Die Spießigkeit der Deutschen ist im Urlaub "powidl"

26. Juli 2012, 13:53
75 Postings

Die Österreicher neigen dazu, den Deutschen negativ besetzte Eigenschaften wie Humorlosigkeit zuzuschreiben. Im Urlaub scheint das aber alles vergessen

Deutsche haben es nicht leicht in Österreich. Sie bemühen sich darum, wenn schon nicht beliebt, dann wenigstens akzeptiert zu werden - und bleiben doch die ungeliebten Nachbarn. Sie spielen besser Fußball und manchmal fahren sie sogar besser Ski, was die Österreicher schmerzt. Sie gelten in Österreich als überkorrekt, humorlos und langweilig. Nur selten wird ein gutes Haar an ihnen gelassen. Die Österreicher finden das Essen geschmacklos und die Kultur langweilig. Außerdem beherrschen sie die eigene Sprache nicht, sagen Pfannkuchen statt Palatschinke und Aprikose statt des korrekten Marille. Und es gibt sogar eine Statistik darüber, wie sehr die Österreicher den Urlaub in Deutschland verabscheuen, obwohl selbst diese Erhebung zeigt, dass Deutschland eines der beliebtesten Reiseländer überhaupt bei den Österreichern ist (-> siehe Artikel).

Alle diese Beurteilungen, denen man auf der Straße, im Wirtshaus und in diversen Foren begegnet, haben nur einen Haken: Es gibt andere Statistiken, die ein völlig anders Bild zeichnen.

Urlaub in Deutschland

So hat etwas das deutsche Statistische Bundesamt ermittelt, dass es allein von Jänner bis Mai 2012 8,5 Prozent mehr Übernachtungen aus Österreich in Deutschland gab. Laut dem World Travel Monitor (WTM) des Beratungsunternehmens IPK International lag Deutschland im Jahr 2011 sogar auf dem zweiten Platz hinter Italien und vor Kroatien bei den beliebtesten Auslandsreisezielen der Österreicher.

Der WTM hat Deutschland einer Imageanalyse unterzogen. Demnach lieben die Österreicher die deutschen Städte, abgesehen davon, dass das Nachbarland schnell und bequem erreichbar ist, was es als Reiseziel ebenfalls attraktiv macht. 80 Prozent schätzen die historischen Sehenswürdigkeiten in den Städten, 78 Prozent freuen sich über die Einkaufsmöglichkeiten.

Eine weitere Untersuchung des Qualitätsmonitor Deutschland-Tourismus, der in etwa dem Tourismus Monitor Austria entspricht, zeigt, dass die Gäste aus Österreich, die zwischen Jänner 2008 und April 2011 Deutschland besucht haben, durchaus zufrieden waren. In einer Bewertungsskala von 1 ("äußerst begeistert") bis 6 ("eher enttäuscht") schneidet Deutschland mit einer Gesamtzufriedenheit von 1,77 durchaus positiv ab. Besonders hervorgehoben wurden die Gastronomie (1,84), die Vielfalt und Qualität des Angebots (1,89), die Unterkünfte (1,90) sowie das Preis-Leistungs-Verhältnis (2,0). Erstaunlicherweise waren die Besucher aus Österreich auch mit der Freundlichkeit der Deutschen sehr zufrieden (1,71).

Woran liegt es also, dass die Österreicher noch immer so schlecht auf die Deutschen zu sprechen sind? Liegt es vielleicht daran, dass viele Deutschland gar nicht kennen, weil sie noch nie dort waren? Die Zahlen sagen etwas anderes. Laszlo Dernovics von der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT) weiß, dass die Österreicher vor allem die deutschen Städte sehr schätzen. München, Berlin und Hamburg zählen zu den Top-Reisedestinationen. "In den vergangenen zehn Jahren konnten sich die Übernachtungszahlen in den beliebtesten Städtedestinationen der Österreicher vervielfachen."

Und es werden immer mehr

Eine weitere Untersuchung, durchgeführt von Magic Cities Germany, der Werbegemeinschaft der wichtigsten Städte Deutschlands, unterstreicht diese Behauptung. Die deutschen Städte verzeichnen Übernachtungszuwächse aus Österreich, die Spitzenreiter unter den beliebtesten Städten sind München, Berlin und Hamburg. Seit über zehn Jahren steigen die Besucherzahlen aus Österreich. 2001 wurden noch 1,7 Millionen Übernachtungen gezählt, 2011 waren es bereits drei Millionen (in Beherbergungsbetrieben ab neun Betten und auf Campingplätzen in Deutschland). Der Wachstumsmarkt Österreich generierte ein durchschnittliches Wachstum bei den Übernachtungen von 5,3 Prozent in den letzten Jahren, somit insgesamt ein Plus von über 50 Prozent seit 2001.

Die Österreicher lieben also den Urlaub bei den deutschen Nachbarn, sie schätzen das Kulturangebot, sie shoppen gerne in deutschen Städten, essen mit Vorliebe in deutschen Restaurants und genießen die deutsche Gastfreundschaft. Spießigkeit, Arroganz, Überkorrektheit und Arbeitswut der Deutschen sind den Österreichern im Urlaub scheinbar "powidl". Dass sie trotzdem kein gutes Wort über die Deutschen verlieren, ist wohl eine österreichische Eigenart, vielleicht jener österreichische Humor, den die Deutschen nicht verstehen. (ham, derStandard.at, 26.7.2012)

  • Die Gäste aus Österreich schätzen vor allem die deutschen Städte.
    foto: dzt

    Die Gäste aus Österreich schätzen vor allem die deutschen Städte.

  • Besonders gefragt sind München, ...
    foto: dzt

    Besonders gefragt sind München, ...

  • ... Hamburg ...
    foto: dzt

    ... Hamburg ...

  • Bild nicht mehr verfügbar

    ... und Berlin. Kultur, Sehenswürdigkeiten, Shopping und die Freundlichkeit stehen ganz oben auf der Liste Gründe für einen Urlaub beim Nachbarn.

    Informationen: Deutsche Zentrale für Tourismus

Share if you care.