Michael Jacksons Mutter: Sorgerechtverlust basiert auf Lügen

Die 82-Jährige ist "fassungslos"

New York - Katherine Jackson (82) ist "fassungslos", dass ihr das Sorgerecht für ihre Enkelkinder Prince, Paris und Blanket entzogen wurde. "Diese Entscheidung basiert auf einem Haufen Lügen", sagte die Mutter von Michael Jackson in der Nacht zum Donnerstag (Ortszeit) dem US-Sender ABC. Es war ihr erster öffentlicher Auftritt seit gut zehn Tagen.

Zuvor hatte sie sich in Tucson, Arizona, erholt. Das tat sie nach eigenen Angaben "auf ärztliches Anraten". "Es gab Gerüchte, dass ich entführt und gegen meinen Willen festgehalten wurde. Meine Kinder würden so etwas nie tun", sagte Katherine, während Rebbie, Jermaine und Janet Jackson hinter ihrer Mutter standen. "Oma ist da! Vielen Dank lieber Gott", schrieb die 14-jährige Paris Jackson am Donnerstag über den Kurznachrichtendienst Twitter, nachdem Großmutter Katherine in das Familienanwesen in Los Angeles zurückgekehrt war.

Sorgerecht entzogen

Am Mittwoch hatte ein Richter Katherine das Sorgerecht für die drei Kinder des 2009 gestorbenen Popsängers vorübergehend entzogen und auf einen Cousin der Kinder übertragen. Medienberichten zufolge soll der Klan über Michael Jacksons Testament zerstritten sein. Der Gerichtsentscheidung war ein mehrtägiges Drama um den Aufenthaltsort von Katherine Jackson vorausgegangen, bei dem Gerüchte über eine mögliche Entführung der 82-Jährigen durch einige ihrer Kinder die Runde machten.

Der frühere "King of Pop" hatte sein Vermögen nach Angaben der "New York Daily News" unter der Mutter, seinen Kindern und wohltätigen Organisationen aufgeteilt. Die Geschwister gingen leer aus. Einige von ihnen fechten das Testament als Fälschung an. (APA, 26.7.2012)

Share if you care