Luxusbetten für bessere AUA-Langstrecke

Kranich-Tochter renoviert Flieger für 80 Millionen Euro

Wien - Die Lufthansa-Tochter AUA, die für 80 Mio. Euro ihre Langstrecke attraktivieren will, baut dafür die zehn "long distance"-Flieger grundlegend um: Sechs Boeing 767 und vier 777 werden komplett neu eingerichtet, berichtet das Wirtschaftsmagazin "trend" laut Vorab-Bericht in der August-Nummer. Die Business Class erhält dabei durchgängig "full flat beds" mitsamt Laptop-Ledertaschen unter dem Flatscreen, neu designte Lampen und versenkbare Armlehnen - und die Economy Class bekommt ein neues Video-on-Demand-System. Pro Flieger dauert die Umrüstung sechs Wochen, das gesamte 80-Millionen-Programm soll bis April 2013 abgeschlossen sein. (APA, 29.7.2012)

  • Artikelbild
    foto: ap/gabalda remy
Share if you care.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen ( siehe ausführliche Forenregeln ), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behät sich die STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.