Manxman und das Märchen auf der Mall

27. Juli 2012, 17:52
15 Postings

Radprofi Mark Cavendish ist die erste Goldhoffnung der Gastgeber. Der beste Sprinter tritt am Samstag bestens unterstützt im Straßenrennen an. Mit Bernhard Eisel und Daniel Schorn machen sich auch zwei Österreicher auf

London - Knapp eine Woche nach seinem Triumph auf der Champs-Elysees zum Abschluss der Tour de France soll Mark Cavendish auf der Mall vor dem Buckingham Palace für Großbritannien zur ersten Goldmedaille der dritten Spiele in London sprinten. Hunderttausende Besucher werden zum Finish erwartet, die gesamte Strecke, obwohl größtenteils außerhalb Londons durch die Grafschaft Surrey führend, wird von Menschenmassen gesäumt sein.

250 Kilometer sind nach dem Start auf der Mall zu absolvieren. Und obwohl in den North Downs bei den Anstiegen zum Box Hill neunmal 150 Höhenmeter auf jeweils 2,8 Kilometern zu bewältigen sind, gilt sie als Eldorado für die ganz schnellen Herren der Szene und also vor allem für Cavendish, den Weltmeister.

Der Druck, der auf dem Mann aus Douglas, Isle of Man, lastet, ist ebenso enorm wie die Unterstützung, auf die der 27-Jährige zählen kann. Mit Tour-Sieger Bradley Wiggins, dessen in Frankreich zweitplatziertem Adjutanten Christopher Froome und Routinier David Millar stellen sich drei der weltbesten Zeitfahrer ganz in den Dienst des 23-maligen Etappensiegers der Tour de France. Dazu kommt der britische Meister Ian Stannard. "Wir könnten in keiner besseren Position sein. Wir haben ein Dreamteam am Start", sagte Cavendish.

Als dessen aussichtsreichster Herausforderer gilt neben dem Slowaken Peter Sagan sowie dem australischen Vizeweltmeister Matthew Goss der Deutsche Andre Greipel. Der 30-jährige Rostocker gewann bei der Tour wie Cavendish drei Etappen, hat aber mit Sicherheit das schwächere Team an seiner Seite.

Beide hoffen, dass das Feld bis zum angepeilten Königssprint zusammenbleibt. Die Kontrolle des Rennens wird wohl den Briten obliegen, die Spanier zum Beispiel, die ohne den verletzten Titelverteidiger Samuel Sanchez auszukommen haben, müssen auf den Erfolg eines Flüchtlings hoffen.

Bernhard Eisel wäre es recht, sollte er eine gute Fluchtgruppe erwischen. Die Stärke des Steirers liegt aber im Sprint. Dort traut sich der 31-Jährige, der vom Salzburger Daniel Schorn (23) unterstützt wird, einen Platz unter den besten zehn zu, aber nie Gold, "wenn Cavendish in den Sprint kommt". Eisel kennt sich aus, er pflegt ja die Antritte des Manxman beim Team Sky zu managen. (lü, DER STANDARD, 28.7.2012)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Zum vierten Mal en suite gewann Cavendish in Paris. Jetzt geht's um eine Premiere.

Share if you care.