Donauinsel: Hundehalter und Falschgriller am öftesten ermahnt

30. Juli 2012, 11:23
  • Auch 400 Falschparker wurden auf der Donauinsel heuer bereits ermahnt. Strafmandate dürfen die Infoteams keine ausstellen.
    foto: apa/georg hochmuth

    Auch 400 Falschparker wurden auf der Donauinsel heuer bereits ermahnt. Strafmandate dürfen die Infoteams keine ausstellen.

Die Infoteams haben heuer bereits 2.600 Tierbesitzer auf Leinen- und Beißkorbzwang hingewiesen

Wien  - Wiens Donauinsel gehört zu den beliebtesten Erholungsoasen der Bundeshauptstädter. Doch wo viele Menschen sind, gibt es immer wieder Reibereien. Deshalb lässt die Stadt "Infoteams" die Insel auf- und abradeln, um gegebenenfalls auf Regelverstöße aufmerksam machen zu können. Wie die Statistik des ersten Halbjahres zeigt, halten vor allem Hundehalter und Grillsünder die Zweierteams auf Trab.

Insgesamt zehn Infoduos sind auf der Donauinsel, dem linken Ufer der Neuen Donau sowie in den Bereichen der Alten Donau mit dem Fahrrad unterwegs. Bei den Ermahnungen führen eindeutig die Hundebesitzer die Rangliste an. So wurden heuer laut Büro von Umweltstadträtin Ulli Sima (SPÖ) bereits 2.600 Tierfreunde darauf hingewiesen, ihrem Vierbeiner Beißkorb und Leine anzulegen.

Zahl der Ermahnungen sei rückläufig

Außerdem schritten die Teams 900 Mal ein, weil Griller außerhalb der dafür vorgesehenen Zonen widerrechtlich aufgestellt wurden. Und immerhin 400 Falschparker zählten die Infoteams im ersten Halbjahr. Strafen oder Organmandate ausstellen darf die 20-köpfige Truppe nicht. Seitens der Stadt wird jedenfalls versichert, dass durch das "gewissenhafte Hinweisen auf die Regeln" die Zahlen der Ermahnungen bereits rückläufig seien.

Doch es sind nicht immer Regelverstöße, welche die Radlerduos kommunikativ werden lassen: So wurden laut Sima-Büro allein in der heurigen Saison einige tausende Auskünfte erteilt - etwa darüber, wo sich der nächste Badestrand oder die nächstgelegene Toilette befindet. (APA, 30.7.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 289
1 2 3 4 5 6 7
falschgriller

steigerung: geistergriller
extremfall: amokgriller

die leine ist dort wirklich wichtig, durch die menge an radlfahrern und inlineskatern ist das sowohl für menschals auch für hund gefährlich, wenn die tiere frei laufen

beißkorb mus dann nicht unbedingt sein, sofern die halter wissen, was ihr hund tut

ja wirklich

Leine ist wirklich wichtig, allerdings gehe ich mit meiner 1,5m Leine immer in der Mitte, die genannten Radler und Skater fluchen dann zwar immer, aber das ist ja nicht mein Problem. Hauptsache ich verhalte mich gesetzeskonform.

ergänzung

sie sollten darüber nachdenken, ob sie damit nicht ihrem hund schaden,

sollte ein radler die leine übersehen, wird auch das tier verletzt werden - udn das nur um das eigene ego zu befriedigen?

was hat das mit EGO zu tun?

Es geht darum die anderen darauf aufmerksam zu machen, Rücksicht zu nehmen und nicht auf Teufel komm raus mit 30khm zu fahren. Es gilt auch dort auf Sicht zu fahren.

Der "normale" Radler oder Skater wird daher das Risiko sehen und entsprechend Tempo reduzieren und auf sich aufmerksam machen - zb hinten habe ich keine Augen.

es hat was mit ego (oder wenn sie wollen gedankenlosigkeit) zu tun

wennic hauf der insel fahre, dann so wie auf der straße gemäß der rechtsfahrordnung, wenn sie in der mitte gehen, dann blockieren sie einen großen teil des weges. um vorbei zu kommen, muss ich in den gegenverkehr ausweichen, rechts vorbei geht nicht, da rechnet man nicht damit (das ist änlich wie das fahren auf der mittleren spur der autobahn)

in der volksschule habe ich gelernt, bei gemischtem verkehr der gefahr ins auge zu sehen, sprich links zu gehen

so sind alle beteiligten gut einschätzbar - auch mit 30km/h kann man dann gut auf sicht fahren udn alle beteiligten sind sicher und zufrieden unterwegs, provokation hat im straßenverkehr nichts verloren

ad 4 mit 30 können Sie abschätzen ob ein Hund an der Leine den Weg quert, oder ein Kleinkind Richtung wasser läuft. Niemals!!

Wenn Sie das glauben haben Sie so etwas von keiner Ahnung und bis jetzt mit Ihrem Verhalten nur GLück gehabt

ad absatz 1) weder noch, weil erstens schütze ich damit die anderen, und zweitens weil es mit Absicht ist scheidet auch Gedankenlosigkeit aus

ad A2) möglicherweise gilt das für den oberen Weg, beim Treppelweg müssen Sie sich so verhalten als würden Sie in der Fußgängerzone fahren. Es gibt daher auch kein in den Gegenverkehr fahren, auch nicht notwendig weil links rechts von mir gleich viel Platz ist, vorrausgesetzt der Hund geht gerade nach vor. In der Fußgängerzone müssen Sie mit allem rechnen, auch dass ein Kleinkind Ihren Weg quert, auch am oberen Weg.

ad A3) nachdem der Treppelweg kein normaler Verkehrsweg ist, kommt die Gefahr von hinten, der Radler mit 30 den man nicht sieht, und sich daher bemerkbar macht.

ich fahr auf der insel immer nur am oberen weg, beim wasser unten rennen zu viele leute kreuz&quer, was soll ich mit dem radl dort?

am damm richtung langenzersdorf raus sollte der weg breit genug sein, dass niemand in der mitte rennen muss, immerhin passen dort auch 2 autos aneinander vorbei

na sehens

und ich gehe nur unter weil oben zuviel wild gewordene Radler unterwegs sind

und worüber diskutieren wir dann?

:-))

wohl aneinander vorbei :)

damit gehören sie offenbar nicht zur gruppe aus meinem letzten satz

:-)

2800 Listhundeführer haben sich regelwidrig verhalten?

Oder schreibt die liebe APA wieder nur Nonsens und der Standard kopiert!?

Auch auf der Donauinsel gilt ein entweder oder Beißkorb bzw. Leine und bei den Hundezonen weder noch!

In Wien gibts für Alles Ausnahmen:

Hausordnung Donauinsel:

"Auf der gesamten Donauinsel, auf den Ufern und Hochwasserschutzdämmen gilt ohne Ausnahme Maulkorb- oder Leinenpflicht. Bei Menschenansammlungen müssen Hunde immer an der Leine geführt werden und zusätzlich einen Maulkorb tragen."

Bleibt die Frage zu klären, ab wie vielen Menschen/Fläche eine Menschenansammlung besteht.

und wo habe ich etwas anderes geschrieben?

das mit den Menschenansammlungen gilt auch außerhalber der Donauinsel

und wenns schon zitieren, dann verlinken und wenns geht auch die anderen Passagen zitieren, bezüglich der Hundeverbotszonen bzw. Hundeauslaufzonen

Gegen das alte Überschwemmungsgebiet war und ist die Insel ein Flatus Silvanus.

nach bald 50 jahren sollten sie die niederlage verkraftet haben, lodenflatulierer

Ein unglaublich sinnlose Diskussion

In halb Europa laufen verwilderte Hunde rum die wirklich gefährlich sein könnten auf Grund ihrer Krankheiten und in weiten Teilen der Welt gibts noch ganz andere Raubtiere . Und hier in dieser degenierten Gesellschaft gacken sich ein paar wegen ein bisschen Wildnis an . Vielleicht sollte man diesen Lichtgestalten erklären dass die Trennung von Wolf und zahmen Wolf/Hund schon ein paar Jahrtausende her ist . Aber wie schon einer gepostet hat in der Realität trifft man solche Leute eh selten (Andererseits weiss ich von Freundinnen das Hundebesitzerinnen relativ oft von diversen Psychos angegangen werden . Mir ist also durchaus klar vor wem man wirklich Angst haben muss)

Mich hat noch kein Psychoheini gebissen - ein Hund asllerdings schon (Strafverfahren brachte mir 1700 Euro Schmerzensgeld ein, allerdings auch eine nicht kurierbare Beeinträchtigung der Sensorik.

hat er ihnen ins auge oder ins ohr gebissen, der böse böse waldi?

Und nochmal:

Natürlich sind es keine Wölfe mehr. Aber es sind immer noch Tiere die bis zu 80kg schwer werden können, von denen einige Rassen auf den Kampf hochgezüchtet wurden und die über Zähne und Klauen verfügen... dafür fehlt ihnen aber Verstand, Moral oder Gesetzteskenntnisse.

Hunde sind POTENTIEL gefährlich!

wehren sie sich

immerhin hat ihnen die natur auch zähne und klauen (fingernägel) gegeben ... is ja nicht dem hund seine schuld, dass sie ihre "bewaffnung" dermaßen degenerieren haben lassen ...

wow!

also, Verstand, Moral und Gesetzeskenntnisse sind demzufolge bei jedem menschlichen WEsen vorauszusetzen. Ich kenne da ein paar, denen genau diese Eigenschaften fehlen.
Die stehen dann manchmal auch in der Zeitung. Weil sie z.b. einen Zieleinlauf mit Bomben bestücken.
Und sie behaupten, dass Hunde potentiell gefährlich sind?? bitte erkundigen sie sich, bevor sie so einen Schwachsinn posten. Danke

Diese neurotischen Hundehasser sind genauso zum ernst nehmen wie die -der Himmel wird mir auf den Kopf fallen- Typen

Ich habe keine Lust diese Typen auch nur annähernd ernst zu nehmen . Ich selber jogge - fahr Rad - uswusf und muss natürlich auch dem einen oder anderen Hund ausweichen wie ich auch dem einen oder anderen gestörten Menschen ausweichen muss . So ist das halt in der Grossstadt . Ausserdem : Wer ist bitte schön nicht schon einmal als Kind von einem Hund gezwickt/leicht gebissen worden . Das ist doch nur eine Ausrede (Nur zur Klarstellung : Ich bin dagegen dass Kinder die kaum grösser sind als der Hund mit diesem spielen - Fangzähne sind Fangzähne da kann man leicht hängenbleiben - und ein Kinderspielplatz ist für Hunde sowieso tabu aber solange ein Hund nichts macht kann er ruhig ohne Leine und Beisskorb laufen)

Posting 1 bis 25 von 289
1 2 3 4 5 6 7

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.