"Es hat mich ein paar Mal gedreht "

26. Juli 2012, 19:11

Felix Baumgartner nach Testsprung bereit für eigentliche Mission Ende August, Anfang September

Wien - Der Salzburger Extremsportler Felix Baumgartner ist bereit für seinen finalen Sprung aus 36 Kilometern Höhe. Gestern, Mittwoch, absolvierte er erfolgreich den zweiten Testsprung für sein Stratos-Projekt. Der 43-Jährige sprang aus exakt 29.455 Metern Höhe und landete nach 3.48 Minuten im freien Fall gegen 8.20 Uhr Ortszeit in der Wüste von New Mexico, teilte Red Bull in einer Aussendung mit.

"Es war extrem schwierig", sagte er nach seiner Landung in mehreren Interviews. Beim Aufstieg in der Kapsel, die von einem über 150.000 Kubikmeter großen Heliumballon auf die Höhe von 29.455 Meter transportiert wurde, war es demnach sehr heiß. "Keine Ahnung warum." Probleme gab es auch bei der Kommunikation mit der Mission Control, die sich im Hauptquartier des Stratos-Projekts, in der Airforce Base in Roswell, befindet. Zwei Anweisungen, die ihm angesagt wurden, hatte Baumgartner demnach nicht gehört. "Es ist sehr schwierig, Nerven und einen kühlen Kopf zu bewahren."

Geschwindigkeit von 862 km/h

Das Okay zum Sprung aus der Kapsel kam schließlich um 8.09 Uhr Ortszeit. "Es hat mich ein paar Mal gedreht bis ich stabil geworden bin. Nach zehn, 15 Sekunden habe ich endlich die Kontrolle gehabt." Mit einer Geschwindigkeit von 862 km/h raste der Salzburger aus dem All Richtung Erde. Auch die Kapsel gelangte an einem Fallschirm zurück auf den Boden. Laut einem Bericht des Red Bull-Senders Servus TV wurde sie beim Aufprall beschädigt.

Baumgartner erreichte den Boden sicher, er wurde nach seiner Landung in der Wüste New Mexicos mit einem Hubschrauber zur 15 Minuten entfernten Airforce Base gebracht. Mit viel Jubel sei der Extremsportler vom "Red Bull Stratos"-Team im Mission Control Center empfangen worden, hieß es in der Aussendung.

"Es waren durchwachsene Tage"

"Es waren durchwachsene Tage und eine anstrengende Herausforderung. Jetzt bin ich überglücklich. Das war immer ein großer Traum von mir, es fehlt nur noch ein letzter Schritt", sagte der Extremsportler. Der geplante Start war zu Beginn der Woche aufgrund von Regen, Wind und Gewitterwolken bereits zweimal verschoben worden. "Nach einer Woche mit wechselnden Wetterbedingungen sind wir froh, heute den Start geschafft und Felix wieder hier bei uns zu haben. Das Team hat großartige Arbeit geleistet", freute sich auch Art Thompson, der Technische Direktor von "Red Bull Stratos". Mit dem Sprung aus fast 30 Kilometern Höhe übertraf der 43-Jährige auch den zweithöchsten Sprung aus dem All - den des Russen Yevgeny Andreyev aus 25.458 Metern Höhe.

Ende August, Anfang September

Die Planung und der genaue Zeitpunkt des finalen Sprunges sind nun abhängig von der bevorstehenden Wettersituation in Roswell und der Analyse des Equipments. Der Ballon für Baumgartners finalen Sprung soll die Höhe eines Wolkenkratzers erreichen. Um das extrem dünne Material der Hülle nicht zu gefährden, darf der Wind am Startgelände eine Stärke von 6,5 Kilometern pro Stunde nicht übersteigen. Der geplante letzte Sprung aus 36.576 Metern würde den seit 52 Jahre bestehenden Rekord von Baumgartners Mentor Joe Kittinger (31.332 Meter) brechen. Er soll Ende August, Anfang September stattfinden und wird von mehreren Fernsehsendern live übertragen.

Baumgartner bereitet sich seit fünf Jahren auf das Projekt vor. Bereits im März absolvierte er den ersten Testsprung aus rund 21.600 Metern. Bei der "Mission Red Bull Stratos" sollen vier bestehende Rekorde gebrochen werden: der höchste bemannte Ballonflug (36.576 Meter) sowie der höchste Fallschirmsprung. Baumgartner soll auch als erster Mensch im freien Fall die Schallmauer durchbrechen. Weiters soll er den längsten freien Fall - ungefähr 5.30 Minuten - absolvieren. (APA; 26.7.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 85
1 2 3
Freier Fall ?

Ich dachte schon ich bin auf der Wirtschaftsseite gelandet

Freier Fall

Vielleicht bin ich hier einfach in der falschen Rubrik, aber ich möchte Herrn oder Frau APA gerne mitteilen, dass wir einfachen Leute unter freien Fall etwas anderes verstehen; nämlich ohne Luftwiderstand (no-na ohne Fallschirm) oder ähnliches, also frei!

http://de.wikipedia.org/wiki/Freier_Fall

wirklich sehr einfach gestricktes Denken...

...aber selbsterkenntnis ist schon mal ein anfang!

in welcher Höhe gibt es eigentlich keine ERdanziehung mehr, sodass

jemand in den Orbit geschleudert wird ???

OMG!

1.) Die Erdanziehung hat eine unendliche Reichweite.
2.) Ein Orbit, dh. eine stabile Umlaufbahn um die Erde ist nicht von einer niedrigen Gravitation abhängig. Ohne Reibungsverluste der Atmosphäre könnten sie in Bodennähe um die Erde fallen (halt entsprechend schnell)
3.) Was bitteschön soll "in den Orbit geschleudert" heißen?
4.) Was ist aus dem Physikunterricht in der Schule geworden?

Zustimmung zu 1 und 2. Ergänzungen zu 3 und 4.

Mehr Fantasie bitte. Ein Ballon der auf der Erdoberfläche bereitsteht abzuheben, führt gemeinsam mit der Erde eine Drehbewegung aus. Wenn der Ballon empor steigt, wird der Drehimpuls (in grober Näherung; eigentlich müsste man den Wind berücksichtigen) erhalten bleiben. Daher kommt es, dass ein Ballon der über der Erde schwebt normalerweise die Erde umkreist (bloß so langsam, dass er ohne Auftrieb fallen würde).

Die Frage, ob bei weiterem Steigen der Ballon je auf eine Bahn kommt, die ihn nicht wieder zurück auf die Erdoberfläche bringt, ist für einen Physikstudenten nach dem dritten Semester trivial zu beantworten. Für nicht-Physiker ist selbst bei gutem Physikunterricht die Frage wahrscheinlich nicht so leicht einzuschätzen.

Ein Physikstudent muss diese Frage spätestens in der dritten Woche des ersten Semesters beantworten können.
Eigentlich sogar schon zur Matura.

Es ist nicht möglich mit einem Ballon der Erde zu entfliehen, wenn nicht gerade ein Superkomet nahe vorbeifliegt und einen mitnimmt.

Die Gravitation nimmt zwar mit dem Abstand ab, wirkt aber unendlich weit.

Alles Gute!

Die Suderanten sind gefragt, zawos brauchen wir Olympia?

damit oame Multimillionäre no mea Göd ham!

Felix. B. nervt genau so wie Gerlinde K.

Lieber Herr Baumgärtner,

ihr Sprung ist in den Medien leider völlig untergegangen. Ganz Europa zerkugelt sich nämlich noch immer über das Scheitern von Red Bull gegen Düdelingen. Ja, Sie haben richtig gehört. D Ü D E L I N G E N.

Ich denke gerade an "The Avengers" und den Ironman...

(C:

war so zu erwarten,

oder soll er sagen "es war ein völlig ereignisloser Sprung, alles war so wie wir es berechnet und trainiert haben. Nach 15 Sekunden fühlt es sich nämlich genauso an wie ein normaler Fallschirmsprung. Dann musste ich nur noch ruhig liegen bleiben und warten."
Und ServusTV berichten: "Es gab keine technischen Probleme, die Kapsel kam unbeschädigt zur Erde zurück, wir sind bereit für den nächsten Schritt, zur Maximierung der Werbewirkung müssen wir nun jedoch etwas Zeit verstreichen lassen und warten das Ende der olympischen Spiele ab."

denn ganzen nörglern und suderanten hier gesagt:
bewegt euren fetten hintern und leistet einmal 0,01% von dem was ein hr.baumgartner schon geleistet hat! das braucht gar kein basejump o.ä. sein.einfach nur irgend eine sportliche betätigung! das fördert die sauerstoff aufnahme und erhöht nachweislich die hirnleistung!

was hat er denn schon großartiges geleistet? der lebt wie ein schulbub, für was übernimmt der denn schon verantwortung?!
die helden sind die, die sich tag für tag in der früh aus dem bett wuchten und zur arbeit gehen.
ohne die - die arbeitsdrohnen, die wage slaves - gingert nämlich genau nix.
die sog. "leistung" des herrn baumgartner is für die menschheit so wichtig wie ein feuchter schaß.

nimm dich da mal nicht zu wichtig.

lg
ein wage-slave

Ehrlich, ich wüsste nicht was da B. falsches gemacht hat, er behauptet auch nicht er würde etwas wichtiges für die Menschheit tun. Der hat einfach etwas geschafft wovon die meisten träumen (müssen) - nämlich das geliebte Hobby zum Beruf gemacht. Was ist daran bitte verwerflich? Du hörst dich an wie so ein vom Arbeits-Fetisch getriebener Stalinist der die ganze "faulen Sportler" am liebsten im Arbeitslager sehen will!

Birnen... Äpfel... Nüsse?

Helden also... ich bin ein Held. Ein richtiger Held! wow! All die Leute bei der Feuerwehr, Rettung... all die Leute, die so vieles unentgeltlich machen... sie sind Helden!

Aber die Erfinder, die Philosophen, die Mathematiker, die tollkühnen Spinner, die glaubten mit irgendwas durch die Luft fliegen zu können, ja sogar all diejenigen, die einfach ihr Leben gelebt haben... die waren zu nichts nutze, auch über sie wurde so in ihrer Zeit geredet.

Verantwortung... ich glaube, dass Herr Baumgartner mehr Verantwortung übernimmt als all die Politkasperl, die für das Wohl Millionen von Menschen zu sorgen hätten. Er riskiert sein Leben für etwas, dessen Sinn Sie nicht begreifen (wollen).

Aber es Ihnen unbenommen, Ihre "Weisheit"...

Warum leisten sie nicht auch so wenig, damit sie ein vielfaches ihrer jetzigen Steuern zahlen koennen?

Sinnlos in jeder Hinsicht!

Sinnlose Aktion, sinnloser Artikel, sinnloses Posting.

@relativitätstheologie
Bei Menschen wie Felix B. von Leistung zu sprechen
und dann noch Freizeitsport mit der tollen Leistung von Felix B. zu vergleichen...!
Was wollen sie uns damit mitteilen?

Stimmt, er sollte Fussball spielen.

Sorry, relativitätstheologie!

Ich meinte Radlerwahn68!!!

Wos is sei Leistung?

...made my day...

Posting 1 bis 25 von 85
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.