McDonald's: "Des kennt ja kaner"

Ansichtssache |
«Bild 11 von 11
foto: apa/newald

Zum Abschluss noch ein Werbeträger, dessen Charme in Österreich allerdings ein bisschen verblichen ist. Ob Wolfgang Schüssels Fussball-Begeisterung, die dem damaligen Bundeskanzler einen Werbeauftritt beschert, mittlerweile abgekühlt ist, wissen wohl nur ihm Nahestehende. Der Österreicher Liebe zum Fast Food ist es nicht, 85 Prozent sind heute Gast "beim Mäci". (Regina Bruckner, derStandard.at, 27.7.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 164
1 2 3 4
Da war der Putin noch ein kleiner KGB-Agent

In der Sonntags-Krone

waren damals Hamburger-Gutscheine zum Ausschneiden. Ich, zu jener Zeit noch unschuldiges Volksschulkind, hab einige Zeitungen aus den Ständern genommen, mit klopfendem Herzen ein paar Gutscheine rausgerissen und die geschändeten Exemplare wieder artig in die Plastiktasche geschoben. Ich kam mir vor wie ein Schwerverbrecher, während ich anschließend heimlich mit dem 231er Richtung Stadt gefahren bin ...

R.I.P Wendeltreppe

Und der zweiten Filiale in der fiel die Wendeltreppe zum Opfer :-(

Ein Stück Heimat

... ist McD für die Amerikaner. Ich war am Eröffnungstag (3 Jahre vor Ö) im McD Nürnberg, das damls Testmarkt für Deutschland war. 80% der Besucher waren - vom Heimweh gepackte - Amerikaner, voll entzückt auich in Europa bestecklos ihr Essen in die Hand nehmen zu dürfen ....

Heute haben viele von uns eine solkche Eßkultur übernommen und selbst *****-Hotel bieten etwa im Zimmerservice (diskret ?) den eleganten Burger an.
Burger sind wie Jazz, man muss das mögen .....

Kann mich noch gut daran erinnern, wie der McD am Schwarzenbergplatz neu war: Nach einem Nachmittag im Eislaufverein war ich mit meinen Eltern (trotz derem Kulturpessimismus obsiegte wahrscheinlich die Neugier) dort und habe (als Kindergartenkind des Lesens noch nicht mächtig) einen Fishmac ("Ich will das!" - "Ich glaube nicht, dass dir das schmeckt" - "Oja ich will") verlangt, in der Hoffnung etwas Schnitzelähnliches zu bekommen. Nach dem ersten Bissen war das Thema McD für mich bis zum 15. oder 16. Lebensjahr erledigt. Dann gabs eine immer wieder aufflammende Beziehung oder Hassliebe ("ein Burger -> nicht satt, 2 Burger -> mir is schlecht") und jetzt war ich schon Jahre nicht mehr dort und mir geht auch nix ab...

Bild 3: Der Vater noch beim McDonalds angestellt, der Sohn später Nationaltorwart.

Peter Seisenbacher neben Karl Schranz

Werbegag "qualitativ hochwertig"

Das Zeug kann von mir aus von der Queen höchstpersönlich produziert werden, das ändert nichts an der Tatsache, dass es ungesund ist^^

Aber ich will McDonalds nicht so bashen, wie einige schon vor mir bemerkt haben, ist es einfach die Dosis dies macht. Und gleichzeitig Heurigen-Schweinsbraten hochleben lassen und Big Mac verteufeln find ich an sich auch recht heuchlerisch^^

Und teuer ist das. Ein Gyros kostet ziemlich genausoviel wie ein BigMac. Aber mit dem Gyros bin ich wirklich satt, für mehrere Stunden. Beim Mac hab ich nach einer Stunde wieder Hunger.

Vor Jahren getestet, dabei geblieben (Gyros), beim Lieblingsgriechen ...

Der Schweinebraten ist sicherlich das Bessere Essen als ein Big Mac. Was soll denn am Schweinebraten schlecht sein ?
Leider vermischen ihn die meisten Leute mit mehr oder weniger billigen Kohlenhydraten (Knödel, Reis, Bier, Limonade) was leider aus dem guten Schweinebraten einen Dickmacher macht. Da wäre man mit dem BigMac besser dran, der ist wenigstens nicht so viel.

Ich hab mir die Format-Ausgabe, u.a. wegen der Titelgeschichte, gekauft

Und war höchst enttäuscht.

3,20 EUR für ein dünnes 80-Seiten-Heft. Kumulierter Text der groß auf dem Titel angekündigten McDonald's-Geschichte: Nur etwa 2 Doppelseiten. Und dann auch noch frech (v.a. im letzten Artikel-Abschnitt, als über die Versuche Pizza Huts und Burger Kings, in AT Fuß zu fassen, berichtet wird) von wikipedia zusammengeschustert...

Peinlich, peinlich.

dieses posting wurde zu 100% aus recycle postings hergestellt

das muss zu diesem thema auch gezeigt werden...

pulp fiction :)

http://www.youtube.com/watch?v=6Pkq_eBHXJ4

ich finds gut, wenn der standard kleinen start-ups wie mc-donalds hier soviel werbefläche einräumt. Großzügige geste für ein kleines unternehmen, das es sehr schwer hat, sich am markt zu behaupten.

Gemach, gemach....

naechsten Montag kommt der Bericht ueber das Schnitzelhaus.

aha, also auch keine Artikel über Apple etc.

äpfel sind gesund, fast food nicht.

mir taugt der mäci

klasse verpackung,kann man schön wegwerfen.
auch in den straßengraben.verschönert das ortsbild.

hochwertiges chinesisches spielzeug für die kleinen zum burger.da muß man als vater doch hin.ob man will oder nicht.

Wenn Sie so eine S. A. U. (Schachteln ausstreuende Ungestalt) sind - ...

... ich verwende dafür immer den Mistkübel.

Dr. Heinz Anderle, Freigeist

Sarkasmus ist wohl nicht Ihre stärke?!

Rochusmarkt

Am Rochusmarkt im 3. Bezirk in Wien gab es auch mal einen Mäci. Ich glaub, in der Salmgasse. Weiß das vlcht noch wer, bzw. hat vlcht wer ein Foto?

Ja,

der fiel dem U3-Bau zum Opfer, er befand sich direkt auf der Landstraßer Hauptstraße. Wenn ich mich recht erinnere, war er in dem Haus links neben dem Hartlauer, bin mir aber nicht ganz sicher.

Die Filiale im Bahnhof Wien Mitte war ja auch legendär - mitten im "Ratzenstadel". War richtig grindig.

ah-der macci mit grosny-touch.

Danke!

Danke für ihre Erinnerungen :-)

Hier finden mMn seltsame Debatten statt.

Pro und Contra McDonalds?

Wozu?
Wem es schmeckt, der mag hingehen. Wem es nicht schmeckt, der soll es lassen.

Dass McDonalds kein Alltagsvergnügen sein sollte, müsste jedem klar sein.
Dazu ist es nicht ausgewogen und gesund genug.

Aber jeden Tat Torten essen, jeden Tag Käsekrainer mit Semmel oder jeden Tag Gummibärlis wären auch nicht ideal.

Der Trick ist wie immer die Ausgewogenheit. Wer sich an sich gesund ernährt, kann es sich auch leisten, dann und wann beim Mc einzukehren, wenn es ihm behagt.
Wer sich ungesund ernährt, wird auch Probleme bekommen, wenn er den Mc meidet.

Posting 1 bis 25 von 164
1 2 3 4

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.