Einigung über israelischen Abzug aus Gaza-Streifen

27. Juni 2003, 20:29
11 Postings

Palästinenser sollen im Gegenzug Anschläge auf israelische Ziele einstellen - Umsetzung in den kommenden Tagen

Tel Aviv/Gaza - Israel und Palästina haben sich am Freitagabend grundsätzlich auf die Übergabe der Sicherheitskontrolle im Gazastreifen an die palästinensische Polizei geeinigt. Dies meldete der israelische Nachrichtendienst "y-net". Der palästinensische Sicherheitsbeauftragte Mohammed Dahlan und der israelische Koordinator für die Palästinensergebiete, General Amos Gilad, vereinbarten demnach einen Abzug der israelischen Truppen aus den besetzten Gebieten des nördlichen Gazastreifens und aus Bethlehem im Westjordanland.

An dem mehrstündigen Gespräch in Tel Aviv war auch der US-Nahost-Gesandte John Wolf beteiligt. Beide Seiten seien darin übereingekommen, die Straßen im Gaza-Streifen, die bisher unter der Kontrolle der israelischen Armee gestanden waren, wieder freizugeben. Einzige Ausnahme sei ein Kontrollpunkt in der Nähe der jüdischen Siedlung Kfar Darom, der später geräumt würde, wenn das Abkommen mit den Palästinensern Erfolg zeige. Die Palästinenser hätten zugesagt, nach dem Truppenabzug den Abschuss von Kleinraketen des Typs "Kassam" sowie Anschläge auf israelische Ziele im Gazastreifen und in Bethlehem zu verhindern.

Die israelische Armee werde sich vermutlich am Montag oder Dienstag aus diesen Gebieten zurückziehen, berichtete das öffentliche israelische Fernsehen unter Berufung auf einen ranghohen israelischen Verhandlungsteilnehmer. Ein ranghoher palästinensischer Verhandlungsteilnehmer sagte der Nachrichtenagentur AFP, die israelische Armee wolle sich nach der Einigung bereits am Sonntag aus den Gebieten zurückziehen. Reuters wiederum berichtete in Berufung auf Kreise der Palästinenser-Regierung: "Bei dem Treffen israelischer und palästinensischer Sicherheitsvertreter ist eine Einigung in der Frage des Abzugs aus dem Gaza-Streifen und Bethlehem erzielt worden. Die Umsetzung wird am Samstag beginnen." (APA/dpa/Reuters)

Share if you care.