbar setzt sie ihre Krisenpolitik durch, die primär Banken und Reiche schützt und die breite Bevölkerung bluten lässt.

Und das gilt nicht nur für GR, SPA & Co. Dank der neoliberalen Hegemonie sind gerade in Deutschland die Löhne seit den 90ern inflationsbereinigt sogar gefallen!

Die normalen Deutschen haben also nichts vom angeblichen Erfolg ihres Lands, im Gegenteil, sie bezahlen mittels Lohn- und Sozialdumping für die Rekordprofite ihrer Konzerne.

Und dennoch haben CDU/FDP hohe Zustimmungswerte. Selbst Medien wie die Zeit stimmen ins chauvinistische "Die faulen Griechen"-Geschwafel ein.

Ein Erklärungsversuch der Nachdenkseiten: http://tinyurl.com/c3yzh2c

Eine Frage zu ihren "Nachdenkseiten":

Warum ist die Aussage "Wir können nur das verteilen, was wir vorher erwirtschaftet haben." eine Lüge?

Eher unfassbar wie man nicht verstehen kann, dass ideologischer Feuereifer nunmal die meisten Menschen blind macht - bei den Konservativen genauso wie bei den Linken oder sonstwo.

erholung? bei mageren 5%? aber hallo, da hamma in der schule nicht aufgepasst.

weil die fdp ist weit unter ihrem wahlergebnis. und bei diesem vorsitzenden, der glaubt, er muß auf populismus machen, wird es auch dabei bleiben. das niveau der liberalen in ö und brd ist halt < als 5% (nehmen wir einen prozentpunkt unsicherheit weg und 0,5%-punkte wegen falscher deklaration hamma den richtigen anteil

Posting 1 bis 25 von 37
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.