Sunniten-Mob vor Aleviten-Haus verstört Türkei

Markus Bernath
31. Juli 2012, 17:45

Steine und Todesdrohungen wecken alte Erinnerungen

Ankara/Athen - Drei Polizeiwagen stehen vor dem Haus der Evlis, Gendarmerie sitzt überall im Ort. Zwei Tage nach dem Angriff eines Mobs auf die alevitische Familie sind Sicherheitskräfte wie Regierung in der Türkei alarmiert. "Sie kamen, um uns aufzuhängen, ihre Absicht war klar" , sagte Leyla Evli, die Mutter, türkischen Reportern.

Politiker der - sunnitisch geprägten - Regierungspartei AKP und der Opposition beeilten sich, nach Sürgü, einer Kleinstadt in der zentralanatolischen Provinz Malatya, zu reisen. Es war nur ein Einzelfall, doch das Verhältnis zwischen Aleviten und Sunniten gehört zu den sensiblen Fragen im Land. Unter der Oberfläche von muslimischer Toleranz und türkischer Nationalstaatsidee kommt immer wieder die Antipathie gegen die große Minderheit der Aleviten hoch. Das Massaker von Dersim 1937/38 und eine Reihe von Pogromen gehören zu jenen Teilen der jüngsten türkischen Geschichte, die gern verdrängt werden. 1993 setzte ein Mob in Sivas ein Hotel in Brand, in dem alevitische Künstler einen Kongress abhielten. 37 Menschen starben.

Ramadan-Trommler

Nun war es am vergangenen Sonntag, als der traditionelle Ramadan-Trommler vor Morgenanbruch seinen Rundgang durch Sürgü machte und auch die Evli-Familie aufweckte. Aleviten fasten aber nicht im Ramadan, sondern später im Jahr. Als die Evlis einen Streit mit dem Trommler begannen, rückte bald ein Mob von 60 Sunniten an, warf unter Rufen wie "Tod den Aleviten, Tod den Kurden!" Steine gegen das Haus der Familie und zündete deren Stallgebäude an. Erst die zu Hilfe gerufene Polizei konnte die Angreifer auseinandertreiben.

Die gesellschaftlich liberaler eingestellten Aleviten machen etwa ein Fünftel bis ein Viertel der türkischen Bevölkerung aus. Unmut in der Gemeinschaft erregte jüngst ein Gerichtsurteil, das die Einrichtung eines alevitischen Gebetshauses auf dem Areal des Parlaments in Ankara untersagte.(Markus Bernath/DER STANDARD Printausgabe, 1.8.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 93
1 2 3

Ich werde das Gefühl nicht los, dass die Türkei enden wird wie Jugoslawien. Sämtliche Regierungen sind völlig unfähig nationale und religiöse Spannungen abzumildern.

Unfähig ist das eine, unwillig das andere. Die Mentalität ist das Problem, wonach alle Nichttürken sich bedingungslos unterzuordnen haben, diese ist bei praktisch allen Parteien dort gleich. Bei einigen hat das ganz gut funktioniert (z.B. den Lasen), bei anderen weniger. Die Folgen? Vertreibung (Griechen), Ethnozid und Unterdrückung bis zum heutigen Tag (Kurden), Völkermord (Armenier). Natürlich waren immer die auswärtigen Mächte schuld daran. Von den Christen, Juden, Schiiten (v.a. Aleviten) fange ich gar nicht erst an. Bloss nicht zur Sprache bringen, sonst ist man schnell selbst der Aufrührer.

Mir persönlich reicht es einfach mit diesem Staat und seinen ungeheuerlichen Taten.

Wo bleibt der Aufschrei der türkischen Community?

Ach, ich vergass.......in der Türkei gibt es nur sunnitische Türken. Alles andere ist nicht existent. Und kommt jemand der Wahrheit auf die Spur, versucht man, ihn dezent umzustimmen.

Gewalt

Bitte ein Beispiel bei dem Gewalt in Österreich gegen türkischstämmige Österreicher angewendet worden ist!?
Für Deutschland wenden sie sich bitte dorthin! Die Türkei und Russland sind Länder die am häufigsten in Strassburg verurteilt werden.
Die Türkei ist EU-Anwärter und gibt es daher auch einen anderen Maßstab!

was hat ein alevitisches haus in einer

sunnitischen gasse zu suchen (wenn ich das richtig verstanden habe) ???

Grundsätzlich bilden sich aus "praktischen" gründen bei einer multikonfessionellen gesellschaft einzelne viertel wo man "unter" sich ist. Gerade die türkei ist ein musterbeispiel dafür.

Ich habe für die reaktion der alevitischen familie kein verständniss !!!, nächsten ramadan sollten sie sich entweder urlaub nehmen, oder eben dort bauen, wo die wege des trommlers nicht hinführen, dies scheint überhaupt des übels wurzel zu sein.

Diese multikulti und bussi bussi mentalität funktioniert auch nur in urbanen zentren, wo jeder hinter sich die tür schliesst und einem alles andere "egal" ist.....in einem idyllischen landkaf ist es eben anders....

"was hat ein alevitisches haus in einer sunnitischen gasse zu suchen (wenn ich das richtig verstanden habe) ???"

aber sonst geht es Ihnen noch gut, oder?

an Ihnen ist die aufklärung offenbar spurlos vorübergezogen.

...ich kann ihnen

aus ihrer NÄCHSTEN UMGEBUNG funktionierende beispiele geben, ottakringerstrasse oder gudrunstrasse...

Also, ich bin voll und ganz aufgeklärt, und noch dazu mit einer portion pragmatismus gesegnet.

In der grossen welt da draussen ist nix mit hollywood....

Herzlichst,

ihr aufklärer ano

Vergangenheitsbewältigung

Dieses Land hat die Bewältigung seiner Vergangenheit nicht vorgenommen, weil es ein Land ist welches seine Überzeugungstäter als Helden verehrt. Die Schlußfolgerung daraus ist, dass sich die Geschichte immer wiederholen wird!
Im Westen wird dies seit Jahrzehnten goutiert, weil dieses Land NATO-Mitglied ist und gegen Russland eine Front offen hält.
Diesem Land wird außerdem eine EU-Mitgliedschaft angetragen und würde es daher auch gut zu dieser Chaos-Politik in Brüssel passen mit seinen unsicheren Grenzen zu den Nachbarländern!

dafür kann wohl auch niemand etwas

http://de.wikipedia.org/wiki/Pogr... n_Istanbul

das nichteingreifen der sicherheitskräfte spricht für sich

Sie sehen den Fortschritt?

Heute äußern sich Politiker von Regierung und Opposition gegen die Vorfälle und zögern nicht die Sicherheitskräfte einzusetzen.

Diese Schikanen sind nichts Neues

Meine alevit. Freunde haben Istanbul verlassen, weil sie diesen regelmäßigen Psychoterror nicht mehr ausgehalten haben. Alle Aleviten-Kinder wurden außerdem gezwungen, den sunn. Reli-Unterricht zu besuchen.

Hauptsache die Türkei gibt Israel Nachhilfe in Sachen Menschenrechte und Minderheiten. Zum lachen.

nur ein beispiel für sie

http://www.derwesten.de/staedte/d... 13987.html

NEONAZIS GREIFFEN TÜRKEN AN * HAT DIES DIE DEUTSCHE REGIERUNG ZU VERANTWORTEN? KANN EIN LAND JA DARF EIN LAND WIE DEUSCHLAND WO ES NOCH IMMER NAZIS GIBT ALS DEMOKRATIE BEZEICHNET WERDEN? natürlich kann die regierung nichts dafür genauso die türk. regierung für den mob

aber ihnen geht es ja gar nicht darum was recht oder unrecht ist nein sie spielen den türkenhasser

natürlich kann die regierung nichts dafür genauso die türk. regierung für den mob

Irrtum!
Politisch ist jede Regierung für solche Mobbildungen mitverantwortlich. Sowohl die dt. als auch die TR.
In welcher Form?

Mangelnde Bildung, mangelnde politische Haltung, sogar bewußt provoziert, die Haltung die dem Mob Vorschub leistet (Sivas) , keine Zukunfstperspektiven (DE), etc.

Übrigens: stell dir vor, sie spielen Türkenhassen und keiner geht hin? Enttäuscht?

Die deutsche Regierung versucht zumindest (im grossen und ganzen erfolgreich) deratigen Irrsinn zurückzudrängen.
Türkische Regierungen fallen eher durch einen chronischen Zwang zum Anheizen derartiger Konflikte auf.

themenverfehlung!

was haben denn die deutschen mit dem allen zutun?

wenn man mal schuldig ist einfach den finger auf wen anderen zeigen und dann ist der kuchen gegessen oder wie?

sie sollten sich was schämen

Und die türkischen Grauen Wölfe und Faschisten greiffen Alewiten und Kurden an.

Erdogan schweigt dabei.

In der Türkei sind die Rechtsradikalen die alleinherrschende regierende Macht.

Aber das ist nicht der einzige Unterschied zu Deutschland:
Während in Deutschland das Gutheißen von Genozid und anderen rassistischen Verbrechen der Vergangenheit unter Strafe steht, steht in der Türkei die Kritik an von Türken verübten Genoziden unter Strafe. Außerdem ist es in Deutschland, im Gegensatz zur Türkei, schon etwas länger her, dass ethnische Minderheiten von der Staatsmacht vertrieben oder erschossen wurden.

sehr richtig, aber

Nationalismus in der Türkei und in Deutschland sind in punkto Radikalität nicht vergleichbar.

was kann die regierung dafür einige

idioten sich aufspielen? sind die regierungen österreichs bzw deutschlands verantwortlich für die paar hundert neonazis in deren landern?

Türkischen Grauen Wölfe und Neonazis dürfen alles aber, nicht wahr?

Mann, Ihr tickt alle nicht mehr wie Erdogan und Gülen und eure Al Kaida.

ihnen hat man wohl den kopf gewaschen. anders lässt sich die paranoia nicht erklären.

Ausnahmen bestätigen die Regel!

Alperen, Erdogan könnte doch endlich Cemhäuser erlauben und somit die Aleviten Akzeptieren. wär doch ein Schritt in die richtige Richtung.

Recep "Baumeister Bob" Erdogan...

...soll seinerzeit, als Istanbuler Bürgermeister, eine Anzahl Cemhäuser per Abrissverordung mit dem Bagger plattfahren lassen haben, so als Beitrag zur "Ortsverschönerung" - soweit ein mir bekannter Alevit.

Stattdessen stehen da jetzt Moscheen.

Posting 1 bis 25 von 93
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.