Orban unterstützt Basescu bei Referendum

28. Juli 2012, 16:22
  • Viktor Orban unterstützt Traian Basescu.
    foto: apa/epa/olah

    Viktor Orban unterstützt Traian Basescu.

Ungarns rechter Regierungschef empfiehlt indirekt Boykott der Volksabstimmung über Absetzung des rumänischen Präsidenten

Bukarest/Budapest - Der rechtsnationale ungarische Ministerpräsident Viktor Orban hat die Rumänen indirekt aufgerufen, beim Referendum am Sonntag den von Absetzung bedrohten rumänischen Staatspräsidenten Traian Basescu zu unterstützen.

"Ich bitte die hier lebenden Rumänen und auch die hier lebenden Ungarn, gute Entscheidungen zu treffen, zum Beispiel, indem sie keine Entscheidung treffen", sagte Orban am Samstag im rumänischen Kurort Tusnad bei seinem alljährlichen Treffen mit Vertretern der ungarischen Minderheit. Dies berichteten übereinstimmend die rumänische Nachrichtenagentur Mediafax und die staatliche ungarische Nachrichtenagentur MTI.

Aufruf zum Boykott

Orbans Empfehlung, "keine Entscheidung" zu treffen, kann in Rumänien nur als Aufruf zum Boykott des Referendums verstanden werden. Bei der Volksabstimmung entscheiden die Rumänen, ob Basescu im Amt bleibt. Wird das Quorum von 50 Prozent nicht erreicht, ist das Referendum ungültig und Basescu bleibt Präsident. Umfragen zufolge würde Basescu im Fall eines gültigen Referendums haushoch verlieren.

Zwei Tage zuvor hatte Orban in Budapest Solidarität für Basescu bekundet. Die Europäische Volkspartei (EVP), zu der auch seine Partei FIDESZ gehört, stehe "entschlossen hinter Basescu", sagte Orban nach Angaben seiner Pressestelle zu Jenö Szasz, dem Vorsitzenden einer kleinen, radikal-nationalistischen Ungarn-Partei aus Rumänien.

Szasz' Ungarische Bürgerpartei (MPP) wird sowohl von Orban als auch von Basescu unterstützt. Sie konkurriert mit der gemäßigten Ungarn-Partei UDMR, die von 1996 bis April 2012 fast ununterbrochen an den wechselnden Regierungen Rumäniens beteiligt war. Nach Ansicht vieler Beobachter hat UDMR viel zum ethnischen Frieden in Rumänien beigetragen, wo noch etwa 1,4 Millionen Ungarn als Minderheit leben. (APA, 28.7.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 26
1 2
egal wie das heute ausgeht,

ein verlierer stand schon vorher fest:
die rumänische bevölkerung. die sich dies kleptokratie nicht verdient hat, die allein durch wahlen - noch - nicht zu beseitigen ist, da die ethisch-moralische auswahl von kandidaten bei weitem schlechter ist, als hierzulande.
da ist mir - puncto auswahl - etwas aus 1990 in erinnerung gekommen; gibt`s morgen beobachter der eu (?)
die "fact ( fuck) finding mission" der beiden damaligen sicherheitssprecher von övp und spö.
als wahlbeobachter wurden dr. wendelin ettmayer (övp) und robert elmecker (spö) dereinst von journalisten der kronenzeitung "ertappt" wie sie im hotel bucuresti - hochburg der securitate - nächtens einige "damen" intensiv unter die lupe nahmen.

Meine Lebensgefährtin ist morgen Wahlhelferin in der rumänischen

Botschaft hier in Wien. Ich bin schon neugierig was sie zu erzählen hat.

Orban "rechtsnationale ", so ein Schachsinn...

er akzeptiert einfach nicht alles von Brüssel.., warum soll das rechtsnationale sein???

Ist Orbán am Ende ein verkappter Kommunist,

ein linksnationaler Politiker?

Was hat nicht alles akzeptieren, mit der Gesinnung zu tun.

Sie müssen sich Mal die Innenpolitik ansehen.

Das erinnert immer mehr an die Gleichschaltung von Medien und Verwaltung und Gerichtsbarkeit zur Zeit von ... eh schon wissen

„..die Gleichschaltung von Medien..“

der Witz des Tages!

Stört Ihren Aberglauben nicht, dass die überwiegende Mehrheit der Medien in den Händen von ausländischen Firmen, Konzernen liegt?

Das ist doch kein Garant dafür,

dass diese nicht das berichten, was die Medienbehörde hören möchte.

Wie man sieht bekommen Radiosender ganz zufällig keine Konzession mehr, wenn sie nicht auf Linie sind.

“..dass diese nicht das berichten, was die Medienbehörde hören möchte. ..“

Ich weiß nicht, ob Sie ungarisch können?
Wenn ja , dann können Sie sich selber überzeugen wie weit z.B. Népszabadság, Népszava, 168Óra.. oder ATV, RTL, TV2.. sich nach den Meinungen der Regierung richten.

Lesen Sie eine beliebige Ausgabe oder schauen Sie sich einen beliebiges pol. Interview von denen an.

Danach werden Sie Ihre Meinung revidieren müssen.

Ad Klubrádió - die Konzession wird immer wieder verlängert – eine Streit mit der Medienbehörde wird vom Gericht entschieden

Brüsseler Spitzen oder Konfekt?

"er akzeptiert nicht Alles was aus Brüssel kommt" Das ist Schwachsinn! Allerdings Schwachsin aller Regierungen Europas um von den eigenen Verfehlungen abzulenken!

geh bitte. Seine Europapolitik ist völlig irrelevant, schau dir einfach seine Innenpolitik an. Die ist durch und durch konservativ, also rechtsnational, schau dir z.B. die Steuerpolitik an, die er verfolgt.

schön, damit hat sich auch die geisteshaltung der euopäischen konservativen geoutet

lieber faschos als mitte-links

wer ist mitte-links??

lassen Sie's lieber, bevor sie die USL als "mitte-links" bezeichnen. Dort ist ein Krieg zweier mafiösen Organisationen im Gange. Die Basescu-Partie scheint dennoch das deutlich kleinere Übel zu sein.

wirklich? Basescu das kleinere Übel... Besserwäre ich 89 gestorben, als so was zu lesen.

da

gebe ich Ihnen recht. 89 hätte ich auch nicht gedacht, eines Tages so etwas sagen zu können. Schade, aber das ist nun mal Rumänien...!

Die Europäische Volkspartei ist ein Witz

Orbán ist ja bekanntlich Vize-Präsident der EV...derjenige, der gestern die Ungarn schon mit der Einführung der Diktatur bedroht hat...(und das eigene Volk als "halbasiatisch" beleidigt hat)

Na, Laura Balomiri, sind Sie froh, wie sich die Braunen Europas vereinigen und die braune Demokratie schaffen?
Ich erinnere Ihnen aber einen Artikel von Januar 2012 http://www.fr-online.de/meinung/a... 65298.html

Diesen Basescu (Putinescu) haben Sie in den Artikeln in APA und Standard gelobt...

die Tatsache

dass Orban Basescu hilft, macht seine Gegnern kaum besser! Es ist nun mal so in Rumänien - Basescu ist keinesfalls ein reiner Demokrat, doch seine Gegner sind um zwei Klassen (und einige Plagiate) darunter!

was Sie alles so gut wissen und kennen. Icb würde besser in der Klasse -2 von Ponta leben, als in Klase 0 oder 1 von Basescu. Ich habe 2004 nicht Nastase, sondern Basescu gewählt, aber es tut mir seehr leid.

Schüssel nach Rumänien...

Schüssel nach Rumänien... , hmmmm, das hat was!
(aber nur, wenn er die FPÖ, die FPK und den Petzner mitnimmt)... LoL

Wer soll da .....

.... von Wem etwas lernen? ;-))

Haben Sie etwas gegen Rumänien?

nein, ganz sicher nicht!

aber auf der "DRACUL"-burg wären die alle doch ganz gut aufgehoben, nicht?
erinnerte dann sogar irgendwie an das "SAUALM"-asylwerber'-heim', oder? LoL

Na holt´s euch den Schüssel auch noch dazu...

..dann ist das Triumvirat der mitteleuropäischen Größenwahnsinnigen beisammen.

Herr Orban sollte sich um den Dreck vor der eigenen Tür kümmern

Da ist er lang beschäftigt!

Posting 1 bis 25 von 26
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.