Das Gellen der Rebellen

  • Artikelbild
    foto: universal

Die US-Springsteen-Verehrer The Gaslight Anthem und ihr neues Album "Handwritten"

Als die deutsche Plattenfirma 1995 für die angesagten Musikfernsehsender VIVA und MTV Germany anlässlich eines neuen Greatest-Hits-Albums von Bruce Springsteen ein aktuelles Video benötigt, werden für den Dreh in einer kleinen Kneipe im Berliner Bezirk Prenzlauer Berg nicht nur die genialischen österreichischen Regisseure Dolezal und Rossacher engagiert. Diese hatten zuvor schon Clips für die Rolling Stones, Bob Dylan oder Queen in deren künstlerisch besten Phasen gedreht.

Anstatt der aus Kostengründen zu Hause gebliebenen E Street Band buchte man als Begleitpartie den Kölschrocker Wolfgang Niedeken von BAP und seine Musiker. Der glühende Springsteen-Fan Niedeken hatte damals gerade sein Soloalbum "Leopardefelle" mit kölschen Dylanliedern am Start. Springsteen war davon begeistert und gemeinsam rockte man zum 15 Jahre alten Boss-Hit "Hungry Heart" bis in die frühen Morgenstunden. Das Video ist heute längst Kult.

Wenn man Wolfgang Niedeken durch die Berliner Punk-Band The Beatsteaks ersetzt, einen Kübel Tätowierungen über die Band kippt und das Ganze mit jeder Menge Joe Strummer und The Clash in deren barocker "amerikanischer" Phase ab dem legendären Doppelalbum "London Calling" anreichert, bekommt man einen Eindruck davon, was Brian Fallon und seine so wie Springsteen aus New Jersey stammende Kombo The Gaslight Anthem werden wollen. Sie wollen Bruce Springsteen für die Generation heutiger junger Leute sein.

Auf ihrem mittlerweile vierten Album "Handwritten" klappt das ganz prächtig. The Gaslight Anthem sind nicht nur in ihrer Stadionrockphase angekommen, ohne wirklich entsprechend magische Hits aufweisen zu können. Auch die zu mächtigen Soundgebirgen aufgeschichteten Gitarrenspuren und Fallons ergriffen-angerauter Gesang erinnern an Springsteen in dessen Welteroberungsphase ab den 1980er-Jahren.

Seine Komposition "HungryHeart" wollte Springsteen damals übrigens der New Yorker Gründerväter-Punkband Ramones geben. Sein Manager hat es ihm verboten. Zuvor schon geriet "Because The Night", eine weitere Springsteen-Nummer, in der Version Patti Smiths zum Hit - und in New Jersey schaute man etwas blöd durch die Finger, während man sich mit den Tantiemen tröstete.

Apropos The Clash und "London Calling". Dieses Album und der gleichnamige düstere, als apokalyptische Klage gegen existentielle Langeweile angelegte Hit wurden 1979 veröffentlicht, ein Jahr bevor Springsteen "Hungry Heart" auf seinem Opus Magnum "The River" platzierte. Nachdem sehr, sehr viel Wasser die in "London Calling" erwähnte Themse ("I live by the river!") hinuntergeflossen war, coverte Bruce Springsteen dieses Lied live in London und wurde deswegen vom britischen Unterhaus zum Gouverneur des US-Bundestaates Albion auf Lebenszeit ernannt.

Wir sehen, beim Hören von "Handwritten" von The Gaslight Anthem und deren bewegten, herzensvollen und immer wieder mitgröhlbaren Rebellenliedern, bei denen man auch sehr gut die Faust recken kann, kann man ganz schön ins Schwärmen geraten.  (Christian Schachinger, Rondo, DER STANDARD, 27.7.2012)

The Gaslight Anthem - Handwritten (Universal)

Share if you care
16 Postings
In der Unterstufe heißt das: Thema verfehlt.

Sehr gutes Album!

'Handwritten', 'Keepsake' und 'Mae' sind herausragend, aber auch nicht zu verachten sind die Bonus-Tracks auf der Deluxe Version, 'Blue Dahlia' und das Nirvana Cover 'Sliver'.
Blues und Rock, fast durchwegs im perfekten Verhältnis gemischt.

'The '59 Sound' war natürlich eines der besten Alben der letzten Jahre. Daran reicht 'Handwritten' vielleicht nicht ganz heran...

Also fassen wir diese "Rezension" zusammen:

(falls es denn eine sein soll, bin mir ehrlich gesagt nicht sicher)

Sieben Absätze, der vierte davon (und einer der kürzesten) handelt von der neuen CD, der Rest ist Schwadronieren über Bruce Springsteen, The Clash, und ein bisserl BAP. Gar nicht mal uninteressantes Schwadronieren, und sicher auch mit dem Konnex zu Gaslight Anthem, aber wie die Scheibe an sich denn nun ist, erfahre ich um einiges besser aus den User-Kommentaren (danke dafür btw).

Und wo der Schachinger überhaupt nix dafür kann, aber ich muß meinen Frust loswerden (wenn er abschweift kann ich das auch): bin stinksauer daß play.com vor Wochen eine signierte Edition der CD angekündigt hat, ich hab sie vorbestellt, und heute stellt sich heraus, daß sie nicht liefern können...

naja

dieses reine reduzieren auf springsteen von gaslight anthem ist ein wenig eindimensional und gar aufgelegt, aber wenn's denn als aufhänger für den restlichen artikel dient, nun denn.

"... die genialischen österreichischen Regisseure Dolezal und Rossacher ...."
Ich lach mich tot....

eine kleine steigerung gegenüber american slang, aber doch einiges von der klasse von the 59 sound entfernt.
ich halt mich lieber an the brightest light der king cannons oder die grandiosen hudson falcons

Sie haben Recht, ich hab mir die 2 Platten im Netz angehört und gleich gekauft, sind mit Sicherheit über the Gaslight Anthem zu stellen. Tolles Futter fürn Player. Thanx fürn Tip.
Was gibts sonst noch Neues in der Richtung?? (Dropkick Murphys kenn ich)

sehr gut sind the hold steady (speziell die boys and girls in america)
die letzte leatherface ist auch ein feines stück musik

.... und natürlich social distortion ;-)

versuchen sie mal die "Ducky Boys", sie supporten die Hudson Falcons manchmal in der USA.

versuchen sie mal "the Ducky Boys"..

sind auch sehr fein (genau wie die solo sachen von mark lind)

sehr läßig sind auch the loved ones

hatte den selben eindruck!

zugegeben, ich habe nur kurz in die neue platte reingehört. fand sie schon ok, aber kaufen? sie schien mir zu brav, ein bisschen zu glatt, ein schuss zu viel mid-tempo allerweltsrock erwischt, ging nicht so rein wie the 59 sound - für mich auch die beste platte von ihnen bis jetzt. aber na gut, dann hör ich sie mir halt nochmals an. mal sehen, obs was hilft.

Also, gelinde gesagt können die beiden von ihnen genannten Bands nicht wirklich mit The Gaslight Anthem mithalten. The Gaslight Anthem sind vor allem auf ihrer vorletzten Scheibe eine Extraklasse für sich!

wobei....

- weil ich heute wieder mal seit langem reingehört habe - eigentlich das debütalbum "sink or swim" auch sehr stark ist und dem album "the 59' sound" wenig nachsteht - geschmackssache, würde ich sagen. da ist verglichen mit der aktuellen platte noch ziemlich dampf im kessel, zugleich aber alles sehr eingängige songs. wer die noch nicht kennt: eine empfehlung.

Sorry, ich hatte mich verzählt und eh das Album "The '59 Sound" gemeint.

ich find ja die

american slang eh sehr gut, aber über die 59 sound ist mit weitem abstand die beste.
mfg

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.