Erneut massiver Stromausfall: Halb Indien steht still

31. Juli 2012, 11:20
  • Halb Indien steht nach den massiven Stromausfällen (der zweite Tag in Folge) still.
    foto: dapd

    Halb Indien steht nach den massiven Stromausfällen (der zweite Tag in Folge) still.

600 Millionen Menschen betroffen

Neu Delhi - Indien bekommt seine Energieprobleme nicht in den Griff: Am zweiten Tag in Folge brachen am Dienstag die Stromnetze wegen Überlastung zusammen, betroffen waren dieses Mal Behördenangaben zufolge neben dem Norden auch der Osten sowie der Nordosten - und damit mehr als die Hälfte des Landes. In Neu Delhi und anderen Städten brach erneutes Chaos aus; hunderte Arbeiter eines Kohlebergwerks saßen unter Tage fest.

Mitten am Tag seien nacheinander die drei Netze für den Norden, Osten und Nordosten Indiens wegen Überlastung zusammengebrochen, sagte ein Sprecher der indischen Netzgesellschaft Powergrid Corporation of India. Er hoffe, die Versorgung könne bald wiederhergestellt werden. In dem Gebiet leben mehr als 600 Millionen Menschen, rund die Hälfte der indischen Bevölkerung.

Zweiter Stromausfall in Folge

In Neu Delhi fielen wie schon am Vortag die U-Bahnen ebenso wie die Verkehrsampeln aus, erneut herrschte auf den Straßen Chaos. Auch in Kalkutta im Osten des Landes saßen die Menschen ohne Strom da. Landesweit blieben 400 Züge mitten auf der Strecke stecken. 180 Kilometer nordwestlich von Kalkutta saßen Bergleute des Konzerns Eastern Coalfields unter Tage fest, weil ihre Aufzüge nicht mehr fuhren. Nach einer AFP-Zählung waren am Dienstag insgesamt 20 der 28 indischen Bundesstaaten betroffen.

Bereits am Montag hatte die bis dato schwerste Strompanne seit elf Jahren das öffentliche Leben in insgesamt neun Bundesstaaten im Norden Indiens stundenlang lahmgelegt. Bis zu 300 Millionen Menschen saßen ohne Strom da, darunter auch die Einwohner Neu Delhis. Als Notmaßnahme wurden die Netze im Westen und Osten sowie aus dem Königreich Bhutan angezapft. Dies scheint nun zum Zusammenbruch im Osten und vermutlich auch im Nordosten geführt zu haben: "Wir teilten unseren Strom mit dem Norden - und deshalb fiel unser Netz aus", sagte der Energieminister für West-Bengalen Manish Gupta.

Aufruf zur Reformierung der Energieversorgung

Der indische Energieminister Sushilkumar Shinde machte erneut einige Bundesstaaten für die Überlastung der Netze verantwortlich. Diese hätten mehr Strom abgerufen als ihnen zustehe. Der neuerliche Stromausfall bringt Shinde und seine Regierung zunehmend in Bedrängnis. Vertreter der Industrie riefen am Dienstag eindringlich zur Reformierung der unzulänglichen Energieversorgung auf. Zu lange schon sei das Problem bekannt, kritisierte der Chef des Industrieverbands, Chandrajit Banerjee.

Die aufstrebende Wirtschaftsmacht hängt bis heute in der Stromerzeugung überwiegend von der Kohle ab, zudem sind die Stromnetze hoffnungslos veraltet. Besonders in den heißen Sommermonaten, in denen der Stromverbrauch deutlich ansteigt, kommt es immer wieder zu Engpässen und kurzen Ausfällen. Krankenhäuser, Flughäfen, Hotels und viele Privatleute, die es sich leisten können, haben sich schon längst darauf eingestellt und sich zum Ersatz Generatoren angeschafft. (APA, 31.7.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 74
1 2
In Amerika ging die Geburtenrate bei dem Blackout (NY?) hinauf

Was wird hier passieren, werden ~700 Mio.Menschen näher zueinander finden?

bei der hitze wohl eher nicht.

in spaetestens 20 jahren gehen der us-infra die lichter aus.

Das Foto deutet darauf hin, dass in Indien bereits alles Autos mit Strom betrieben werden ;)

geregelte Kreuzung mit ausgefallener Ampelanlage?

und das ist die Nachrangstrasse

bin am lesen ;-)

Naja: Neoliberalismus - der Markt wird's schon richten. Das heißt man reagiert erst wenn es irgendwo zwickt - und bis dahin hält man sich an das Bild der 3 Affen.

bald wiederhergestellt werden

bedeutet bei dem massiven problem in indien ca. 2-3 monate.

yes Sir, definidli, elegdrisity will come again any momend, definitli Sir.

Indien ist einfach ein geiles land

die infrastruktur in indien war ist und bleibt ein wunder sowie gleichzeitig auch eine katastrophe.
schätze das 50 % der betroffenen in ihrem alltagsleben gar nicht auf strom angewiesen sind und 30% davon noch legal strom in ihren wohnräumen hatten.

großteils lebensbedingungen wie im mittelalter in einem land mit nuklearwaffen indien ist einfach GEIL!

Bin mir nicht sicher

ob die Inder das selbst auch so geil finden.

sorry meinte 30% noch nie hatten

Das zeigt leider das die indischen Energieversorger keine Ahnung haben wie sie ein Netz betreiben müssen. Vor dem totalen Zusammenbruch muss man halt bei Zeiten Last abwerfen und nicht nur zuschauen wie sich die Kaskade ausbreitet. Ein Netzausfall der Größe bei der Infrastruktur wäre leicht vermeidbar.

wenn sie

innerhalb von 2 tagen wieder alles ins laufen bekommen (wohl mit einem fehler dazwischen) dann sind sie aber schon voll auf draht !

Wenn sie in 2 Tagen wieder alles ins laufen bringen dann ist das der Beweis das es keinen Netzschaden gegeben hat sondern nur unfähige Betreiber.

das

kann natürlich auch sein ;-)
wir sind aber leider zu weit vom schuss um das letztendlich beurteilen zu können ;-(
ps.: dort chaosmittendrin will ich aber auch nicht sein !

Ein schönes Beispiel für durchaus gute Betreiber kann man sich in Wien holen, wo es zwar Stromausfälle gibt, diese aber auf ein Netzsegment begrenzt sind und sich nicht ausbreiten.

Mit Strom, ohne Strom -

wo ist der Unterschied?

dass Sie den Inhalt ihres Kühlschrankes zB ...

...nein, bei so einem debilen kommentaren kann ich mir das argumentieren sparen

Und ich dachte immer die Tangente ist furchtbar.

Die Bundes-Merkel

würde sagen:

"War ja nicht vorhersehbar, dass sich so viele Inder neben der 2. Mahlzeit am Tag (Ihr Kommentar vor einigen Jahren zu den horrenden Getreidepreisen!) jetzt auch noch einen Kühlschrank und vielleicht sogar eine Klimaanlage leisten!"

Machen die dort auch die Rettungsgasse?

Tlw. 6 spurig, tlw. 7 spurig wird dort gefahren.
Kreativ

Nun schon 670 Millionen OHNE Strom !

Laut den Berichten hier schon 760 Millioenen ohne Strom: http://qicknews.de/Forum/new... p?news=233 (+Video)

Hauptsache

sie haben Atomraketen.

Posting 1 bis 25 von 74
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.