Private WLAN-Hotspots in Olympia-Zonen verboten

  • Keine privaten WLAN-Hotspots bei Olympischen Spielen erlaubt.
    screenshot: red

    Keine privaten WLAN-Hotspots bei Olympischen Spielen erlaubt.

Android-Smartphones und iPhones sind erlaubt, aber dürfen nicht als Hotspots verwendet werden

Das Internationale Olympische Kommitee (IOC) hat eine Liste von Gegenständen veröffentlicht, die innerhalb der offiziellen Spielstätten der Olympischen Spiele in London verboten sind. Neben üblicherweise verbannten Objekten wie Waffen, Feuerwerkskörper oder auch Haustieren, findet sich auch Ungewöhnlicheres auf der Liste. So ist es Smartphone- und Tablet-Besitzern verboten, ihre Geräte als WLAN-Hotspots zu verwenden.

Keine Router

Grundsätzlich seien Geräte wie "Android-Smartphones, iPhones und Tablets innerhalb der Spielstätten erlaubt", aber Nutzer dürfen keinen privaten WLAN-Hotspot einrichten. Über die Funktion können andere WLAN-fähige Geräte auf das Internet zugreifen. Allgemeine Router sind nicht erlaubt. Ohne Einschränkungen verbannt sind unter anderem auch Walkie-Talkies, Handy-Jammer, Laserpointer oder Foto- und Videoausrüstung ab einer Größe von 30 Zentimeter Länge. Überdimenstionierte Hüte und Krachmacher wie Vuvuzelas sieht man bei IOC ebenfalls nicht gern. (red, derStandard.at, 25.7.2012)

Share if you care
24 Postings
Selber schuld, wer da hingeht.

Zuwiderhandelnde werden von Drohnen erschossen.

Krieg immer noch eine Wut, wenn ich an Häupls EM denke.

Darum sind da auch überall Scharfschützen auf den Dächern

.... nicht um Terroristen abzuknallen, sondern für den finalen Rettungsschuss, falls einer, trotz Verbot, doch einen eigenen Hotspot einrichtet. Also schön Köpfe tief halten, wenn ihr euren Hotspot einschaltet.

Wo sind da eigentlich dann einmal die Gesetze ausgereizt. Wie weit darf das IOC in die Eigentumsrechte von Besuchern eingreifen?

Wenn ich einen Geldtransporter sehe

möchte ich immer ein Nußknacker sein.

Wenn ich rein kommerziell begründbare Verbote, die eine Einschränkung der Privatsphäre und der persönlichen Freiheitsrechte darstellen, bemerke, möchte ich ein Anwalt sein der die Hampelmänner niederklagt bis zum höchsten Gericht(shof) - mit Blitz, Donner, Schneesturm im Sommer.

Wenn ich die durch Überkommerzialisierung und willenlose oder willenlosgeschmierte staatliche Gesetzgeber (wer regiert da eigentlich?) pervertierte
"Olympiade" betrachte, möchte ich ein kleiner Küchenknecht sein, die Funktionäre dopen, sollen die doch laufen, und den Athleten Schlaftabletten verabreichen - die sind ja eh schon fertig von all den Direktiven, wie beim Marathonlauf die Werbeträgershirts zu positionieren sind.

Ich würde mein mit Pepsi-Werbung gefplastertes Auto mit WLAN-Hotspot drinnen vorm Stadion abstellen

abgesehen davon, daß mich die Werbespiele überhaupt net interessieren ...

Geh bitte das Ganze Olympia Zeugs ist ein einziger Affenzirkus ...

einfach nur lächerlich wie da die Milliarden geschröpft werden ...

Umverteilung von Steuergeld und Enteignung öffentlichen Raums.

Handy-Jammer

An alle, die ihre Handy-Jammer nicht mitnehmen dürfen:
Könnt Ihr mir die zwischendurch leihen? Ich bräuchte sie nämlich für die Südbahnstrecke...

Bitte was genau willst auf dieser Strecke jammen?

Außer Mittelwellenradio funktioniert da eh nix...

bei mir

ist olympia verboten
doofe mafia

Wandelt sich irgendwie von Olympische Spiele ...

...zu unsympathische Spiele.

Abgesehen davon habe ich eine natürliche Aversion gegen Gesetze/Regeln die kein Mensch vernünftig kontrollieren kann.

und gleich ein paar davon aufstellen....

http://wiki.daviddarts.com/PirateBox

eigene Wlan Wolke

Wahrscheinlich haben sie eine eigene WLAN-Wolke und wollen nicht, dass die User, die die Wolke verwenden, durch irgendwelche Channel-überlagerungen gestört werden.

Handys oder Tablets mit 3G habens ja verboten, da können sie die Inhalte auch nicht kontrollieren.
Insofern ruhig Blut: Vielleicht ist das nur die halbe -reisserische- Wahrheit.

warum?

Die haben ja einen Knall! Das würde ich mir nicht verbieten lassen, wenn ich dort bin.

Ich warte jetzt auf die Anons dieser Welt, die die Olympiazone mit Hotspots überfluten. Restlos alle abschalten geht ja nicht und mittlerweile können die Geräte ja sehr unauffällig positioniert/aktiviert werden.

Ungehorsam wäre jetzt das erste Gebot. Das oberste Gebot.

ääehm

und warum?

damit die kostenpflichtigen olympia-accesspoints genutzt werden müssen...

Ich kann mir gut vorstellen, warum die das verbieten. Wer die Kontrolle über das Netz hat, hat auch Kontrolle über den Inhalt - und DIE Trumpfkarte auszuspielen, trau ich denen von IOC zu.

wegen der strahlung ;-)

Es reicht dann mal...

ich bin dafür, dass die olympischen Spiele "per Dekret" (von wem auch immer) in Zukunft WERBEFREI gestaltet werden müssen. Ganz einfach. Es kann nicht sein, dass McD, Coke und sonstige unnötigen Milliardenunternehmen einem Land die Freiheit nehmen können Waren und Dienstleistungen aller Art frei anzubieten. Wenn ich n Hotspot machen will, dann mach ich einen. Wie wollen die mich überhaupt so schnell finden?

booaahh eh

so klingen helden -
mutig
entschlossen
kompromisslos

booaahh eh

dieses posting wird das (IOC) aber zur räson bringen

Immernoch besser als ein "kann ma eh nix machn"- Posting. Und recht hat er auch, das zeigt, wie sehr Konzerne und Firmen zu sagen haben und wieviel die Regierungen und Staaten.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.