Der Kampf gegen die Titellosigkeit

27. Juli 2012, 09:51
8 Postings

Calanda ist erstmals Eurobowl Champion, damit geht es am kommenden Samstag nach den Raiders auch für die Vikings um den einzig noch möglichen Titel 2012.

Die Calanda Broncos gewannen am Samstag zum ersten Mal die European Football League. Es war gleichzeitig der erste Eurobowl-Titel für ein Team aus der Schweizer Nationalliga. 2010 holten die Broncos den europäischen Cup nach Chur. Mit 27:14 setzten sich die Graubündner vor (laut Veranstalter) 4.100 Zuschauer im Vaduzer Rheinparkstadion gegen die Raiffeisen Vikings durch. Verdient, denn die Wiener fanden vor allem in der verregneten zweiten Halbzeit zu keinem offensiven Konzept mehr zurück, welches man in der halbwegs trockenen ersten Hälfte zumindest erahnen konnte.

Das offensive Duell am Boden konnten die Österreicher noch ausgeglichen gestalten. Calanda RB DJ Wolfe lief für 163 Yards und zwei Touchdowns. Der sichtlich schwer angeschlagene Vikings RB Dusty Thornhill (für die Austrianbowl wieder fraglich) für 165 Yards und ebenfalls zwei TDs. Trotz zweier Turnovers der Wiener Defense machte den Unterschied dann die Überlegenheit der Gastgeber an der Line aus. Das Duell gegen die mehrheitlich deutschen Ziegeln in der Schweizer Mauer ging klar an sie. Calanda QB Marko Glavic brachte zwölf seiner 20 Pässe an den Mann, davon fünf auf den Österreicher Christian Steffani, der mit 117 Yards und einem Touchdown auch bester Receiver des Spiels war.

Bemerkenswert auch die Leistung des von Dresden engagierten Broncos-Kickers Holger Hempel. Der verhempelte nicht nur ein kurzes Fieldgoal, sondern gleich auch zwei Extrapunkte, damit es ein wenig spannender wird. Das Pendant zu einem gewissen Maierhofer, nur das die Vikings leider nicht aus Düdelingen sind und am Ende wenig Grund zum Jubeln hatten.

Calanda Challenge

Obwohl die Graubündner neben den Vikings auch noch die Raiders klar und die Giants knapp aus dem Bewerb nahmen, besteht wenig Grund zur Panik für die AFL-Teams. Ein aus deutschen Nationalspielern, Österreichern, diversen Zweitpassbesitzern und US-Amerikanern zusammengestelltes Team, hätte diesen drei Mannschaften vor einigen Jahren noch vernichtende Niederlagen zugefügt. Der Abstand ist zwar spürbar, aber keinesfalls unaufholbar. Vorausgesetzt man nimmt das Ergebnis von 2012 als Challenge wahr, so wie die Italoamerikaner der Bergamo Lions vor Jahren eine Aufgabe waren, die man am Ende bewältigen konnte. Zudem wird Calanda die ein oder andere Kopfnuss in der Offseason zu lösen haben. In der Schweiz stehen sie über den Dingen. Ihr Halbfinale um die Swiss Bowl wurde abgesagt, den Gegnern mangelt es an Lust und Motivation. Zudem wollen sie, glaubt man ihren Worten, ein eigenes Programm hochfahren um nicht mehr zur Gänze auf fremde Hilfe angewiesen zu sein. Mehr Gedanken dazu finden Sie hier.

EUROBOWL XXVI
Calanda Broncos vs. Raiffeisen Vikings 27:14 (13:0/6:14/0:0/8:0)

Austrian Bowl: 1 gegen 2

Wenn am kommenden Samstag (Kickoff 20:30 Uhr) sich nun die Raiffeisen Vikings und Swarco Raiders Tirol in der Chevrolet Austrian Bowl XXVIII gegenüber stehen, dann trifft damit auch die Nummer 1 der abgelaufenen Saison auf die Nummer 2.

Das Finale ist für die Swarco Raiders ein Jubiläum, handelt es sich dabei um ihr zweihundertstes Spiel in der Football Bundesliga. Die Raiffeisen Vikings haben ihrerseits die Möglichkeit sich mit einem Sieg zum alleinigen Rekordmeister zu machen. Derzeit halten sie und die JCL Giants Graz bei je zehn Titel.

Wer bleibt ohne Titel?

Die Niederlage der Vikings in der Eurobowl hält sie für das anstehende Finale zumindest scharf. Die bislang doch sehr erfolgreiche Saison ohne Titelgewinn abzuschließen, das wäre fast das Gegenstück zu 2009. Da spielte man eine ganze Saison lang unter dem Level der Giants, Raiders und auch Dragons, rettete sich mit einem negativen Record in ein Wildcard Spiel, in dem man sich gegen Hohenems ins Halbfinale zitterte. Die Raiders feierten sieben Minuten vor Ende des Semifinales beim Spielstand von 21:2 am Tivoli bereits den Finaleinzug, als ein paar lichte Momente der Vikings Offense den Spielverlauf noch völlig auf den Kopf stellten. Das Ganze wiederholte man im Finale gegen die Giants mehr oder weniger noch einmal und kehrte mit einem Pokal aus Graz zurück, von dem man bis heute nicht so recht weiß, wie dieser zu ihnen hat finden können.

2012 ist das anders. Da steht man vorne. Allerdings gilt das auch für die Raiders. Der Doublegewinner von 2011 will keinesfalls beide Pokale 2012 abgeben. Mit fast lächerlichen vier Punkten Unterschied in Summe verloren die Tiroler lediglich zwei Spiele in der Bundesliga 2012. Allerdings beide gegen den kommenden Gegner. Für die Raiders spricht, dass sie eine Bye-Week hatten und ihr US-Spielmacher Kyle Callahan nach seiner Schulterverletzung wieder zu Kräften findet. Wobei 2011 die Raiders die Doppelbelastung Eurobowl und Austrianbowl hatten und dieser auch gewachsen waren.

Interessant wird bei den Vikings die Situation bei den Runnigbacks. Ihre Nummer 1, der US-Amerikaner Dusty Thornhill, hinterließ gegen Calanda nicht gerade den Eindruck als könnte er ein weiteres Mal so ein Spiel machen. Sein Knie ist dahin, diese Zitrone scheint mal ausgepresst. Da auch Florian Hiess (Studium) und Kenneth Chianemelu (Kreuzband) fehlen, könnte es zu einem Comeback von Timothee Bach kommen, der sich früh in der Saison verletzte, nach wochenlanger Pause jetzt aber zumindest wieder trainiert.

Aber auch bei den Raiders gibt es einige personelle Fragezeichen. Wide Receiver und Kicker Clemens Erlsbacher musste im Halbfinale gegen die Giants pausieren, in der Verteidigung sind Christian Sattler (DL) und Florian Hueter (LB), wie schon im Semifinale, fraglich.

Volles Haus trotzt Live-Übertragungen

Der Kartenvorverkauf verlief bislang sehr erfreulich. Über 2.000 Tickets sind weg, hochgerechnet könnten sich am Samstag zwischen 4.000 und 5.000 Zuschauer in Döbling einfinden. Das trotz zweier Live-Übertragungen, was so manche purpurne Theorie, dass diese dem Zuschauerinteresse gar abträglich wären, zumindest nicht unterstützt.

ORF SPORT + überträgt ab 20:15 Uhr live und auch raidersTV wird die Partie als Livestream übertragen. Den Stream zusammen mit einem Live-Ticker (auch für Mobiles) gibt es auf Football-Austria.

Das Wetter ist, einer Austrian Bowl fast traditionell angemessen, launisch. Es wird extrem heiß (33 Grad), am Abend könnte ein Gewitter für eine Abkühlung sorgen. Wobei die Wette auf einen Regenguss bei einem AFL-Finale mittlerweile schon eine weitaus höhere Siegchance bringen sollte, als ein Tipp auf eine der beiden Mannschaften.

CHEVROLET AUSTRIAN BOWL XXVIII
Raiffeisen Vkings vs. Swarco Raiders

28. Juli 2012 20.30 Uhr, Stadion Hohe Warte Wien

  • Artikelbild
Share if you care.