Junges Eheglück in Pjöngjang

Ansichtssache
10. August 2012, 08:28

Nordkoreas Staatschef Kim Jong Un besuchte am Donnerstag mit seiner Gattin Ri Sol Ju den Rungna-Vergnügungspark in Pjöngjang.

Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: korean central news agency via korea news service/ap/dapd
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: korean central news agency via korea news service/ap/dapd
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: korean central news agency via korea news service/ap/dapd
foto:korean central news agency via korea news service
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: reuters/kcna
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: reuters/kcna
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: korean central news agency via korea news service/ap/dapd
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: epa/kcna south korea out no sales no sales

An der Achterbahnfahrt nahm die First Lady nicht teil. Wer die westlich aussehenden Passagiere unten sind, ist nicht bekannt.

Update: Bei dem westlich aussehenden Passagier handelt es sich um den britischen Diplomaten Barnaby Jones.

Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto:korean central news agency via korea news service/ap/dapd
Share if you care
Posting 1 bis 25 von 191
1 2 3 4 5
betreffend dem obersten foto muss man schon sagen

das ist ein geiler stronzo style von dem älteren Herrn (5. von links).Metallisch glänzender anzug und kein hemd drunter. Ketterle würde halt fehlen.

Zieht sich die Gattin ständig um? Oder warum hat sie mal was rotes Langärmliches mit schwarzer Bluse und dann eine grüne Bluse mit nach unten hängender Schärpe an?

Besonders fällt das af den beiden Krakenbildern auf.

Ob das den Kim nicht nervt, dass ihm dauernd Leute hinterherrennen, die alles was er macht super finden und über seine schlechten witze lachen?

Ich mein, die ersten paar Wochen hat's ihm sicher getaugt, aber auf Dauer ist das doch nicht zum Aushalten.

am vorletzten bild, wiedermal typisch:

http://i575.photobucket.com/albums/ss... Grylls.jpg

bear grylls - he simply rides kims rollercoaster

Wife no cake, you no eat!

Irgendwie die sympathischste Kim-Propaganda-Fotostrecke seit langem. Der Kerl schaut nicht ganz so grimmig verbissen zu sein wie seine beiden Vorgänger. Vielleicht gibts am Ende ja doch eine bessere Zukunft für die Menschen in Nordkorea.

warum, weil er einem kraken die hand schüttelt und achterbahn fährt? naja.....

sehr sauberes Land

alles blitz und blank, die Menschen anständig gekleidet. Ich vermute, dass dieses Land und seine Politiker propagandistisch herabgewürdigt werden, weil es eine funktionierende Alternative zum westlichen Postkapitalismus darstellt. Die Menschen sehen glücklich und zufrieden aus. Staatschef Kim Jong Un, und seine adrette Frau, sind Sympathieträger, die ihr Land auf eine sozialdemokratische Schiene stellen. Höchste Zeit, dass westliche Medien mit dem Dämonisieren fortfahren. Sonst könnten ja immer mehr Menschen bemerken, dass es auch andere und bessere Lebensformen gibt.

dass die elite anständig gekleidet ist ist der beweis für das funktionieren der staatsform?

sehr sauber...

...wie die Propaganda in diesem Land funktioniert und jegliche Kritik penibel-hygienisch weggeputzt wird.

Ein ganzes Land im Stockholm-Syndrom - ja da kommt wahre Freude auf!

Gratuliere Ihnen, dass Sie das erkannt haben...

Setzt dich doch einfach ins nächste Flugzeug und tschüss.

Wow die Führung eines Landes ist fröhlich, das sagt soviel aus! Das gemeine Volk ist ja hier egal. Teilt sich nur in brave nordkoreanische Bürger die freudige ihr letztes Hemd hergeben damit der geliebte Führer mit seiner Frau (irgendeine musste ja auf seine Macht reinfallen) feiern kann und Westagenten die rechtmäßig in Arbeitslagern sitzen. <Ironie/>
Ich glaube es ja nicht, oder habe ich die Ironiekennzeichnung übersehen?

Herr BERGER, Sie sind GENIAL!

die Menschen sind ANSTÄNDIG gekleidet - wie viele glänzende Polyesteranzüge haben SIE im Schrank??

Spasibo Towarisch, Danke Genosse,

für deinen exzellenten Beitrag. Bist du der Chefredakteur der Pravda oder des Neuen Deutschlands aus den Jahren vor 1989?

Der eine Typ in der Achterbahn schaut wahrlich nicht koreanisch aus...

Agent? Dolmetscher? Starfriseur aus den USA? Fragen über Fragen *g*

Ein harmonisches Paar

Ich denke, man sollte den beiden die Chance geben, ihr Land zum Westen zu öffnen. Er hat in der Schweiz studiert - das müßte dem jungen Mann doch die Augen geöffnet haben.

Drohungen des Westens oder Proteste von Walt Disney gegen die Mickymaus-Show sind da fehl am Platz.

saif gaddafi hat auch in wien studiert ...

ja, der saif ...

... der ist dann nach Wien totalitaer auf die saif g'stieg'n ...

vielleicht studienfreunde

aus seiner schweizer zeit?

vom alter her dürfte das passen.

der westlich aussehende passagier

im weißen hemd ist bestimmt ein zeitreisender, der dafür mal einen ganzen haufen kohle hinblättern wird.

:)

Muss ja ein tolles land sein...

...so oft wie die lachen

Irgendwie schaut der aus wie der Typ, dem man im Gymnasium noch die Bleistifte fladert.

Gratuliere dem großartigen Führer zu seiner Martin Gore-Gedächtnisfrisur

Bild 4..

Boombe im Plastiksackerl ??

Posting 1 bis 25 von 191
1 2 3 4 5

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.