Kinder vor sommerlicher Hitze schützen

  • Konzentrierter Harn kann hinweisend für eine drohende Dehydrierung sein.
    foto: helene souza/pixelio.de

    Konzentrierter Harn kann hinweisend für eine drohende Dehydrierung sein.

Der kindliche Organismus braucht länger zur Anpassung an höhere Umgebungstemperaturen - Mittag in kühlen Innenräumen verbringen

München - An besonders heißen Tagen sollten Familien möglichst viel Zeit in kühlen Innenräumen verbringen - zumindest während der Mittagszeit, berichtet der deutsche Online-Reportagedienst humannews. Kleinkinder sowie Säuglinge brauchen länger, bis ihr Organismus sich an höhere Umgebungstemperaturen anpasst.

"Babys haben ein höheres Risiko zu dehydrieren, da ihr Körper in Relation zur Größe mehr Flüssigkeit benötigt als ein Erwachsener. Im Vergleich zum Körpervolumen haben sie zudem eine größere Körperoberfläche, sodass die Wärmeabsorption höher ist. Wenn dann die Körpertemperatur zu schnell steigt, können die Kühlungssysteme des Körpers, wie zum Beispiel die Verdunstungskälte durch Schweiß, versagen", erklärt Hermann Josef Kahl, Ausschusssprecher Prävention und Frühtherapie des Berufsverbandes der Kinder‐ und Jugendärzte (BVKJ) in Deutschland.

Hohe Luftfeuchtigkeit kann zusätzlich die Verdunstung vermindern, sodass ein gefährlicher Hitzestau droht. Nimmt ein Kind Medikamente ein, sollten Eltern Erkundungen beim Facharzt einholen, ob diese die Fähigkeit des Körpers zur Akklimatisierung, beeinträchtigen.

Warnzeichen Urin

„Konzentrierter oder wenig Urin kann beim Baby ein Warnzeichen für zu wenig Flüssigkeitsaufnahme sein. Schwitzt es, so sollten Eltern es an einen kühleren Ort bringen", warnt  Kahl. Ein Ventilator in der Nähe des Babys ist nicht geeignet, da dieser schneller zur Austrocknung führt. Im Auto - besonders in der prallen Sonne - dürfen kleine Kinder nie alleine bleiben, da die  Temperatur im Innenraum schnell auf bis zu 70 Grad steigen kann.

"Auch geöffnete Fenster können die Hitzeentwicklung im Fahrzeug nicht sicher verhindern", ergänzt der Mediziner und empfiehlt bei Hitzewellen generell: „Viel trinken, noch bevor sich der Durst entwickelt. Helle, leichte und luftige Kleidung aus Baumwolle oder Seide, kühle Duschen, Waschungen und/oder Fußbäder zwischendurch lassen tropische Temperaturen leichter ertragen." (red, derStandard.at, 31.7.2012)

Share if you care
7 Postings
Viel trinken, noch bevor sich der Durst entwickelt.

manche schwachsinnigkeiten halten sich echt ewig...
ja klar, die evolution hat es so eingereichtet dass man erst durst bekommt, wenn man schon schaden genommen hat und da kann man dann leider nichts mehr dagegen machen....

Warum gibt es wohl in Mittelmeerländern die "Siesta"?

Warum sind die Sommerferien in Italien 3 Monate lang?
Ja, warum wohl??

Nicht nur Kleinkinder sollten die Mittagshitze im Freien oder gar im Auto meiden: das gilt auch für Erwachsene.
Im kühlen Schatten aufhalten, und ans Trinken denken. Merke: Trinken immer in kleinen Mengen über den Tag verteilt - nie auf einmal viel runterschütten! ("Viel trinken" kann leicht falsch verstanden werden.)
Auch Kleinkinder trinken gerne klares kühles (nicht kaltes) Wasser, natürlich kohlensäurefrei - und es ist besser, man gewöhnt sie frühzeitig an klares Wasser, denn dann können aromatisierte Tees, egal ob zucker-gesüßt oder mit Süßstoff oder Stevia angereichert, gleich ganz wegbleiben.

ich finde es bedenklich dass man überhaupt kein vertrauen mehr auf seinen eigenen körper hat. warum schon wieder so eine weisheit wie "ja nicht zu viel auf einmal trinken?"
JA man kann ne hirnblutung bekommen wenn man min. 3 liter wasser innerhalb von 30 sekunden runterschüttet.... aber in welchem normalfall macht man sowas?
also weg mit den ganzen binsenweisheiten. hört auf euren körper und trinkt so wie ihr euch wohl fühlt.

ungesüßter tee?

ein bericht über hitze und ungesüßter tee kommt nicht vor? aber hallo? was ist denn nun los?

auch fehlt mir der hinweis, schwer verdauliche, fette speisen zu meiden und flüssigketisenthaltende nahrungsmittel wie gurken und tomaten zu bevorzugen....

die wollen nus wohl dumm sterben lassen!

Und Fruchtsaftschorlen... denkt denn niemand an die Fruchtsaftschorlen?! :O

endlich einer, dem dieser wahnsinn auch auffaellt :)

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.