Österreicher tanken mehr Diesel, weniger Benzin

Es wurde wegen günstiger Preise auch mehr Heizöl eingelagert. Der Verbrauch von Flugturbinentreibstoff stagnierte

Wien - Im ersten Halbjahr 2012 wurde weniger Benzin und mehr Diesel getankt. Beim Heizöl gab es ebenfalls ein leichtes Plus. Der Fachverband der Mineralölindustrie (FVMI) erwartet bei Benzin ein Minus von 2,3 Prozent und andererseits eine Zunahme des Verbrauchs bei Diesel um 1,3 Prozent und Heizöl Extraleicht (HEL) um 3,8 Prozent.

"War der Dieselverbrauch im 1. Halbjahr 2011 gegenüber der Vorjahresperiode geringfügig im Minus, ergab die Markteinschätzung des FVMI für die ersten sechs Monate dieses Jahres eine leichte Erhöhung um 1,3 % auf 2.946.000 Tonnen (etwa 3,5 Milliarden Liter). Davon wurden 57 Prozent über die 2.575 öffentlich zugänglichen Tankstellen verkauft, die restlichen 43 Prozent im Großkundengeschäft", so der Fachverband am Dienstag in einer Aussendung.

Bei Benzin ist seit Jahren ein kontinuierlich abnehmender Verbrauch zu beobachten. Ein Minus von 2,3 Prozent gegenüber den ersten sechs Monaten des Vorjahres auf 829.000 Tonnen (ca. 1,1 Milliarden Liter) bestätigt diesen langfristigen Trend. Ottokraftstoff 95 (Eurosuper) machte 96 Prozent des verbrauchten Ottokraftstoffs aus. Nahezu 100 Prozent der gesamten Benzinmenge wurden über die Tankstellen verkauft.

Günstige Preise fördern Heizöl-Hamsterkäufe

Der Halbjahresverbrauch von rund 590.000 Tonnen oder rund 700 Millionen Litern Heizöl Extraleicht (HEL) entspricht gegenüber der Vorjahresperiode einem Anstieg von 3,8 Prozent. "Das stärkere Einlagerungsverhalten der Kunden aufgrund der günstigeren Preissituation gegen Ende des Halbjahres machte sich in den höheren Verkaufszahlen bemerkbar", so der Mineralölverband. Bei Heizöl Leicht betrug der Verbrauch in den ersten sechs Monaten des heurigen Jahres 113.000 Tonnen. Eine nahezu unveränderte Bilanz wies der Verbrauch von Flugturbinenkraftstoff auf. Im Vergleich zum ersten Halbjahr 2011 waren es mit 344.000 Tonnen lediglich um 1.000 Tonnen mehr. (APA, 31.7.2012)

Share if you care
7 Postings

Jetzt beginnt wieder das Geiere, daß Diesel zu billig sei.
Und übrigens: Heizöl "günstig": na, dann Glückwunsch dem Betreffenden.

der Hammer ist das für Ölheizungen noch geworben wird

Jeder den ich kenne schrottet die Ölheizung oder setzt sie auf Diät, mit einer neuen Solaranlage.

es ist schon schlimm genug das, das Auto nicht ohne Mineralöl fährt.

Aber das ich den Spritverbrauch, verdreifache weil ich mit Mineralöl Heize soweit kommts noch!

Praktikanten am Werk (?)

" Im ersten Halbjahr 2012 wurde *weniger* Benzin und mehr Diesel getankt. Beim Heizöl gab es *ebenfalls* ein leichtes Plus." Pulizer-preisverdächtiger Satz! :)))

Erinnert mich an: "Woran erkennt man eine Krähe? Beide Beine sind gleich lang, besonders das linke!"

Ölheizung tauschen oder neu kaufen

ist wie Harakiri mit Anlauf

Kostenvergleich mit Pellets:
http://www.propellets.at/images/co... 207_kv.pdf

Das vergleicht die reinen Brennstoffkosten und vernachlässigt die Anlage- und Folgekosten

Ungefähr so seriös wie ein griechisches Sparprogramm

Feinstaub atmen kann ja auch was!

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.