Strandkultur an der Playa de Las Americas

Ansichtssache

Der Fotograf Oliver Weber hat die Playa de Las Americas durch die Linse betrachtet und zeigt seinen Blick auf den touristischen Ballungsraum. Mitte der 1960er Jahre setzte hier ein Bauboom ein, der bis heute anhält. Innerhalb kürzester Zeit entstanden Hotelburgen entlang der beiden künstlich angelegten Buchten mit Stränden aus feinem Lavasand.

Heute gibt es allein an der Playa de Las Americas 100.000 von insgesamt 140.000 Hotelbetten auf Teneriffa. Gratis ist hier gar nichts, egal ob Strandliege, Sonnenschirm oder Toilettenbesuch. Beliebt ist die Playa de Las Americas vor allem bei Leuten, die Unterhaltung suchen - rund um die Uhr. Pubs, Imbissketten und Pizzabuden bekommen reichlich Besuch, vor allem von englischen Touristen. Viele verlassen den Strand während des ganzen Urlaubs kein einziges Mal. (red, derStandard.at, 31.7.2012)

foto: oliver weber
foto: oliver weber
foto: oliver weber
foto: oliver weber
foto: oliver weber
foto: oliver weber
foto: oliver weber
foto: oliver weber
foto: oliver weber
foto: oliver weber
foto: oliver weber
Share if you care
21 Postings

find ich lustig, dass das Schild nicht dabei ist, dass man sich bei Rückenproblemen lieber an einen echten Physiotherapeuten wenden soll und lieber nicht die Dienste der MasseurInnen in Anspruch nimmt, wenn der Rücken zwickt...

Die Nordküste ist übrigens 1000mal schöner...es muss kein Sandstrand sein! Ich liebe die Meeresschwimmbecken in Bajamar und Punta del Hidalgo.

warum

sieht man sofort, dass das briten sind?

"Strandkultur" würde mir nicht als erstes Wort zu Krewegerl-Palmen, Bierwampen, feuerroten Rücken und Müll einfallen. Aber irgendwie ist ja alles Kultur.

Weiß man schon, warum so viele Wale gestrandet sind?

Was für eine Ansammlung ausgesucht schöner Menschen... :-)

ad vorletztes Bild:

hat schön gepflegte Füße für sein Alter...

Was beweist, dass es sich auch als nicht mehr so junger Mensch durchaus positiv auswirken kann seinen Körper zu pflegen.

Kann ich nur bestätigen, allerdings:

es gibt auch ein "anderes" Teneriffa, wo man wunderschöne Wanderungen machen kann, fernab des Strandhorrors. Würd sich lohnen, dieser weniger bekannten Seite Teneriffas mal eine Fotostrecke zu widmen.

Bloß nicht!

Fotos des "anderen" Teneriffas habe ich sehr viele, - jedes besser als die hier veröffentlichten, vor allem "handwerklich".
Nicht für viel Geld würde ich sie veröffentlichen. Es ginge mir gerade noch ab, noch mehr der "Streetfotografen" dort zu treffen!
Wie wäre es mit einer Bilderserie von öffentlichen Bierzelt-WC`s ?

Soweit ich das verstehe, geht es in dieser Fotostrecke aber doch gar nicht um das "andere Teneriffa", sondern um das hier abgebildete... Ich wünsche Ihnen auf jeden Fall noch ganz tolle Veröffentlichungen ...

das ist soooo schön dort! Da möchte ich nichtmal tot überm Zaun hängen

Außer fette Engländer gibts im Süden von Teneriffa eh nix.

ZOMFG - Proles!

Keine zehn Pferde bringen mich dort hin. Ist ja zum fürchten!

Sehr gelungene Dokumentation

Die Fotografien erinnern mich an eine Serie des MAGNUM Fotografen Martin Parr.

Sehr gut!

Kein Vergleich mit Martin Parr. der hat zumindest Durchgängigkeit zu zeigen und arbeitet optisch in vielen Details anders -> Stichwort Ringblitz und nächste Nähe.

ich will sudern

so besonders sind die fotos ja jetzt nicht wirklich. alltagsszenen, ziemlich unspannend abgelichtet.

Zum Abgewöhnen.

Wer keine Menschen mag, sollte sie auch nicht fotografieren!
Wie wäre es mit Kläranlagen?

Haben die typen hier alle ihr Einverständnis gegeben, im Standard publiziert zu werden? Kann ich mir nicht vorstellen

spassbremse

eine sehr berichtigte Frage

@Protagoras v. Abdera: eine wirklich sehr berechtigte Frage. Gab es vor Jahren noch einen "Spielraum" für "Streetfotografen", so ist dem heute nicht mehr so. Sofern ich persönlich auf der Strasse unterwegs bin und mir eine Fotografie einer mir nicht bekannten Person für veröffentlichungswürdig erscheint, wird der/ die Protagonist/ in - eine auf dem Foto ganz klar zu erkennende Person - von mir angesprochen, das Bild gezeigt (sofern digital entstanden) und um eine entsprechende Einwilligung (Model Release) gebeten. Sollte dies nicht vorliegen gibt es keine (!) Veröffentlichung.

@ letztes bild: materialkiller-strand :)

Wenn schon, dann nach Fuerte :)

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.