Töchterle und Platter beharren auf Uni-Fusion in Innsbruck

Er sei schon als Rektor gegen die Trennung der Unis gewesen, verteidigt sich der Wissenschaftsminister

Wien - Wissenschaftsminister Karlheinz Töchterle weist die im STANDARD geäußerte Kritik der Uni-Rats-Vorsitzenden der Med-Uni Innsbruck, Gabriele Fischer, zurück, wonach er als Ex-Rektor der Uni Innsbruck in Interessenkonflikte geraten könnte bei der Debatte um eine Fusion von Uni und Med-Uni Innsbruck.

Er sei schon als Rektor gegen die Uni-Trennung gewesen, auch aus Kostengründen. Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP), auch für die Fusion, betont, er sei beim Beschluss der Ausgliederung der Med-Unis 2002 noch gar nicht Minister gewesen, habe also nie für die Trennung gestimmt. (nim, DER STANDARD, 1.8.2012)

Share if you care
14 Postings

sind die unis nicht vollrechtsfaehig, was haben die beiden typen da zu bestimmen? ... oder ists doch zentralplanung wie in der udssr?

Unis sind im Rahmen der Gesetze autonom, werden aber per Gesetz eingerichtet oder aufgelöst

Insofern können sie das nicht selbst entscheiden, sondern nur vorschlagen.

dass der Platter in keinen Interessenkonflikt gerät

liegt auf der Hand, den hat die Uni noch nie tangiert da weit von seinen Möglichkeiten entfernt

Schwachsinn

Er war aus Kostengrüdung gegen die Trennung, und jetzt hauen wir nochmal miilionen für die zusammenlegung raus, oder wie?

warum fusioniert man nicht die 3 medunis?

Der Platter hat eh Zeit...

Normalerweise kämpft der IQ-Tiger unter Einsatz seines Lebens gegen Murmeltiere und lässt sich feiern ob dieser grossen Taten.

Weil, Murmeltier erschiessen ist sicherlich lustiger als als Landgedarm hinter Hendldiebn herrennen.

Platter kennt den feinen Unterschied..

Es ist schön, dass der Töchterle jetzt andere Schwerpunkte setzt. Vielleicht lässt er die Uni Wien etwas mehr in Ruhe, wenn er wieder vermehrt in Tirol Unruhe stiftet.

Dass Platter gar nicht Minister war, als das UG2002 beschlossen wurde habe ich völlig übersehen. Damit wird das Interview mit Frau Fischer ja noch peinlicher.

Könnten nicht Platter und Töchterle fusionieren = Platterle

nein solche lebensvermenchlichungen gibts nur bei der fpk.

aber wenn sie es schon wollen, da gibts bei der övp durchaus potential:
köpferle
kholerle
schüsserle
töchtovich
u.v.m.

:)

Zwei Auslaufmodelle - Ablaufdatum 2013.

"Beharren" und VP ist ja fast schon untrennbar. Bloß - wer gibt ihnen das Recht dazu?

Was den Platter gibts immer noch. Hat sich der nicht von seinen Freundeln auf ein paar Geschenke einladen lassen?

"Hat sich der nicht von seinen Freundeln auf ein paar Geschenke einladen lassen?" - warum sollte es ihn deswegen nicht mehr geben?

ganz richtig dafuer gibt es ja den Ethikrat der OEVP der sagt zum Platter das man sowas nicht macht er eine Rosenkranz und zwei Vater Unser runterratschen soll und er bei der naechsten Einladung oder der Annahme von Geschenken daran denken soll das nur OEVPler davon etwas mitbekommen.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.