Marianne Vos überwindet Silber-Trauma

  • Marianne Vos nahm ihr Schicksal im Sprint entschlossen in die eigenen Beine.
    vergrößern 500x325
    foto: apa/epa/langsdon

    Marianne Vos nahm ihr Schicksal im Sprint entschlossen in die eigenen Beine.

Niederländerin gewinnt nach zuletzt fünf zweiten Plätzen bei Weltmeisterschaften das verregnete Straßenrennen der Frauen

London - Marianne Vos machte am Sonntag mit einem Sieg im Rad-Straßenrennen der Frauen ihren Traum wahr und steht endlich ganz oben. Die Niederländerin holte nach 140 Kilometern den Olympiasieg vor der Britin Elizabeth Armitstead und und der Russin Olga Zabelinskaja. Im Gegensatz zum Herren-Rennen vom Samstag machten wechselnde Bedingungen den Fahrerinnen zu schaffen. Zwar gab es sonnige Phasen, doch kräftige Regenschauer sorgten für nasse Straßen, komplizierte Verhältnisse und eine Reihe von zumeist glimpflichen Stürzen.

Vos, in den vergangenen fünf Jahren jeweils Zweite der WM, initiierte im Finale den entscheidenden Angriff. Begleitet von Armitstead setzte sich die Niederländerin nach der zweiten Überfahrt des Box Hills ab. Der Vorsprung auf das Feld wuchs zwar langsam, aber doch stetig an. In der Entscheidung setzte Vos entschlossen zum Sprint an und  hatte da im Duell mit der Britin die schnellsten Beine.

Im Gegensatz zu den Männern am Vortag, die neunmal über den Box Hill mussten, standen für die Frauen nur zwei Überquerungen an. Umso wichtiger war es daaber, in vorderer Position zu bleiben. Das verpassten die mitfavorisierten Deutschen, Ina-Yoko Teutenberg musste sich mit dem vierten Platz zufrieden geben. (red/sid - 29.7. 2012)

ERGEBNIS Straßenrennen der Frauen: 1. Marianne Vos (NED) 3:35:29 Stunden (Schnitt: 43,4 km/h) - 2. Elizabeth Armitstead (GBR) gleiche Zeit - 3. Olga Sabelinskaja (RUS) +2 Sek. - 4. Ina-Yoko Teutenberg (GER) 27 - 5. Giorgia Bronzini (ITA) - 6. Emma Johansson (SWE) beide gl. Zeit

Share if you care