Strafverfahren zum Tod des kubanischen Dissidenten Payá eröffnet

31. Juli 2012, 15:38
17 Postings

Spanischer Fahrer des Unfallwagens beschuldigt

Havanna - Nach dem Tod des kubanischen Dissidenten Oswaldo Payá bei einem Verkehrsunfall haben die Behörden in Havanna ein Strafverfahren gegen den Fahrer des Wagens eröffnet. Wie die kommunistische Parteizeitung "Granma" am Dienstag berichtete, muss sich der Spanier Ángel Carromera wegen fahrlässiger Tötung verantworten. Damit droht ihm eine zehnjährige Haftstrafe.

Die Ermittler waren zuvor zu dem Schluss gekommen, dass Carromera bei dem Unfall in der Nähe von Bayamo im Südosten Kubas zu schnell gefahren, bei schlechten Fahrbahnbedingungen von der Straße abgekommen und gegen einen Baum geprallt war. Carromera ist Vizechef der Jugendorganisation der konservativen spanischen Regierungspartei PP.

Vorsatz wird untersucht

Der schwedische Beifahrer Jens Aron Modig, der bei dem Unfall am 22. Juli verletzt wurde, darf dem Zeitungsbericht zufolge trotz "illegaler Aktivitäten" und einem Verstoß gegen die aufenthaltsrechtlichen Bestimmungen in sein Heimatland zurückkehren. Eine Sprecherin des Außenministeriums in Stockholm bestätigte die Entscheidung der kubanischen Behörden. Modig, Chef der christdemokratischen Jugend Schwedens, hatte sich nach seiner Entlassung aus dem Krankenhaus in Gewahrsam befunden.

Bei dem Unfall waren der 60-jährige Payá und der 31-jährige Regierungsgegner Harold Cepero ums Leben gekommen. Carromera und Modig wurden verletzt. Angehörige von Payá hatten später erklärt, dass der Unfall von einem zweiten Wagen provoziert worden sei. Die kubanischen Ermittler und die beiden europäischen Politiker gaben dagegen an, dass Payá bei einem normalen Verkehrsunfall gestorben und kein anderes Fahrzeug daran beteiligt gewesen sei.

Payá, der Gründer einer christlichen Bürgerrechtsorganisation für Demokratie und Menschenrechte in Kuba, hatte 1998 eine Petition für eine freie Volksabstimmung über politische Reformen in Kuba gestartet. 2002 erhielt der Ingenieur und Menschenrechtler den Sacharow-Preis des Europaparlaments. (APA, 31.7.2012)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Die Umstände, unter denen der kubanische Dissident Payá ums Leben kam, sind noch nicht geklärt.

Share if you care.