Ubuntu 12.10: Dritte Alpha für "Quantal Quetzal"

Andreas Proschofsky
27. Juli 2012, 21:20

GNOME 3.5.4 mit Nautilus-Umbau - Neues, kombiniertes Session-Menü, schlankeres Update-Tool

Auf dem Weg zur nächsten Generation der eigenen Linux-Distribution hat Softwarehersteller Canonical nun einen weiteren Meilenstein abgeliefert. Die dritte Alpha für Ubuntu 12.10 bringt dabei wieder die gewohnte Mischung aus aktualisierten Softwarekomponenten und kleineren neuen Features.

GNOME

So basiert die neue Version nun etwa auf der aktuellen Testversion von GNOME 3.6, was nicht zuletzt bedeutet, dass hier jetzt die vor kurzem stark überarbeitete, deutlich verschlankte Version des File Managers Nautilus zu finden ist. Da das Ubuntu-Desktop-Theme noch nicht entsprechend angepasst wurde, muss man sich allerdings noch mit dem einen oder anderen optischen Bug abfinden.

Kombination

Zu den Ubuntu-spezifischen Neuerungen gehört die Kombination der "Me" und "System"-Menüs in ein gemeinsames Session-Menü, was nicht zuletzt wieder etwas Platz im Panel spart. Das Tool zur Nachinstallation proprietärer Treiber ist verschwunden, die entsprechende Funktionalität in die "Softwarequellen" gewandert. Der Software-Updater präsentiert sich mit überarbeitetem Aussehen.

Software

Zu den Eckpunkten der Softwareausstattung gehören LibreOffice 3.6 RC2, Firefox 15 Beta und Linux Kernel 3.5. Mit der dritten Alpha macht man zudem weitere Fortschritte im Bestreben "Quantal Quetzal" ausschließlich mit Python3 auszuliefern - auch wenn man am Ziel noch nicht ganz angekommen ist.

Download

Ubuntu 12.10 Alpha 3 kann wie gewohnt in Form eines Live-Images von der Seite des Projekts heruntergeladen werden. Für den Alltagseinsatz empfehlen sich so frühe Testversionen freilich nicht. (apo, derStandard.at, 27.07.12)

 

Share if you care
16 Postings

Hoffentlich wird auch der Bug bei der Helligkeit behoben.
Bei Ubuntu 12.04 ist der echt nervig bei Notebooks. :-/
Entweder jedesmal 100% Helligkeit nach dem Booten oder zu dunkel, oder Fn Tasten gehen nicht.
Mühsam....selbst auf Linux Freundlichen Notebooks wie z.B meinem Lenovo X121e... (ist aber ein Netbook)

Bei mir (ACER Notebook) haben die Bootparameter acpi_osi=Linux acpi_backlight=legacy geholfen.

Anleitung:
1) sudo gedit /etc/default/grub
2) GRUB_CMDLINE_LINUX_DEFAULT="quiet splash acpi_osi=Linux acpi_backlight=vendor"
3) Speichern klicken
4) sudo update-grub
5) neu booten

Danke für den Tipp.
Aber bei meinem Lenovo hat auch das leider nicht geholfen.
Hab jetzt schon total viel Foren nachgelesen. *seufz*
Aber nichts was ich bisher davon getestet habe, funktioniert.
Ist aber als Bug bereits eingetragen worden, da das Problem sehr oft auftritt.
Deshalb habe ich auch Hoffnung, dass bei der nächsten Ubuntu Version, der Bug behoben ist.

Bei Windows:

Batterie in Taskleiste anklicken, Bildschirmhelligkeit festlegen drücken, Schieberegler einstellen auf gewünschte Helligkeit - fertig :)

Grundsätzlich funktioniert es unter Ubuntu ähnlich.
Nur merken tut es sich diese Einstellung halt derzeit nicht. ;-)
Aber trotzdem Danke, auch für diesen Hinweis.

Der Parameter i915.invert_brightness=1 sollte die Helligkeit immer auf 100% setzen (falls gewünscht). Vielleicht hilft es.

Der Eintrag in der Datei grub lautet dann:
GRUB_CMDLINE_LINUX_DEFAULT="quiet splash acpi_backlight=vendor i915.invert_brightness=1"

Nochmals Danke, aber leider auch ohne Erfolg bei mir.

cd /sys/class/backlight/

steht da was drinnen? wenn ja such in den ordnern nach max_brightness, dann:
cat max_brightness (gibt maximalwert der helligkeit aus)

die helligkeit kann verändert werden mit:
echo gewünschter_wert | sudo tee brightness
dazu musst du im richtigen ordner sein (bei mir warens 3, der ordner muss natürlich auch die datei brightness beinhalten)

bah, wann fliegt endlich dieser miese firefox aus ubuntu raus Ö_ö

Im Gegensatz zu Windows - wo Reste des IE sogar nach dessen "Deinstallation" verbleiben (aus gutem Grund), kann man den Browser bei einem Linux einfach und schnell komplett rauswerfen und benutzen, was man will. Chrome, Firefox, Lynx. Ganz egal.

Na da bin ich aber froh, dass Sie mir sagen was ich zu verwenden habe

tu ich auch nicht.

aber nenne sie mir einen grund der für firefox spricht?

"...aber nenne sie mir einen grund der für firefox spricht?..."

er funktioniert, sehr prächtig sogar! ^^

Musst du nicht schon längst im Bett sein?

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.