Pakenham Arms

Kolumne26. Juli 2012, 18:18
3 Postings

Sagen wir so, es gibt Hotels in London, die haben zwar seit einigen Tagen einen gewissen Standard, aber einen besonderen Standard haben sie deswegen nicht.

Freilich hat nie jemand behauptet, dass man sich in einem Badezimmer umdrehen können muss. Die Hauptsache ist, das Internet flutscht. Nur - genau jetzt flutscht es leider stundenlang gar nicht. Also auf und davon ins Pub. Nicht weil es dort

Bier gibt, sondern weil es dort Internet gibt, sogar gratis, zumindest wenn man ein Bier bestellt. Das Bier ist eher nicht gratis.

Pub steht für Public House, und selbst in den übelsten Gegenden Londons findet sich an fast jeder dritten Ecke ein wunderbares. In der Internet-Not schaffen es das Pakenham Arms, The Blue Lion und die Union Tavern in die engere Auswahl. Das Pakenham, weil nächstgelegen, macht das Rennen. 1 Calthorpe Street, falls es jemand ganz genau wissen will, also in der relativen Nähe von King's Cross. Das Pub entpuppt sich als eine wahre Oase. "We make an effort to create a warm home-from-home-atmosphere", diesen Anspruch stellt die Oase an sich selbst.

"12 real hand pull ales and 4 cellar temp ciders" stehen zur Auswahl. Das Internet flutscht nur so, und umdrehen kann man sich auch. Kein Verkehrschaos, keine Sicherheitskontrollen. Hier ließe sich vielleicht sogar eine ganze Olympiade überdauern. Doch jetzt gehen sie los, die Olympischen Spiele, und das mögen sie auch endlich tun. (Fritz Neumann, DER STANDARD, 27.7.2012)

Share if you care.