Dutt neuer DFB-Sportdirektor

Ex-Leverkusen-Trainer Nachfolger von Sammer - "Unglaublich reizvolle Herausforderung"

Frankfurt/Main - Robin Dutt ist ab 1. August neuer Sportdirektor des Deutschen Fußball-Bunds (DFB). Das gab der DFB am Mittwoch via Aussendung bekannt. Der 47-jährige Ex-Trainer der deutschen Bundesligisten Bayer Leverkusen und Freiburg erhielt einen Vierjahresvertrag und tritt die Nachfolge des Anfang Juli zu Bayern München abgewanderten Matthias Sammer an.

"Diese spannende Aufgabe übernehmen zu dürfen, hat für mich eine ganz besondere Bedeutung. Ich empfinde es als unglaublich reizvolle Herausforderung, mit den größten Talenten unseres Landes den Fußball weiter voranzubringen", sagte Dutt, der in seiner Funktion die gesamte Jugend- und Talentförderung sowie die Optimierung der Trainerausbildung des Verbandes verantwortet. Zu seinem Aufgabenbereich gehört auch die Führung und Steuerung der Nachwuchstrainer.

"Ich freue mich, dass wir in so kurzer Zeit einen in der Bundesliga anerkannten Topfachmann für diese wichtige Position präsentieren können. Ich bin mir sicher, dass Robin Dutt mit seinen Qualitäten die erfolgreiche Arbeit von Matthias Sammer fortsetzen und aufgrund seiner Erfahrung neue Impulse einbringen kann", wurde DFB-Präsident Wolfgang Niersbach zitiert. Positive Worte fand auch DFB-Teamchef Joachim Löw, der sagte: "Ich bin froh, dass der DFB so schnell und gut gehandelt und diese kompetente Lösung gefunden hat. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit."

Bayer Leverkusen hatte sich am 1. April von Dutt als Trainer getrennt. Zuvor hatte der 47-Jährige von 2007 bis 2011 erfolgreich den SC Freiburg gecoacht und 2009 in die Bundesliga geführt. (APA, 25.7.2012)

Share if you care