Lieblingsbuch "Mein Kampf": Unbedingte Strafe

30. Juli 2012, 17:35
73 Postings

26-Jähriger zu 18 Monaten Freiheitsstrafe, davon sechs Monate unbedingt, verurteilt

Klagenfurt - Ein 26 Jahre alter Kärntner ist am Montag am Landesgericht Klagenfurt wegen nationalsozialistischer Wiederbetätigung schuldig gesprochen und zu 18 Monaten Freiheitsstrafe, davon sechs Monate unbedingt, verurteilt worden.

Der Klagenfurter hatte in einem sozialen Netzwerk Hitlers Mein Kampf als Lieblingsbuch bezeichnet sowie Links zu Videos mit nationalsozialistischem Inhalt, unter anderem mit Originalaufnahmen einer Kampfrede Hitlers, hineingestellt . (APA, DER STANDARD, 31.7.2012)

Share if you care.