Strandkultur an der Playa de Las Americas

Ansichtssache

Der Fotograf Oliver Weber hat die Playa de Las Americas durch die Linse betrachtet und zeigt seinen Blick auf den touristischen Ballungsraum. Mitte der 1960er Jahre setzte hier ein Bauboom ein, der bis heute anhält. Innerhalb kürzester Zeit entstanden Hotelburgen entlang der beiden künstlich angelegten Buchten mit Stränden aus feinem Lavasand.

Heute gibt es allein an der Playa de Las Americas 100.000 von insgesamt 140.000 Hotelbetten auf Teneriffa. Gratis ist hier gar nichts, egal ob Strandliege, Sonnenschirm oder Toilettenbesuch. Beliebt ist die Playa de Las Americas vor allem bei Leuten, die Unterhaltung suchen - rund um die Uhr. Pubs, Imbissketten und Pizzabuden bekommen reichlich Besuch, vor allem von englischen Touristen. Viele verlassen den Strand während des ganzen Urlaubs kein einziges Mal. (red, derStandard.at, 31.7.2012)

foto: oliver weber
foto: oliver weber
foto: oliver weber
foto: oliver weber
foto: oliver weber
foto: oliver weber
foto: oliver weber
foto: oliver weber
foto: oliver weber
foto: oliver weber
foto: oliver weber
Share if you care