Keine Wildcard im Mixed für Melzer und Paszek

31. Juli 2012, 15:52
16 Postings

ITF-Wildcards gingen an Australien, Großbritannien, Russland und Schweden

London - Österreich ist in den olympischen Tennis-Turnieren in Wimbledon endgültig nicht mehr vertreten. Das Duo Jürgen Melzer/Tamira Paszek erhielt am Dienstag keine gemeinsame Wildcard für den Mixed-Bewerb. Zwölf Teams für den 16er-Raster wurden über die addierte Weltranglistenplatzierung ausgewählt, die restlichen vier Tickets vergab der Tennis-Weltverband (ITF) auch nach geografischen Kriterien. Österreich wurde nicht berücksichtigt.

Für das Mixed-Ranking zählten die Einzel- oder Doppel-Weltrangliste - je nach besserer Platzierung - vom 11. Juni. Melzer/Paszek kamen zusammen auf Position 75 (17 Melzer im Doppel, 58 Paszek im Einzel), der Cut lag trotz einiger Absagen deutlich darunter. "Es ist schade, dass es sich nicht ausgegangen ist", meinte ÖTV-Sportdirektor Clemens Trimmel. Österreichs beste Tennisspieler hätten gerne miteinander gespielt.

Die vier ITF-Wildcards gingen an Australien (Samantha Stosur/Lleyton Hewitt), Großbritannien (Laura Robson/Andy Murray), Russland (Jelena Wesnina/Michail Juschni) und Schweden (Sofia Arvidsson/Robert Lindstedt). Das Mixed befindet sich erstmals seit 1924 wieder im Olympia-Programm. Teilnehmen dürfen aber nur Spieler, die im Einzel oder Doppel ohnehin bereits bei den Spielen im Einsatz sind oder waren.

Zahlreiche Topspieler verzichten auf ein Antreten im Mixed - darunter der Weltranglisten-Erste Roger Federer oder der von ihm als solcher abgelöste Novak Djokovic. Auch Wimbledon-Siegerin Serena Williams konzentriert sich mit ihrer Schwester Venus auf Einzel und Doppel. Mit dabei sind dafür neben dem britischen Hoffnungsträger Murray die Weißrussin Wiktoria Asarenka und die Polin Agnieszka Radwanska, die Nummern eins und zwei der Damen-Welt. (APA; 31.7.2012)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Jürgen Melzer und Tamira Paszek.

Share if you care.