Kolosseum in Rom sinkt ein

30. Juli 2012, 16:39

Seit einem Jahr wird das Kolosseum beobachtet - Möglicherweise Sanierung wie beim Turm von Pisa notwendig

Das antike Kolosseum in Rom, in dem Gladiatoren und wilde Tiere einst um ihr Leben kämpfen mussten, neigt sich ähnlich wie der Turm von Pisa. Um 40 Zentimeter ist das Gebäude an der Südseite eingesunken, Experten untersuchen nun, ob rasche Reparaturmaßnahmen nötig sind.

Vor einem Jahr wurde erstmals festgestellt, dass sich das Kolosseum neigt. Seither werde das Gebäude beobachtet, erklärte die Direktorin des 2.000 Jahre alten Bauwerks, Rosella Rea, der italienischen Zeitung "Corriere della Sera".

Der Turm von Pisa wurde 2001 neu eröffnet, nachdem zehn Jahre lang daran gearbeitet wurde, ihn vor einem weiteren Einsinken ins Erdreich zu schützen. An der Universität La Sapienza und am römischen Geologieinstitut IGAG wurde eine Studie in Auftrag gegeben, die das Phänomen untersuchen soll.

Weitere Untersuchungen nehmen den nahen Straßenverkehr und dessen Auswirkungen auf das antike Gebäude in Augenschein. Giorgio Monti von der Uni La Sapienza warnt davor, dass es zu Rissen im Fundament kommen könnte. Die Betonplatte, auf der das Kolosseum steht, könnte einen Sprung haben, teilte er der Zeitung mit. Sollten sich die Befürchtungen bestätigen, könnten Stabilisierungsmaßnahmen ähnlich jenen beim Turm von Pisa notwendig werden. Noch sei es aber zu früh, darüber zu entscheiden, was die beste Vorgehensweise im konkreten Fall sei. (Reuters/red, derStandard.at, 30.7.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 33
1 2
mich wundert,

dass die Betonplatte auf der das ganze Teil steht angeblich intakt und rissfrei sein soll, bei der Fläche reinen Betons ohne Stahl drinnen?

Halt ich für reichlich unwahrscheinlich.

kein wunder, nach den vielen jahren mit silvio b. - das bringt die stärkste mauer zum bröckeln.

ach was

Das Kolosseum wird noch stehen, wenn Burj Khalifa und Petronas Towers in Kuala Lumpur längst nur mehr aus Schutt und Scherben bestehen werden.

Wetten, dam 21.12.2012 versinkt es....

;-)

na dann lasst's halt die Touristen nur mehr an der Nordseite rein, dann biegt sich's wieder grad...

Das schiefe Kolloseum von Rom...?

In 2000 Jahren 40 cm Setzung haut mich jetzt nicht um.

2000 Jahre sicher nicht.
Das Ding steht schief, weil Chuck Norris nach Drehschluß zum Fight gegen Bruce Lee mal ordentlich lachen musste.

betonplatte?

ist die so alt wie das gebäude darüber oder wurde die in der neuzeit eingezogen (ubahnbau, oder so)?

klingt jedenfalls faszinierend.

Die alten Römer hatten schon eine Art Beton - die Kuppel des Pantheons ist u.a. daraus gebaut.

Man könnte natürlich auch die Chance nutzen und die alten Steine wegsprengen um stattdessen ein schönes neues Einkaufszentrum zu bauen.

Ich würde das im Inneren einer riesigen Berlusconi Büste sehr passend finden...

Und "Kolosseum" wäre auch gleich der richtige Name dafür! Man bedenke: Keine neuen Hinweisschilder nötig, keine Umbenennung von Haltestellen etc.... Einfach genial!

Vibrationen durch den dauernden Autoverkehr

Kann es vielleicht sein, dass der viele Autoverkehr, der rund um das Kolosseum stattfindet, mit seinen dauernden Vibrationen ein Grund dafür ist, dass das Kolosseum langsam aber sicher immer mehr zerfällt?

Wieso definiert Rom nicht eine Fussgängerzone um das wichtigste Bauwerk Roms, um das Kolosseum vor Vibrationen zu schützen?

Weil Italiens Autofahrer selber dauern vibrieren und nicht merken, was sie tun. Schulden machen sie, Auto fahren können sie, aber Denkmal schützen? Da trinken sie dann lieber einen Capuccino und machen sich aus dem Staub. Aber dieses Mal kann keiner in populistischer Weise den Deutschen die Schuld in die Schuhe schieben, sondern Berlusconi hat es zugelassen!

Da sind schon 2000 Jahre alle rundherum gefahren und früher sind die Leute drinnen auch noch zu tausenden herumgesprungen...

bitte - ich möchte unbedingt die 2000 jahre alten autos sehen!

Erratum

Die Uni heißt "La SapieNza", bitte korrigieren.

Erratum korrigiert

Danke, sehr freundliche :))

Sie erwarten doch von Journalisten nicht etwa Weisheit ?

solche fehler sind heutzutage standard.

JA, ist mir auch grad aufgefallen und zweimal falsch ist ja nicht mal nur ein Tippfehler..

...nein, gleich 2 Tippfehler.

Um 40 Zentimeter ist das Gebäude an der Südseite eingesunken

ist dort nicht damals der Obelix gegen eine Säule gelaufen?

Pfusch am Bau...

Posting 1 bis 25 von 33
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.