Afghanischer Präsident will Kampf gegen Korruption ausweiten

Karzai: Oberster Gerichtshof soll alle Korruptions- und Mordfälle zügig abschließen

Kabul - Afghanistans Präsident Hamid Karsai will im Kampf gegen die Korruption Ernst machen: Am Donnerstag verabschiedete er ein Dekret, in dem er ein Ende der "Unterstützung für Kriminelle" durch Politiker fordert. Regierungsaufträge dürfen in Zukunft nicht mehr an hochrangige Regierungsmitglieder oder deren Familien vergeben werden, teilte das Präsidentenbüro mit.

Weiters forderte er den Obersten Gerichtshof auf, alle Korruptions- und Mordfälle zügig abzuschließen. Mehrere Regierungsmitglieder wurden von der Staatsanwaltschaft der Korruption beschuldigt. Karsais westliche Verbündete kritisieren, dass der Präsident nur unwillig gegen korrupte Politiker vorgehe. (APA, 26.7.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 42
1 2
Aus Karzais Mund klingt sowas mehr als Hohn

Denn wohin sind denn bis heute die zig.Gebermill. für Aufbau geflossen ? Scheinbar kontrolliert der Westen nicht was mit dem Geld passiert. Aufgebaut ist jedenfalls bis heute nichts und es ist doch ein offenes Geheimnis dasss Karzai seinen Clan überall in zentrale Positionen gehievt hat,sehr zum Unmut des Volks.
Sein Bruder war ein großer Opiumdealer und wurde erschossen.Die Polizeiausbildung ist reine Makulatur,weil wie diesen Monat schon 3mal geschehen,fertig Ausgebildete samt Waffen und Fahrzeugen zu den Taliban überlaufen oder gleich selbst Anschläge machen.Mit dieser Truppe ist eine Stabilität nach Abzug der Besatzer null gewährleistet und Karzai kann gleich mit abziehen sonst baumelt er in Kabul an der Laterne.

unabhaengig davon, wie laecherlich das bei karzai wirkt.
ein system kann man veraendern, verbessern.
nach einer revolution gibts mal ein neues system, bis das funktioniert, bis man ueberhaupt dran denken kann, es zu verbessern, vergehen mal 10 jahre.

ich seh die veraenderung in der ehemaligen sowjetunion. haette gorbatschow damals die demokratiebewegung massakriert und den staat versucht mal wirtschaftlich zu reformieren, es waere jedenfalls ganz was anderes geworden wie das was wir heute sehen. und wenn man sich die wahlergebnisse von rumaenien bis wladiwostok anschaut, so begeistert sind die menschen nicht von der freiheit fuer eine korrupte elite, die sie 1989 erkaempft haben.

muahahaaaaaaaaaaaaaa....
der Hund will auf des Herren Futtersack aufpassen ...
für mich der Witz des Jahres!

Ebenso könnte er die Afghanen davon überzeugen , dass es den Osterhasen gibt.

nun, ich befuerchte das waer leicht.

Der Strasser ...

... wird dann sicher als Berater engagiert.

der schritt von einem land, in dem korruption die wirtschaftsordnung ist zu einem land in dem es korruption gibt

keine schlechte idee.
muss man naemlich positiv sehen:
wenn in afghanistan der "anteil" von korruption am bruttosozialprodukt von 60% auf die in oesterreich ueblichen 2-4% fallt (alles persoenliche schaetzungen ohne exakte grundlage), die spielregeln wenigstens so wie bisher in oesterreich eingehalten werden, dann waere das ein wahnsinnserfolg.

jetzt noch ein ethikkodex à la ÖVP - und es ist eine runde sache.

jeder

sollte vor seiner eigenen Haustüre kehren Herr Präsident

Comical Hamid.

WILL..

Er will wieder mal was , dieser alte " Wachtelhahn" !

mit welch ernster Miene er das noch rüberbringen kann...

Als "Politiker" muss man eben Schauspieler sein.

Ob Karzai oder Blair oder KHG, das sind alles Schauspieler. KHG war aber der schlechteste, als Minister mit Brille und kurzem Haar, danach mit langem Haar und Kontaktlinsen.

Was ich mich frage ist, wer genau diese Propaganda glaubt. Können nur mehr ältere Menschen sein, die jüngeren sicherlich nicht.

Ja, von dem kann sich General Aladeen noch was abschauen wenn er über Frauenrechte und Demokratie redet, ein Karsai der der Korruption den Kampf ansagt und dabei keine Miene verzieht, *das* ist Selbstbeherrschung

"Präsident will Kampf gegen Korruption ausweiten"

Der Witz ist gut, die größten Korruptis sitzen in der eigenen Familie. Könnte er gleich mal mit seinem Bruder anfangen....

Sagt der, der eigentlich nur durch Korruption am (politischen) Leben ist. Dazu zählen selbstverständlich auch die einschlägigen "demokratipolitischen Hilfen" aus den üblichen Geberländern.
So verhilft man der gerade genehmen Kaste an die Macht und hat ein weltweites Netzwerk an nützlichen Id10ten an der Hand.

Dann sollte er mal bei sich anfangen.

So schauen sie aus, die "Bekämpfer" der Korruption !

DEN WÖH I!

Der oberste US-Marionetten Gerichtskorrupteur

ermahnt andere sich bloss nicht soviel zu nehmen wie er selbst. *LOL* Was für eine hygienische Moral auch,wenn Karzai sowas bringt.Das ist ja arg chara.
Ob er jemals Kabul lebend verlassen wird, wage ich zu bezweifeln.
Die Amis bedienen sich solcher Schauspieler und Geld ist ihnen wie den Natoländern schnurzegal wo es landet. Eben in Karzais Verwandtschaft. Sowas kann nicht gut ausgehen.
Auch wenn Amis und Nato in mtlw. ausgebauten Stützpunkten und Gefängnissen sitzen. Sie werden es nicht schaffen Afgh. zu verändern, zu tief sind da alte Strukturen,die vielleicht in 100 Jahren aussterben aber nicht durch eine Besatzung....sei sie noch so groß, dazu ist der Afghgane zu stolz.
Musste schon mal ein deutscher Kaiser kapieren und ist abgezogen.

ah, kommen jetzt ausländische fachleute zu uns, zeit wirds!

Gipfel der Unverfrorenheit

Kazai steht an der Spitze der Korruptionspyramide, unglaublich.......die Welt ist verrueckt !

Was will Kazai in Österreich ausrichten?

Mit seinem Kampf gegen Korruption?

Boah ey ...

Mutiert der Gucci-Mujaheddin jetzt zu den Witzbolden? Ausgerechnet der?

angeblich hat er schon beim strasser ernstl um eine expertise diesbezüglich angefragt

Posting 1 bis 25 von 42
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.