Zuckerberg: Eigenes Facebook-Handy "nicht sinnvoll"

CEO weist Bericht zurück - Beobachter glauben, dass Facebook von Handy profitieren würde

Facebook-CEO Mark Zuckerberg hat Berichte zurückgewiesen, denen zufolge das Unternehmen ein eigenes Smartphone auf den Markt bringen will. Ein eigenes Handy würde für den Konzern nicht sehr sinnvoll sein, erklärte Zuckerberg im Rahmen der Bekanntgabe der Quartalszahlen.

Codename "Buffy"

Dass Facebook ein eigenes Smartphone entwickelt, geistert schon seit geraumer Zeit durch die Medien, erinnert Mashable. Bereits im November berichtete All Things D von einem Gemeinschaftsprojekt mit HTC unter dem Codenamen Buffy, das Ende 2012 auf den Markt kommen sollte. Im Mai schrieb die New York Times, dass Facebook frühere Apple-Entwickler eingestellt habe, die am iPhone und iPad mitgearbeitet hätten. Zuletzt berichtete Bloomberg, dass das Facebook-Handy Mitte 2013 lanciert werden sollte.

Problem mit Mobile-Trend

Obwohl Zuckerberg die Berichte nun dementiert hat, sind Beobachter der Meinung, dass ein Facebook-Handys durchaus ein logischer Schritt für den Konzern wäre. Das Netzwerk kämpft damit, sein Werbegeschäft auf mobile Plattformen umzulegen, über die User zunehmend ins Netz einsteigen. Mit einem Gerät und eigenem Betriebssystem (auf Basis von Android) könnte der Konzern diesem Trend Rechnung zollen. (red, derStandard.at, 27.7.2012)

Share if you care