Elton John & Co. fordern schärferes Urheberrechtsgesetz

25. Juli 2012, 13:50
59 Postings

In einem Brief wenden sich elf Musiker und Produzenten an die britische Regierung

In Großbritannien wurde 2010 der Digital Economy Act verabschiedet, welcher das Urheberrecht besser schützen soll. Das Gesetz wurde laut Heise allerdings noch nicht umgesetzt. Elf britische Musiker haben jetzt einen offenen Brief an Premierminister David Cameron geschrieben, um das Gesetz voranzutreiben. Dieses soll unter anderem nach mehreren Verwarnungen "technische Sanktionen" durchführen, sollte man wiederholt rechtswidrig handeln. Der Telegraph hat den Brief veröffentlicht

"Bis an den Rand" bestrafen

In diesem Brief meinen die Autoren, dass die Kreativbranche zwei Mal so schnell neue Arbeitsplätze erzeugt wie der Rest der Wirtschaft. Als eine digital versierte Nation ist Großbritannien laut Absendern bestens positioniert, um kreative Exporte zu erhöhen. Das würde allerdings nur funktionieren, wenn im Heimatland gute Rahmenbedingungen für den Urheberrechtsschutz geschaffen werden. Illegale Online-Aktivitäten sollten demnach "bis an den Rand" bestraft werden. 

Google begünstige Musikpiraterie

Unterschrieben wurde der Brief unter anderem von Elton John, Simon Cowell, Pete Townshend und Andrew Lloyd-Weber. Der Verband der britischen Musikindustrie beschuldigte bereits vor einiger Zeit Google, die Musikpiraterie zu begünstigen. (iw, derStandard.at, 25.7.2012)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Auch Elton John gehört zu den Unterstützern eines schärferen Urheberrechts

Share if you care.