Fast Blinder mit Weltrekord

  • Im Dong-hyun kann die 70 Meter entfernte Zielscheibe nicht klar sehen, dennoch trifft er fast immer ins mittlere Gelbe.
    vergrößern 600x531
    foto: apa/ap/sanchez

    Im Dong-hyun kann die 70 Meter entfernte Zielscheibe nicht klar sehen, dennoch trifft er fast immer ins mittlere Gelbe.

Südkoreaner Im Dong-hyun trifft ein "impressionistisches Gemälde" wie kein anderer

London - Mit zwei südkoreanischen Weltrekorden hoben die Bewerbe der Bogenschützen am Freitag im legendären Lord's Cricket Ground in der City of Westminster an. Im Dong-hyun, der Mannschaftsolympiasieger von 2004 und 2008, erzielte mit 72 Pfeilen 699 Ringe, verbesserte also seine eigene Rekordmarke um drei Ringe. Gar um 18 auf 2078 Ringe bauten er (690), Kim Bub-min (698) und Oh Jihn-hyek (690) die ebenfalls Anfang Mai in Antalya aufgestellte Weltbestmarke aus.

Die Leistung von Im Dong-hyun ist umso bemerkenswerter, als der 26-Jährige von der Universität Chungbukaus bei Daejeon in Zentralsüdkorea schwer sehbehindert ist. Er verfügt laut ärztlichem Attest auf dem linken Auge nur über zehn und auf dem rechten nur über 20 Prozent der normalen Sehfähigkeit. Im Dong-hyun sagt, dass ihm die 70 Meter entfernte Scheibe wie ein impressionistisches Gemälde erscheine, das ins Wasser getaucht worden ist.

Von einer gemähten Wiese wollte der fünfmalige Weltmeister am Freitag noch nicht sprechen. "Es war erst die erste Runde, deshalb halte ich mich mit der Begeisterung etwas zurück." Im Einzel stehen noch zwei Vor- und vier K.-o.-Runden aus. (red, DER STANDARD, 28.7.2012)

Share if you care