Investitionen und Kosten zehren Amazon-Gewinn auf

27. Juli 2012, 08:14

Kleines Plus von sieben Millionen Dollar im vorigen Quartal

Der weltgrößte Online-Einzelhändler Amazon hat das vergangene Quartal nur mit einem dünnen Gewinn von sieben Millionen Dollar (5,71 Millionen Euro) abgeschlossen. Höhere Kosten und Investitionen wie der Kauf des Industrieroboter-Spezialisten Kiva Systems haben so gut wie den ganzen Überschuss aufgezehrt. Im Vorjahresquartal hatte Amazon noch 191 Millionen Dollar verdient. Der Umsatz im zweiten Quartal stieg unterdessen im Jahresvergleich um 29 Prozent auf 12,83 Milliarden Dollar, wie das Unternehmen am Donnerstag nach US-Börsenschluss mitteilte. 

Viel Geld geht in Tablets und E-Book-Reader

Amazon hatte sich auch früher schon bereit gezeigt, Gewinne für die Ausweitung des Geschäfts oder den Ausbau der technischen Infrastruktur zu opfern. Finanzchef Tom Szkutak sprach in der Telefonkonferenz nach Vorlage der Zahlen von Investitionen in die Zukunft. Das Unternehmen steckt gerade viel Geld unter anderem in seine Tablet-Computer und E-Book-Reader sowie die Entwicklung der Online-Dienste. Vor allem der Tablet-Rechner Kindle Fire gilt als Zuschussgeschäft. Zuletzt wurde über anstehende neue Fire-Modelle mit einem größeren Bildschirm spekuliert. 

Aufbau neuer Logistikzentren

Wohin genau das Geld im zweiten Quartal gegangen ist, schlüsselte Amazon nicht auf. Das Unternehmen sprach aber unter anderem von einem Verlust von 65 Millionen Dollar aus dem 775 Millionen Dollar schweren Kauf von Kiva Systems, eines Spezialisten für Lagerhallen-Automatisierung. Außerdem wies die Bilanz unter anderem deutlich höhere Ausgaben für "Technologie und Inhalte" aus, knapp 1,1 Milliarden Dollar gegenüber 700 Millionen Dollar vor einem Jahr. Außerdem hatte Amazon heuer den Aufbau 18 neuer Logistikzentren angekündigt, davon seien sechs bereits in Betrieb. 

Experten hatten Plus erwartet

Für das laufende Quartal rechnet Amazon mit einem operativen Verlust von 50 bis 350 Millionen Dollar. Die Marktexperten hatten ein Plus erwartet. Auch Gewinn und Umsatz im vergangenen Quartal verfehlten die Analysten-Erwartungen. Die Aktie legte nachbörslich um mehr als ein Prozent zu, nachdem sie zunächst um sieben Prozent nachgegeben hatte. (APA, 27.7.2012)

Links:

Amazon

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 32
1 2

die schießen sich ja die kunden selbst weg, wenns nur mehr waffen ausliefern.

KundenService hat bei Amazon stark nachgelassen bin seit 10 Jahren guter Kunde hat immer gepast aber jetzt Naja !!!!!

wir sollten die börsen mit dem aktienhandel abschaffen

Genau !!!!

Ein Shop wo ich gerne einkaufe. Kundenservice der mich einfach überzeugt. Sogar auf EMails bekommt man innerhalb von Minuten eine Antwort.

Dass Amazon einen guten Kundenservice hat, das halte ich für eine Gerücht. In den Anfangsjahren hatten sie einen guten Kundenservice, aber jetzt ist alles starr, unflexibel und wenig kundenfreundlich. Darum habe ich auch meinen Kundenaccount gelöscht.

ich bestelle seit jahren alles mögliche bei amazon. ich hatte bisher erst zweimal eine beanstandung. das eine mal ging mein sansa mp3 player nur für 4 stunden, das andere mal war eine spiele-dvd leer (oder wurde zumindest von meinem computer nicht gelesen).

beidemale zurückgeschickt. die dvd ließ ich gegen eine neue austauschen, den mp3 player ließ ich mir zurückzahlen (ich habe dann ohnehin nochmal das selbe modell gekauft). beides wickelte amazon ohne jegliche probleme oder hürden ab, anstandslos und rasch.

selbst den kindle meiner mutter, der obskure displayprobleme hatte, haben sie ohne mit der wimper zu zucken ausgetauscht, und das ersatzgerät sogar schon verschickt, bevor wir den defekten überhaupt abgeschickt hatten.

... das kann ich nur bestätigen!! Amazon hat den miesesten Kundenservice ever! War Jahrelang sehr zufriedener Kunde bei Amazon, hab von Büchern, Dvds bis hin zum Toaster und zur Nespressomaschine alles liefern lassen und es gab nie Probleme.

Eine Lieferung ende nov. hat das alles zerstört. Ich dachte geld wird ja wie immer vom Konto abgezogen. Falsch! Aus einen bis HEUTE!!! unerfindlichen Grund haben Sies nicht gemacht und haben mir eine mail geschickt, war nur leider grad im ausland. Als ich wieder da war hab ich Ihnen was via mail vorgeschlagen und gefragt warums nicht gegangen ist. Da kam nach 2,3 Tagen ein geht nicht zurück, ich war allerdings wieder unterwegs. Als ich dann zurück war fand ich Mahnungen mit Mahnungsspesen v. inkassofirmen vor. Auf die bitte den blödsin doch sein zu lassen, ich würde ja eh zahlen, hat sich amazon f. nicht zuständig erklärt, das aber auch erst nach tagen... insgesammt sinds dann um die 150-200€ mehr geworden.
NIE WIEDER!!!

Langjährige Mitgliedschaft ist Amazon egal. Ich bestellte 1x auf Rechnung, war ca. 2 Wochen weg. In der letzten Woche vergaß ich auf die Bezahlung. Inkassobüro. Kosten ohne Ende. Keine Kulanz. Für eine Arbeit bestellte ich mehrere Fachbücher im Wert von mehreren 100en Euro. Das Thema hat sich kurz nach dem Rücksendemonat geändert. Keine Rücksendung mit Rücküberweisung od. Gutschrift möglich. Keine Kulanz. Das war das ausschlaggebende.

Ich habe 1000e € liegengelassen, aber wenn man mir nicht in vielen Jahren 2x entgegenkommen kann, dann tut es mir leid. Es ich ja auch nicht so, dass seitens Amazon nie etwas vorgefallen wäre, wo ich aber immer ein Auge zugedrückt habe.

Ein Unternehmen mit dem besten Kundenservice schaut für mich anders aus.

Also, DAS will ich auch haben

Bücher kaufen und dann nach über einem Monat wieder zurückschicken, so halt gratis Ausleihservice.

sskm , warum bestellt ihr nicht wie jeder normale mensch mit kreditkarte ?

für den kunden die sicherste zahlungsmöglichkeit!

kreditkarte... ich hab mit abbuchungsauftrag bestellt...

hat normalerweise auch immer geklappt nur das letzte mal nicht.
und wenn man sich zwischendurch meldet und zahlungsbereitschaft signalisiert und ihnen eine lösung vorschlägt und die nicht hinhaut... ich das aber nicht mitbekomme weil weihnachten und silvester ist dann bin ich eh selber schuld aber unter kundenfreundlichkeit stell ich mir was anderes vor.
in meiner vorstellung wär da was drinnen mit entgegenkommen, ...
und nicht ich hab mich auf taub gestellt sondern amazon.
und übrigens... selbst wenn die produkte 1-2 wochen später kamen hab ich mich nicht beschwert, soviel zu smeex seus vorstellungen.

PS: meine kundInnen zahlen auch oft spät, aber wenn sie schon 7 mal anrufen dann komm ich schon entgegen.

man kann sich keine kulanz ERWARTEN
weil kulanz hat man nicht verdient... weil kulanz is nunmal kulanz...
ihr fehler (oder das der bank) nicht der von amazon..

ich kenn bis heute keinen shop bei den ich was bestellen kann.. verwenden kann.. und grundlos zurückschicken und das gesamte geld zurück bekomme

@ "ich kenn bis heute keinen shop bei den ich was bestellen kann.. verwenden kann.. und grundlos zurückschicken und das gesamte geld zurück bekomme"

Das ist EU weit geltendes Fernabsatzgesetz
Wenn sie etwas über Versand kaufen, dürfen sie IMMER 14 Tage lang testen und zurückschicken

Hat auch Neckermann/Universal/Quelle immer so gemacht. AFAIK ist das rücksenden dort auch Gratis zumindest solange es sie noch gegeben hat.

Weil der nicht "normale" Mensch bei irgendwo zw. hundert bis zweihundert Bestellungen einmal blöderweise nicht mit Kreditkarte bestellt hat. Warum habe ich es gemacht? Da müsste ich wohl in meinem geheimen Tagebuch nachschlagen.

Ich kann danieln verstehen. Ich finde Amazon nicht kundenfreundlich. Ob das nun manche nicht akzeptieren oder nachvollziehen wollen, damit kann ich leben.

jetzt mal ehrlich , wie erwartest du behandelt zu werden wenn du deine erhaltene(!) ware nicht bezahlst ?

du bist ja nicht der einzige sondern eher einer von tausenden - zehntausenden die ihre wahre nicht bezahlen. sollen die eurem geld was ihnen zusteht ewig nach rennen?

ich ärgere mich auch über kunden die nicht bezahlen GANZ BESONDERS WENN SIE SICH EWIG TAUB STELLEN und auf nix reagieren. aber wehe die ware kommt mal einen tag zu spät .. dann wird groß am tisch gehauen und über die rechte der kunden philosophiert!

Frage:

Warum bestellen Sie auf Rechnung, fahren für 2 Wochen weg, vergessen auf die Bezahlung und erwarten von Amazon Kulanz?

Mitleidstour?

Jetzt suchen Sie sich ein Wörterbuch/Lexikon ihres Vertrauens und schlagen nach "Kulanz". Sich darüber aufzuregen, dass ihre Fehler nicht bemitleidet werden und das als Kundenfeindlichkeit auslegen.... find ich... Mutig.

Bist du mit dem falschen Fuß aufgestanden?

Nur, weil ich etwas bestellt habe, darf ich nicht beruflich wegfahren?

Zweitens bist du schon auf den Erlebnisbericht von danieln negativ eingestellt, dann ist es auch nicht zu erwarten, dass du auf meinen Bericht positiv reagierst, was mir auch wurscht ist.

Drittens habe ich auf danieln geantwortet.

Viertens braucht man nicht von bester Kundenzufriedenheit zu schreiben, wenn man überhaupt bei vielen Jahren Kunden-Lieferantenbeziehung 0 Entgegenkommen zeigt.

Fünftens war der 2. Teil das ausschlaggebende. Wenn man nach einem 1 Monat Bücher im Wert von mehreren hunderten Euro, weil sich ein Arbeitsthema geändert hat, nicht zurückgeben kann, dann hat das eher mit Kundenfeindlichkeit zu tun.

"Wenn man nach einem 1 Monat Bücher im Wert von mehreren hunderten Euro, weil sich ein Arbeitsthema geändert hat, nicht zurückgeben kann, dann hat das eher mit Kundenfeindlichkeit zu tun."

Hat es das EHER?

§ 4 Unsere freiwillige Rücknahmegarantie (bis zu 30 Tagen) (AGB Amazon)

Gut. Das ist das eine.

Ich möchte aber hier nicht Amazon verteidigen. Was ich eigentlich sagen möchte, und da sind SIE der gleiche wie der danieln, ist, dass SIE BEIDE aufgrund einer fehlenden Kulanz die Kundenfreundlichkeit Amazon's anprangern, dann noch sagen, dass SIE NIE WIEDER bei Amazon bestellen werden und überhaupt Amazon GANZ BÖSE ist!

Wegen EINER schlechten Erfahrung (bei Ihnen nur die mit den Büchern, weil das mit der Rechnung wirklich IHR Fehler ist), wird die Firma als BÖSE dargestellt.

Eben wie ein kleines Kind. Erwachsene haben die Fähigkeit zu differenzieren und einen relativen Blick auf die Dinge.

Sollten sie zumindest.
Egal.

nein die firma ist nicht böse, hab ich nicht behauptet.

sie ist ihren aktionären verpflichtet und versucht den gewinn so hoch wie möglich zu fahren. die strategie, da man eine gewisse monopolstellung inne hat auf kundenbeziehung zu pfeifen und ihr inkasso büro nicht zurückzupfeifen weil man eh der platzhirsch ist fände ich als anleger womöglich langfristig fragwürdig aber böse ist es nicht. ich seh das emotionslos. ich will bei einem unternehmen kaufen das mir a) sagen kann warum die vereinbarte zahlung nicht geklappt hat b)bei kontaktaufnahme kundenfreundlichkeit signalisiert c)bei selbiger nicht einen posten vergisst und mir dann den anwalt an den hals hetzt. das hat weniger was mit kleinkind als mit selbstschutz zu tun...

inkassobüros kosten geld.. pfeife ich sie zurück kosten sie mein geld, tu ich es nicht kosten sie dein geld
was tu ich wohl eher wenn es dein verschulden is?
was würdest du tun?

6. ist ein Erlebnisbericht immer subjektiv. Wenn mir etwas nicht passt, dann werde ich auch die Konsequenzen daraus ziehen, ob es nun aus deiner Sicht nicht zum Begriff Kulanz passt oder nicht. Hast du das jetzt verstanden? Egal.Sogar der Mitarbeiter von Amazon hat es verstanden und wollte mir entgegenkommen, aber sein Vorgesetzter und das System haben es verweigert. Aber vllt. geht ja ein Sukram's Panopticum durch die Welt und versucht jedem seine Sicht der Dinge aufzustülpen. Du danieln bist Schuld, nicht Amazon! Du derunbestechliche bist Schuld, nicht Amazon! Ich denke, du hast eher nicht begriffen was "Kundenzufriedenheit" allg. oder "beste Kundenzufriedenheit" lt. Amazon bedeutet. Jedenfalls sicher nicht jahrelange Kunden zu verlieren.

Wie ein kleines Kind... *facepalm*

Das ist ein Erfahrungsbericht - in eigenen Worten beschrieben. Sogar ein kleines Kind versteht das. Wie ein Baby.

..mein held -.-

Posting 1 bis 25 von 32
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.