Getestet: Audi A1 Sportback

Wo BMW eine eigene Marke braucht (Mini) und Mercedes gar nicht präsent ist, macht Audi alles selbst: Der A1 bedient das Kleinwagensegment

A1 Sportback 1,6 TDI mit 90-Diesel-PS, 5-Gang-Schaltung, Start-Stopp-System. Wir kommen diesmal gleich zur Sache. Wir haben hier den kleinsten aller kontemporären Audis vor uns, von dem wiederum den praktischsten, fünf Türen statt drei. Dafür bemüht Audi den Terminus Sportback. Die Marketingheinis mussten schließlich auch zu Wort kommen.

Ansonsten gibt's nichts zu meckern. Von der öffentlichen Meinung wird ja oft ein Trend zum Kleinwagen herbeidekretiert, und bitte schön, die dynamische Nobelmarke aus Ingolstadt lanciert schon die zweite A1-Version, mit 3,95 m Länge überaus vernünftig proportioniert. Dabei: Ausreichend Platz für vier Erwachsene, deren Einstieg menschenwürdig dank der zusätzlichen Türen, chic und modern gestylt, außen wie innen, dazu so sparsam, wie die Gattung sein sollte (und aber beileibe nicht immer ist).


Sportback heißt auch: Beim A1 gehen sogar hinten Türen auf.

Im Testwagenfall kombiniert Audi besagten 90-PS-Diesel mit einer lang übersetzten 5-Gang-Schaltung, und weil eben lang übersetzt, fehlt mitunter das letzte Quäntchen Spritzigkeit.

Im Fahrkapitel hinterließ der A1 Sportback aber einen blendenden Eindruck: Präzise Lenkung, Fahrwerksabstimmung zwischen sportlich-straff und komfortabel, sodass weder bei ambitioniertem Einsatz im Reich der Kurven noch auf der Autobahn-Langstrecke Wünsche offen blieben.

Innen geht's immerhin so fein zu, dass Audi als Premiumhersteller sich nicht genieren muss, mit der üblichen Liebe zum Detail, wenn auch die Kunststoffe nicht überall so hochwertig wirken wie in höheren Baureihen, A4 aufwärts. Und der Kofferraum? 270 Liter. Gar nicht mal schlecht für ein Auto unter vier Meter Länge - und da die Rückbank 1:2 umlegbar ist, lässt sich das Volumen bei Bedarf großzügig erweitern. Dafür ärgert man sich vorne allerdings über zu klein geratene Seitenfächer in den Türen, wo tu ich da bloß den üblichen Krempel hin?


Der A1 Sportback bietet trotz 3,95 m Kürze vier Erwachsenen akzeptable Platzverhältnisse - auch hinten. Was ihm indes fehlt: Eigen-Art à la Mini.

Fazit: lässiges Auto für lässige Leute. So klein und schon so erwachsen. Politisch korrekter geht kaum. Und im Infotainment-Bereich ist der schicke Kleine aufrüstbar mit allem Klimbim, den junge Menschen angeblich heute brauchen, sogar an einen W-LAN-Hotspot für mobile Endgeräte und Web-Radio hat Audi gedacht. (Andreas Stockinger, AutoMobil, DER STANADRD, 27.7.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 146
1 2 3 4

Eigentlich ist der A1 nichts anderes als ein VWpolo mit einer anderen Karosse. Viel Audi bla bla und wenig dahinter.
Da ist der MINI im Vergleich noch grundehrlich.

Eigentlich sind sie jetzt schon der gefühlte 500. der, weil er irgendwann mal überrissen hat, dass VW und Audi zusammengehören denkt er muss jetzt seine Erleuchtung mit anderen teilen. Wahrscheinlich glauben Sie dass auch vom Heckantrieb, fahren aber 99% in der Wienerstadt.

sehr originell. sind sie schon einmal vw und audi plattformident gefahren? und haben dabei keinen unterschied bemerkt? auch nicht in der haptik? dann muss ich sie beneiden, sie dürften ein sehr glückliches leben führen, so ganz sensorikbefreit.

interessant vor allem die inflation dieser ungetüme.

käufer: wer sich im polo und golf geniert und für den der a3 zu teuer ist! ein auto für die "upper low middle class" !

Ich glaube eher, dass die "upper middle lower class" bei dem zugreifen wird. Die haben grad 12.000 Euro geerbt, das passt für die Anzahlung im Leasingvertrag.
Natürlich werden sie bei der nächsten Wahl die V wählen, weil nur die garantiert, dass keine Erbschaftssteuer kommt.

Ob bei diesem VW Blendwerk auch nach 8 Jahren die Türen rausrosten und die Kotflügel durchrsoten wie bei den ganzen Audi A6??

und dann verweigern sie noch mit fadenscheinigen Gründen die Rostgarantie von 12 Jahren. Audi das ist eine VW Mogelpackung zusammengebaut aus Osteuropateilen wo die Zulieferer ausgequetscht werden wie eine zu kleine Zitrone bei einem rießen Wienerschnitzel.

Kann sie beruhigen. VW & Skoda zerfallen auch nach 5-6 Jahren. Bordelektronik bei 2 Octavias (kostet 4-6k, bitte), bei VW aufplatzende Kühler, filigrane TSI-Motoren usw. VW-Qualität sinkt seit Jahren, dafür sind´s längst zu teuer.

ich will den A2 wiederhaben (T_T)

Einfach zum Nachschenken

_________________________

das hickslight ist sicher die 1.2 umlegbare rückbank .. eine echt technische inovation wie das kofferraumvolumen welche der nissan micra bei 20 cm gesamtlänge schon unterbietet!

wer schreibt so einen testbericht?

klingt irgendwie nach kärnten und bestechung!

die auswahl der konkurrenten erscheint mir ziemlich beliebig. mini/500/ypsilon/twingo ist eine eigene kategorie und der mito (wie zB ein ds3) eben ein ausschließlicher dreitürer.

bitte um alternativnennungen!

gerne

vom Nutzwert her sind alle Limousinen wohl ähnlich viel wert! Think about it!

Stockinger und seine seltsamen "Konkurrenz" -Ansichten

Wie ausschließliche 3-Türer wie Mini oder Fiat 500 als Konkurrenz zum A1-Fünftürer genannt werden können ist offensichtlich der automobilen Unwissenheit des Autors zuzuschreiben. Oder hat der Ferialpraktikant die Daten vom letzten A1-Sportback Artikel übernommen (http://derstandard.at/132650379... rumstart)? Hr. Stockinger hatte auch vor kurzem dem 1er BMW 3-Türer den ausschließlich als 5-Türer erhältlichen A3 Sportback als Konkurrenz verpasst, vielleicht doch ein automobiles Verständnisproblem?
Und nun zu etwas ganz anderem - dieser Artikel kommt endlich ohne 4-spaltige Essens- und Freizeitgestaltungsabhandlungen völlig irrelevanter Zufallsbekanntschaften des Autors aus. Danke!

Um das geld kauf ich mir lieber (noch einmal) einen gebrauchten Hilux pick up.
Der pustet zwar beachtliche mengen schwarzen dieselrauch in die umwelt, kann aber dieses "zuckersüsse" frauenauto huckepack nehmen (und ggf im nächsten Fluss versenken)

yeehaw

Wow - da postet endlich mal ein echter Kerl der sich noch was traut!

Verarschung

des geneigten Lesers. Was soll dieser test ohne Leistungsangaben und Preisen ? Beispiel gefällig ?
http://kurier.at/epaper/in... or&SEITE=6

steht in der linken Spalte

aber ihre Kritik spricht wohl nicht für das Layout der Seite...

Ist der Mitsu ASX

schon getestet worden??

der größte deutsche krapfen ever!

ich find den "live" so unfassbar schirch, das es mich jedesmal wieder beutelt wenn ich einen seh, und sei es nur in der zeitung oder im web. wer dem teil nicht ordentliche felgen und ein paar exterieur-extras gönnt hat den größten krapfen um 20k, den die deutschen jemals produziert haben. komplett unförmig, es ist für mich nicht zu glauben wie man so ein auto jemals auf die menschheit loslassen konnte. auf den bildern schaut er ja passabel aus, aber in echt? wem, bitte, gefällt dieses auto der es schon mal IN ECHT gesehen hat? (einen hab ich ja schon weiter unten hier im forum gefunden, unfassbar).

Da is tja mein Seat Ibiza Klumpat (gleiche Plattform) noch schöner!

gar kein vergleich, da ist der seat um HÄUSER schöner.

Der Käufer

sieht speziell hier eigentlich nur den Grill mit den 4 Ringen und dann den Preis...

Seat Ibiza mit 4 Ringen!*lol* Ob der Audi auch so mies verarbeitet ist? ;-)

von vorne finde ich ihn fesch (schaut halt aus wie jeder Audi) - aber die Seitenlinie und das Heck ist nicht meins...

Jetzt wird´s aber entrisch.

Das ist jetzt schon der x-te Auto"test" in dem nur die PR und das Marketing der Konzerne mit leichter Textveränderung online gestellt wird.
Ich unterstelle, dass ihr das Auto nicht einmal gefahren seid, deshalb ist die Bezeichnung "Test" auch irreführend.
Das ist reine WErbung. Lobgehudelt wird ja auch nicht zu knapp.

das ist hier bedauerlicherweise absolut üblich. die motorredaktion des standard ist in bausch und bogen verzichtbar - reine pr-maschine.

Posting 1 bis 25 von 146
1 2 3 4

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.