Berge, Autos, Rosenkränze

26. Juli 2012, 17:23
posten

Auf der Documenta 13, aber auch in der Galerie Johann Widauer in Innsbruck sind neue Arbeiten von Thomas Bayrle zu sehen

Innsbruck - Zurzeit testet Thomas Bayrle bei der Documenta 13 den ganzheitlichen Blick auf seine Arbeiten: Acht aufgeschnittene Motoren brummen unablässig ein Soundgelee aus Rosenkränzen, Fürbitten und Maschinengeräusch durch den Raum. Ergänzt wird diese Installation von zwei monumentalen Wandarbeiten - einem Flugzeug aus 14 Millionen kleinen Flugzeugen und Carmageddon, das aus 150 Modulen von plastischen Autobahnelementen besteht.

Bayrle, der bereits 1964 und 1977 an der jeweiligen Documenta teilgenommen hat, zeigt nun bei Johann Widauer in Innsbruck einen kleinen, dafür aber sehr spezifischen Teil von Carmageddon. Ganz auf Tirol bezogen, wiederholt nämlich der Künstler den Blick auf die ausweglosen Berge und Verkehrsprobleme im Inntal: Bayrle hat Fotografien von Bergen auf die einzelnen Module aus grauem Karton zu einem Gesamtbild (Hasliberg, Weißhorn, Kaeserstatt, jeweils 2012) geklebt.

Oder er lässt die Oberfläche gegenüber der Form zurücktreten und graue Autobahnen als stehendes oder liegendes S mit aufgeklebten kleinformatigen Autos ins Unendliche laufen. Dabei dient ihm die Autobahn als Metapher für ein komplexes System, das die Wirtschaft, Industrie und wir nutzen, aber das uns genauso in höchstem Maße kontrolliert und organisiert.

Das in dieser Kartonarbeit enthaltene serielle und sich wiederholende Moment ist geprägt von Bayrles rhythmischer Arbeit an Webstühlen in einer Textilfabrik in den späten 1950er-Jahren, das er mit dem repetitiven Beten und Singen gleichsetzt.

In der Galerie dient daher ein Siebdruck mit der Notation des Agnus Dei als Wandtapete und versetzt Frömmigkeit, Autobahn und Bergketten in einen Einklang. Denn die Maschinen und der Rosenkranz gehören zusammen, sagt Bayrle, die menschlichen Rhythmen seien wie die Maschinenrhythmen: Atmen, Singen, Arbeiten.  (Tereza Kotyk, DER STANDARD, 27.7.2012)

Thomas Bayrle, "Berge", Juni-August 2012, Johann Widauer, Erlerstraße 13, 6020 Innsbruck, Di-Do 14-18 Uhr, Fr 9-13 Uhr.

 

  • Einzelne Module aus Karton fügen sich aus der Entfernung zu einem Berg.
    foto: galerie johann widauer

    Einzelne Module aus Karton fügen sich aus der Entfernung zu einem Berg.

Share if you care.