"Die Königin ist sehr stolz auf mich"

26. Juli 2012, 19:15
6 Postings

Die vielseitige Reiterin Zara Phillips sportelt ab Samstag im Garten ihrer Oma, der Königin. Phillips' Vater gewann bei den Spielen 1972 in München Gold mit der Mannschaft

London - Elizabeth II könnte ihrer Lieblingsenkelin am Samstag vom Balkon aus winken und sie anfeuern. Oder einfach nur beglückwünschen. Denn nach zwei gescheiterten Anläufen feiert Vielseitigkeitsreiterin Zara Phillips endlich ihr olympisches Debüt. In ihrem Heimatland, im Jahr des 60. Thronjubiläums ihrer Großmutter. Im Greenwich Park direkt neben dem Queen's House, einem Teil des National Maritime Museum. "Die Chance ist unglaublich. Ich bin so aufgeregt", sagt Zara Phillips, die Tochter von Prinzessin Anne.

Schon bei den Spielen 2004 in Athen und 2008 in Peking hatte sie auf Olympia gehofft. Doch ihr Pferd Toytown hatte vor beiden Großveranstaltungen jeweils in letzter Sekunde seinen Dienst vorübergehend quittiert. Im vergangenen Jahr hatte Phillips mit dem 20-Jährigen dann ein Einsehen und schickte ihn in den Ruhestand. Nur zum Fackellauf im Mai sattelte die 31-Jährige den Wallach offiziell ein letztes Mal. Das einstige Glamourpaar war geschieden, der Traum von Olympia schien geplatzt.

Das coole Pferd

Doch ausgerechnet High Kingdom hat Zara Anne Elizabeth, der Nummer 13 der britischen Thronfolge, nun den Traum erfüllt. "Er ist wie ein Pony, ein kleiner Springer", beschreibt Phillips den Elfjährigen, "ziemlich cool, sehr relaxed." Im Gegensatz zu seiner Reiterin: "Eigentlich will man nach der Nominierung aufhören, keine Risiken eingehen. Aber man muss ja auch sein Level halten. Leider machen Tiere manchmal Dummheiten, das gehört eben zu diesem Sport."

Im Gegensatz zu den Spielen 2008, als die Wettkämpfe wegen der strengen Quarantänebestimmungen in Peking ins weitentfernte Hongkong ausgelagert wurden, dürfen heuer auch die Reiter Olympia hautnah miterleben. Für Österreich erlebt in der Vielseitigkeit Harald Ambros auf O'Feltiz. Für den 32-jährigen Oberösterreicher sind es die dritten Spiele.

Phillips, die 2006 in Aachen WM-Gold im Einzel und Silber mit der Mannschaft gewonnen hat, genießt im Vergleich zu ihren Teammitgliedern keine besonderen Privilegien. Nur das Medieninteresse dürfte größer ausfallen. Auch weil die oft als "Rebel Royal" bezeichnete Phillips mitunter nicht ganz der Etikette folgt. Den Festlichkeiten anlässlich des Thronjubiläums ihrer Großmutter blieb sie beispielsweise fern. Olympia hat eben auch im royalen Kreis einen besonderen Stellenwert. Die Queen soll aber dennoch "amused" gewesen sein.

"Auch die Königin ist sehr stolz auf mich. Überhaupt steht meine Familie immer hinter mir", meint Phillips, die in London endlich in die Fußstapfen ihrer Eltern tritt, die ebenfalls als Vielseitigkeitsreiter unterwegs waren. Mutter Prinzessin Anne hatte bei den Spielen 1976 in Montreal teilgenommen, Vater Mark Phillips vier Jahre zuvor in München sogar Mannschaftsgold gewonnen.

An einen Olympia-Sieg will die Tochter, die mit dem englischen Rugby-Nationalspieler Mike Tindall verheiratet ist, aber nicht denken. " Ich muss Kingdom erst etwas besser kennenlernen", sagt sie. Ein Ziel hat sie schon: "Ich hoffe, dass ich mehr Glück als Mum habe." Die war in Montreal vom Pferd gefallen. (sid, bez, DER STANDARD, 27.7.2012)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Zara Phillips (31) und High Kingdom (11). "Ich hoffe, dass ich mehr Glück als Mum habe", sagt sie, deren Mutter 1976 in Montreal vom Pferd gefallen ist.

Share if you care.