Rumsfeld schickt "Expertenteam"

27. Juni 2003, 09:20
3 Postings

Reaktion auf Kritik an US-Besatzungspolitik - Warnung an Investoren: "Gleich große Chance, dass Irak in einer offenen Revolte versinkt"

London - Ein unabhängiges Expertenteam der USA soll im Irak einem Zeitungsbericht zufolge im Auftrag des US-Verteidigungsministeriums die bisherige Besatzungspolitik untersuchen. Wie die "Financial Times" am Freitag berichtete, brach das das Team auf Einladung von Verteidigungsminister Donald Rumsfeld am Donnerstag in Richtung Bagdad auf. Der US-Regierung wird zunehmend vorgeworfen, sich nicht auf die Zeit der Besatzung im Irak vorbereitet zu haben. Die Zeitung berichtete außerdem, Unternehmen, die sich für Investitionen im Irak oder für Wiederaufbau-Vorhaben interessierten, würden vor möglichen Gefahren in der Zukunft gewarnt. Es bestehe eine "gleich große" Chance, dass das Land in einer offenen Revolte versinke, werde den Unternehmen gesagt, berichtete die "Financial Times" weiter.

Wegen fehlender wirtschaftlicher und politischer Fortschritte wächst bei vielen Irakern der Widerstand gegen die Besatzungstruppen. US-Soldaten sind fast täglich Ziel von Anschlägen. Insgesamt 20 ihrer Soldaten wurden seit dem am 1. Mai verkündeten Ende der Kriegshandlungen getötet. Am Dienstag wurden sechs britische Soldaten bei einer Razzia im Süden des Landes getötet.

Auch Senatoren fahren in den Irak

Eine Gruppe von US-Senatoren soll kommende Woche zu einer Erkundungsfahrt nach Irak reisen. Die Mitglieder des Geheimdienst- und des Militärausschusses des Senats sollen sich über militärische und Sicherheitsfragen in dem besetzten Land informieren, wie ihre Büros am Donnerstag in Washington erklärten. Außerdem sollen sie sich über die Suche nach Massenvernichtungswaffen erkundigen. An der Reise nehmen unter anderem die republikanischen Vorsitzenden der Ausschüsse sowie die beiden führenden demokratischen Mitglieder teil.

Die beiden Ausschüsse prüfen derzeit hinter verschlossenen Türen, ob die US-Regierung vor Beginn des Irak-Kriegs Geheimdienstdokumente über das irakische Waffenarsenal falsch ausgelegt hat, um den Militäreinsatz zu rechtfertigen. Die republikanische Mehrheit hatte sich gegen eine unabhängige Untersuchungskommission mit öffentlichen Anhörungen ausgesprochen. (Reuters/APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Das Pentagon reagiert auf zunehmende Kritik hinsichtlich der Besatzung des Irak: Rumsfeld schickt ein Expertenteam.

Share if you care.