"Krone" dramatisierte Bürgerkrieg in Syrien mit Photoshop

30. Juli 2012, 10:38
  • Auch der US-Technologie-Blog Gizmodo berichtet über die Bilderauswahl der "Krone"
    screenshot: gizmodo

    Auch der US-Technologie-Blog Gizmodo berichtet über die Bilderauswahl der "Krone"

  • STANDARD-Redakteur Gianluca Wallisch brachte via Facebook den Stein ins Rollen
    vergrößern 600x624
    foto: gianluca wallisch

    STANDARD-Redakteur Gianluca Wallisch brachte via Facebook den Stein ins Rollen

Bild sorgt für weltweite Schlagzeilen und Erregung auf Facebook

"Schändlich" nennt das renommierte Online-Magazin gizmodo.com die Manipulation eines Bildes zu einem Syrien-Bericht am Samstag in der Kronen Zeitung. Die Photoshop-Montage, bei der ein Foto einer Familie bei Aleppo mit dem Hintergrund zerstörter Fassaden in Homs kombiniert wurde, fand zuvor in vielen Social-Media-Kanälen hohe Verbreitung. Gizmodo reagierte auf eine lange Debatte zum Bild auf der Social-News-Plattform reddit.com.

STANDARD-Redakteur brachte via Facebook den Stein ins Rollen

Das Foto machte auf Facebook die Runde, nachdem es STANDARD-Redakteur Gianluca Wallisch gepostet hatte und vom Medienblog kobuk.at und dem Aufdeckerportal Wikileaks aufgegriffen wurde. Auch der Österreichische Presserat ist nach mehreren Lesermitteilungen mit dem Fall befasst. Krone-Chef Christoph Dichand entschuldigt sich am Montag, dass die Montage nicht als solche ausgewiesen war.

Hüftspeck

In den vergangenen Jahren sorgen digital manipulierte Fotos immer wieder für Schlagzeilen. So wurde dem ehemaligen französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy der Hüftspeck mittels Bildbearbeitung entfernt, und die Nachrichtenagentur Reuters veröffentlichte 2007 manipulierte Fotos aus dem Libanon-Krieg. (pum/red, derStandard.at, 30.07.2012)

Mehr zum Thema: "Krone" dramatisiert Foto aus Syrien: Leser wenden sich an Presserat

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 333
1 2 3 4 5 6 7 8

Man sollte denen eigentlich mal vor Augen führen das sie von Presse und Meinungsfreiheit leben eigentlich, und dann in die Hand beissen die sie füttert und alles Zensieren was nicht deren Ideologie entspricht markiert wirklich was für eine extreme Freunderlwirtschaft die betreiben.

...

zum Scheissen nehmts die KronenZeitung

Ungern

Die verdammte Druckerschwärze färbt so leicht ab.

Gefakte Fotos?

Regt euch wieder ab, warum soll es euch mit der Grone besser gehen als uns mit der Bild?

..welche Zeitung ..

..macht das nicht?Immer wieder werden Bilder oder Texte zusammengeschnitten, verfälscht, aus dem Kontext gezogen und wieder irgendwo eingesetzt wo es gerade ganz gut passt...normale mediale Propaganda..wenn man die Wölfl oder den Ivanji liest, machen die das auf ihre Art und Weise, in Form eines Textes..auch weit weg von der Realität..aber bitte, jedem das Seine, jeder muss sich sein eigenes Bild schaffen..

Du Krähe nennt den Raben schwarz....

Soviel Betrug durch die Medien, gehört verboten!

verbieten iss nur eine trotzreaktion!

KAUFBOYKOTT wär das einzige!

ich könnt meinen Boykott nur noch steigern, wenn ichs am Sonntag rausnehm und umgehend ungelesen weghau.

warum sollten sie das Revolverblatt am Sonntag raus nehmen? Kein Klopapier mehr? Oder wollten sie mentalen Selbstmord begehen? Oder wollten sie gar einen Mitmenschen vor einem Schicksal, schlimmer als der Tod, bewahren?

wenn man sich überlegt wie viele Dinge "eigentlich verboten gehören" ,dann wird einem schlagartig klar mit welchen menschenverachtenden Strukturen wir es zu tun haben, welches wir "Gesellschaftsordnung" nennen...

Geldsystem, Medien, Energiekonzerne, Kirche, Pharmakonzerne....

Hat schon jemand die Rechtfertigung der Krone gelesen, eine Absolute Frechheit.

Ja, man hat wie immer sehr kurz und ganz wenig zugegeben, dass man etwas falsch gemacht hat, nur um sofort wieder mit Sätzen wie "... aber das eigentlich schlimm ..." weiterzumachen

ähnlich wie die Hisbollah und Hammas....

auch die Krone lernt dazu.

bisher

fand ich die Krone ja total seriös, aber jetzt ...

Ich liebe Sarkasmus am morgen.

HaHaHa....

Tja, damals im Jugoslawienkrieg wurde ...

... nichts aufgedeckt. Entschuldigt hat sich auch keiner. Stattdessen gab es nur noch mehr Bomben.

-> http://whatreallyhappened.com/RANCHO/LI... osnia.html

Noch immer nachtragend wegen den NATO Bomben??

Auch wenn die Medien zu Uebertreibungen neigen, heisst es nicht dass sie alles Unheil sehen, also gibts da noch genug. Wenn Sie die Haelfte der Medienberichte abziehen, dazu noch den Schwachsinn hoeren/lesen den von den Regierungsvertretern kommt, dann reicht das Bild allemal. Vollkommen wurscht ob wir aktuell ueber Syrien oder damals ueber Serbien sprechen.

auch wenn da whatreallyhappened steht

heißt das noch lange nicht, dass das stimmt. Man sollte vielleicht mit den Leuten von dort reden um zu wissen, was passiert ist.

Montage

"Krone-Chef Christoph Dichand entschuldigt sich am Montag, dass die Montage nicht als solche ausgewiesen war."

Hat eigentlich schon jemand irgendwann einmal in der Krone den Hinweis auf eine Montage gesehen? Bei dem Zeitungsausschnitt sieht man ja nicht einmal eine normale Quellenangabe.

mit verlaub - da werden häuser offensichtlich weggebombt/gesprengt/was auch immer, und wir blödeln hier über bildmanipulation herum. bravo standard für die aufdeckarbeit, doch ich würde mir viel lieber berichte über die situation vor ort (am liebsten mit informationen aus erster hand, korrespondenten?!) von euch wünschen - die krone-machenschaften sind ja sowieso jedem bekannt. ohne die gratisstandal hättens nie ihren ruhm erreicht, viel mit qualitätsjournalismus haben die ja nicht gerade zu tun.

Was hast du von Berichten vor Ort?

Wenn du den Medien die dir diese Berichte liefern nicht mehr vertrauchen kannst und Kanäle wie Twitter zensiert werden...

na ich vertraue einem standard mehr als einer krone.
zensiert wird ja leider sowieso, deswegen meine ich ja, dass es für eine qualitätszeitung wie derstandard wichtig wär, sich SELBER informationen zu beschaffen - wenn sogar schon reuters manipuliert...

Posting 1 bis 25 von 333
1 2 3 4 5 6 7 8

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.