"Der gestrige Tag war eine Bombe für mich"

Ansichtssache
foto: apa/gert eggenberger
Bild 1 von 6»

"Es tut mir leid, dass ich mich auf das System Haider eingelassen habe." Der zurückgetretene Kärntner ÖVP-Obmann Josef Martinz bereut.

Share if you care
23 Postings

Nun ja, die sog. Novellierung des Mafiaparagraphen betrifft in erster Linie ja nur den Tatbestand der Bereicherung, der bei NGOs eben nicht gegeben ist, und diese damit hoffentlich nicht mehr Opfer der Polizei- und Justizwillkühr werden lässt. Was die FPK-FPÖ-ÖVP betrifft, ist dies aber egal, weil es hier ja ganz klar um Bereicherung ging, also fielen sie so oder so hinein!

Werter Genosse Häupl!

Wien ist meines Wissens doch eine Stadt. Und stellt einen Gemeinderat sowie den Bürgermeister. Und den GR haben doch ALLE Wiener/innen gewählt.
Nachdem Simmering, Donaustadt, Favoriten sowie Ottakrink imo doch 4 von 23 Bezirken Wiens sind, ist wohl der GR zuständig, sofern dies nicht in die Agenden der Bezirksmagistrate fällt. Nur: Die Demokratie hört nicht an den Bezirksgrenzen auf!;-))
Ein Tiroler Roter;-))

Wo ist der Chauffeur auf Bild 5?

Ah ja, "um's Eck"...

Also bei díesen Bildern kommt man schwer in´s Grübeln. Was soll man denn da in Zukunft wählen?

zu Bild 4

Ich wurde als damaliger Alsergrundler mal zur Verkehrssituation in Meidling befragt. Ich bin ja sonst net grad auf den Mund gefallen, aber da hab ich ganz doof ausgschaut... :)

Zu Bild 5: Ich habe den unrealistischen Wunsch, dass die verschwindet ...

Zu Bild 3: Der neue Chef der Grünen - zu wünschen wäre es ...

Zu Bild 1: Der Martinz dürfte wirklich in das System Haider hineingezogen worden sein ...

Na der Arme ;-( er hat nicht gewusst was er tut. Wo sind die Menschen mit Rückgrat in diesem Land, die aufstehen und sagen: "Da mach ich nicht mit"??? Alle wollen mitmischen, bei Events aus sämtlichen Medien grinsen und das Konto auffetten. Mir tut keiner leid. Wenn´s schon Mist gebaut haben, dann sollen´s uns wenigstens mit dieser dämlichen Mitleidheischerei verschonen.

politiker...

jetzt will er hinterher noch jemand andern die teilschuld aufschieben... haider war ein a......, und der martinz ist auch eins - ganz von sich aus, dafür braucht er keinen haider!

gleich und gleich gesellt sich gern.

einen unterschied gibts doch: martinz war nicht, ist nicht und wirds nicht sein, der lebensmensch vom stefan.

Zumindest hat er im Gegensatz zu diesem blauen Abschaum ein Geständnis abgelegt ...

erst fällt die Sonne vom Himmel, dann Dörfler aus den Wolken.... was muss noch passiern bis die Kärntner begreifen, daß man im Blaunen Sumpf nur untergehen kann

dem dörfler wurde doch

bei der einstellung der anzeige in der ortstafelverschiebungsaffäre dummheit von der staatsanwaltschaft amtlich bestätigt.

ein seltener fall, wo dummheit (und unkenntnis) vor strafe schützt.

@3 ich denke auch der novellierte

Mafia-Paragraph würde das Kärtner System betreffen. Was ist Mafia wenn nicht das?

Mafia ist,

wenn die ÖVP befindet, dass es Mafia ist.
Mafia ist z.B. wenn eine Firmeninhaberin (Geschäftsbesitzerin) befindet, dass sie von gewissen Kreisen (Tierschützer) gestört wird und diese Firmeninhaberin (Geschäftsbesitzerin) noch zusätzlich eine Ministerin, die zufällig das richtige Ressort innehat, kennt - dann ist es Mafia und dann wird eine Soko gegründet und dann wird der § 278a StGB angewandt.
Haben Sie das verstanden?

Der Dörfler ist ein peinlicher Dolm.

Aber er hat sich mit einflussreichen Leuten arrangiert, die ihn vor dem Zugriff der Justiz schützen. So wie auch Mensdorff, Grasser, Strasser, Scheuch und ihre Freunde. Nur den letzten Zwerg von links, Helmut Elsner, haben sie jahrelang eingesperrt.

Arsch auf Grundeis ?

Fein, freut mich.
Habt ihr euch verdient, hart ergaunert.
Der Krug ist gebrochen, der geht nicht mehr zum Brunnen. Es ist vorbei.
Kärtner, tut eure Pflicht, entledigt euch dieses Packs.

Zitat: "...."Der gestrige Tag war eine Bombe für mich." - Landeshauptmann Gerhard Dörfler (FPK) ist aus allen Wolken gefallen. ....."

Die FPK glaubt wahrscheinlich wirklich, sie könnten auf Wolken sitzen. Dabei sitzen sie im Moment nur noch auf glühenden Kohlen.

die sitzen hoffentlich bald alle auf ihren koffern…zumindest, wenn der staatsanwalt endlich anfängt, einen nach dem anderen in u-haft zu holen.

ich hoff doch, dass deren telefone mittlerweile abgehört werden...

Die rechtsgerichtete Justiz hierzulande wird nie die U-Haft über rechtsgerichtete Politiker zulassen. Das ist ausgeschlossen.

U-Haft kann es für Linke geben, die über Rechte lästern.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.